Gretsch-Unitas reagiert auf die Zunahme der Ansteckungen mit dem Coronavirus in Deutschland und sagt die Teilnahme an der Fensterbau Frontale 2020 ab.
Foto: Nürnbergmesse

Unternehmen

Gretsch-Unitas sagt Fensterbau Frontale 2020 ab

Gretsch-Unitas reagiert auf die Zunahme der Ansteckungen mit dem Coronavirus in Deutschland und sagt die Teilnahme an der Fensterbau Frontale 2020 ab.

Die Geschäftsführer der Gretsch-Unitas-Gruppe haben sich aus Sorge um die Gesundheit von Kunden, Zulieferern und Mitarbeitern entschieden, die für das Unternehmen sehr wichtige Messeteilnahme an der Fensterbau Frontale 2020 abzusagen.

„Die Entscheidung ist uns sehr schwergefallen", erklärte Julius von Resch am 27.Februar 2020, doch „die Gesundheit unserer Mitarbeiter und all unserer Gäste dort geht vor".

Gretsch-Unitas ist nicht das erste Unternehmen, das aufgrund des Coronavirus der Fensterbau Frontale 2020 fernbleiben wird. Zuvor hatte bereits die Meesenburg-Gruppe ihre Messeteilnahme abgesagt.