Foto: Abus

Videoqualität und Service

Gut geprüft und beraten

Egal, ob bei Großevents, Hotels, Ladengeschäften oder Industrieanlagen – ein umfassendes Service-Paket vom Hersteller ermöglicht Errichtern eine zeiteffiziente Umsetzung und sorgt für eine langfristige Zufriedenheit. Das erfolgreiche Zusammenwirken von geprüfter Videoqualität und technischer Beratung spielt dabei eine wichtige Rolle und ist beispielsweise bei Großveranstaltungen und in der Industrie gefragt.

Hervorragende Videoprodukte überzeugen heutzutage nicht nur mit moderner Technik: Langlebigkeit und Systemstabilität nehmen auf dem internationalen Markt einen immer höheren Stellenwert ein. Eine gründliche In-house- Prüfung aller Videoprodukte sorgt für die beständige Produktqualität. Als Extra sollten Sicherheitsexperten zudem einen deutschlandweiten Service – sowohl per Telefon-Hotline als auch optional mit dem Technical Field Service vor Ort – bieten. Dieser kommt vor allem bei kniffligen Fragen im Feldeinsatz zum Tragen. Denn die Anforderungen unterschiedlicher Branchen können enorm vielfältig sein. Ob eine hervorragende Nachtsichtfunktion benötigt wird oder die Robustheit unter klimatischen Extrembedingungen gefragt ist – für jeden Zweck sollte ein Hersteller die richtige Kamera liefern und bei der Installation optional mit Rat und Tat beiseite stehen.

24/7-Videoüberwachung bei Großveranstaltungen

Bei der Videoüberwachung auf Großveranstaltungen ist eine schnelle und reibungslose Installation eines live-steuerbaren Systems gefordert. Auf dem Electrisize-Festival in Erkelenz wurde das Überwachungssystem aus Abus Außen-IP- Tube-Kameras und IP-PTZ-Dome-Kameras daher innerhalb von zwei Tagen errichtet. Die schnelle Umsetzung gelang mit der Sicherheitsfirma CDD GmbH & Co. KG. Die Experten fanden schnell die relevanten Überwachungsstellen und installierten die Kameras. Bei der Wahl der richtigen Kameras für die 24/7-Großraumüberwachung unterstützte sie der Abus-Service. Inklusive des Eingangsbereichs, der drei Bühnen und der Laufwege deckt das Videoüberwachungssystem einen Großteil des Festivalgeländes ab. Die Kameras unterstützen das Sicherheitspersonal dabei besonders im Eingangsbereich, bei der Kontrolle nach gefährlichen Gegenständen und Substanzen. Durch die Nachtsicht liefern die Außen- IP-Tube-Kameras auch bei schwierigen Lichtverhältnissen, wie zu Dämmerungs und Nachtstunden, ein scharfes und kontrastreiches Kamerabild. Um die vielen Kameraperspektiven für das Sicherheitspersonal zu nutzen, wurden die Kameraeinstellungen an einer zentralen Überwachungsstation gebündelt und mithilfe eines Acht-Kanal-Netzwerkrecorders aufgezeichnet. Der Recorder nimmt dabei hochauflösende Videodaten auf, was auch einer nachträglichen Aufklärung dienen kann.

Extrembedingungen in der Industrie

In der Industrieüberwachung darf die Errichtung mehr Zeit in Anspruch nehmen – hier spielt die richtige Platzierung und die Funktionsfähigkeit der Kameras unter extremen klimatischen Bedingungen eine zentrale Rolle. Die Robustheit der Kameras kommt beispielsweise beim Einsatz in Kieswerken zum Tragen. Hier wird Gestein aus einer Tiefe von bis zu 30 Metern zutage befördert, mit Siebvorgängen von Unrat befreit, gereinigt und zu Kies zerkleinert. Zum Entdecken von Verunreinigungen wie Holzstücken oder Muscheln, die zur Verstopfung der Maschineneingänge führen können, werden bei einem Kieswerk in Nordrhein- Westfalen Abus IP-Kameras eingesetzt. Diese müssen aufgrund der Umgebung spritzwasser- und staubgeschützt sein. Durch ihre Wetterfestigkeit nach Schutzart IP66 eignen sie sich hier für den Einsatz. An den richtigen Stellen installiert, bieten sie einen Einblick in alle relevanten Stellen. Die Videoüberwachung dient weiter dem Zweck der Mitarbeitersicherheit. Bei Brandfällen, die bei Kieswerken aufgrund von Schwelbränden bei Wartungsarbeiten häufig vorkommen können, kann schnell reagiert und Rettungskräfte umgehend alarmiert werden. Bei der Projektierung erhielt das Team des Kieswerks Unterstützung durch den Support.

Robust bei Hitze und Kälte

Auch einer der größten Kartoffelprodukte- Hersteller in Belgien verlässt sich für die Absicherung der gesamten Industrieanlage auf eine Videoüberwachung. Bei der Produktion werden in einem Prozess, der das Waschen, Dämpfen, Schälen, Schneiden und Rösten beinhaltet, Pommes frites und Kroketten aus frischen Kartoffeln hergestellt. In den Produktions- und Kühlhallen bieten die IP-Kameras von Abus durch ihre Robustheit den entscheidenden Vorteil: Sie funktionieren sowohl bei arktischen Temperaturen von minus 25 Grad Celsius bis hin zu Hochtemperaturen von 60 Grad Celsius einwandfrei. Weiter liefern sie auch in jedem Lichtverhältnis ein kontrast- und detailreiches Kamerabild. Zwischen den bis zu fünf Meter hohen Regalreihen im abgedunkelten Kühllager können Vorfälle damit besser erfasst und im Notfall schnell Hilfe geholt werden.