Editorial

Große Schritte

Stillstand ist Rückschritt – man kann es angesichts der sich immer schneller entwickelnden Technologien und der damit verbundenen Erwartungshaltung der Nutzer nicht anders formulieren. Dieses Motto gilt umso mehr für Branchen, die auf Innovationsfreude und Zukunftsfähigkeit bauen – auch den Videoüberwachungsmarkt muss man hierzu zählen. Folglich vergeht kaum ein Jahr, in dem hier nicht Quantensprünge in der Leistungsfähigkeit den Markt bereichern.

In dieser Ausgabe des PROTECTOR finden Sie erneut eine breite Auswahl an Belegen: So zeigen wir unter anderem, dass sich Megapixelanwendungen in der Praxis bewähren, dass Technologien zur Verbesserung der Lichtempfindlichkeit von Netzwerkkameras in den letzten Monaten erhebliche Fortschritte gemacht haben und auch der Einsatz von intelligenter Videoanalyse nicht mit einer Flut von Fehlalarmen verbunden sein muss. Darüber hinaus beweist sich IP-Videotechnik immer öfter auch im Einsatz über reine Sicherheitsanwendungen hinaus. Die Vorteile für Marketing-Auswertungen im Einzelhandel haben wir schon öfter beschrieben, in diesem Heft berichten wir über eine Anwendung, bei der ein Autobauer seine Produktionsprozesse mittels einer Videomanagementlösung optimiert.

Neben IP-Video hat sich in den letzten Monaten eine weitere Technik etabliert: HDcctv. Anfangs belächelt als kurzfristige Brückentechnologie, zeigt sich doch immer mehr, dass es sich hier um eine ernstzunehmende Alternative handelt. Das lässt sich schon allein daraus ablesen, dass immer mehr Hersteller Produkte in diesem Segment anbieten – also Marktpotential sehen. Und das scheint enorm zu sein. Denn HDcctv versteht sich weniger als Konkurrenz zu IP-Video, sondern vielmehr zu Analogvideo. Und der Großteil der installierten Basis an Videotechnik ist nach wie vor analog. Einige Experten halten HDcctv für den eigentlichen „Killer“ analoger Videotechnik – viel eher und plausibler als IP-Video es schaffen kann.

All diese Beispiele zeigen, dass die Videobranche mit großen Schritten in Richtung Zukunft unterwegs ist. Und auch um die Ausdauer der Anbieter und Anwender ist es gut bestellt, so dass man sich um Stillstand oder gar Rückschritt auf absehbare Zeit keine Sorgen machen muss.

Hagen Zumpe

Editorial

Evolution statt Revolution

Beim Blick zurück auf das vergangene Jahr wird klar: 2012 folgte dem Ansatz der konstanten Weiterentwicklung. Vor allem aus technischer Sicht war es kein Jahr der Revolutionen, sondern vielmehr ein Jahr der stetig fortschreitenden Evolution und der Koexistenz.

Foto: Elbex

HDcctv: Alternative in der Videoüberwachung

Der dritte Weg

Wer davon ausgeht, in der Videotechnik gäbe es nur zwei grundsätzliche Technologien, der irrt. Neben Analog- und IP-Video hat sich in den letzten Monaten eine dritte Technologie zur Marktreife entwickelt: HDcctv auf Basis der HD-SDI-Schnittstelle oder „Megapixel über Koax-Kabel“. PROTECTOR besuchte mit der Elbex (Deutschland) GmbH einen der Vorreiter dieser Technik und sprach mit Geschäftsführer Reinhard Kämpf und Vertriebsleiter Hans Sennebogen über die Vorzüge und Marktchancen.

Foto: Sony

Sony 4K-Event

Mehr Details bei gleicher Fläche

Sony hat im Herbst letzten Jahres eine leistungsfähige 4K Kamera in Europa auf den Markt gebracht. PROTECTOR & WIK sprach mit Klaus Middelanis, Pre-Sales Support Engineer Central Europe.

Foto: CBC

Marktentwicklungen

Komplexität nicht dem Errichter aufbürden

Bei CBC Deutschland gab es in diesem Jahr einige Veränderungen. PROTECTOR sprach mit Vertriebsleiter Thomas Kleesch über die Runderneuerung des Portfolios, Marktchancen von IP-Video und Thermalkameralösungen sowie den Auftritt des Unternehmens auf der Security in Essen.