Image
ekey_fingerprint_system.jpeg
Foto: Ekey
Der Fingerprintleser von Ekey  wird direkt vom Türhersteller im Griff oder Türblatt der Haustür eingebaut.

Biometrie

Haustür bequem und sicher per Fingerprint öffnen

Die neue Fingerprint-Lösung von Ekey wird vom Hersteller direkt in die Haustür verbaut und fügt sich ideal ins Design ein. So lässt sie sich bequem öffnen.

Vom Türhersteller wird die neue Ekey Fingerprint-Lösung direkt im Griff oder Türblatt der Haustür verbaut und fügt sich ideal ins Design ein. Seit fast 20 Jahren entwickelt Ekey als Experte für Biometrie moderne Fingerprint-Zutrittssysteme, die Türen, Tore oder Alarmanlagen ansteuern. Mit der Ekey D-Line für Haustüren steht nun die nächste Fingerprint-Generation am Start. Damit läutet Ekey ein neues Zeitalter ein, denn die intelligente Nutzung eines Gebäudes beginnt mit vielen smarten Funktionen erstmals an der Haustür. Das Türdesign kommt dabei ebenfalls nicht zu kurz, der Ekey D-Line Fingerprint fügt sich harmonisch ins Design ein. Eingebaut wird er direkt ab Werk von namhaften Türherstellern im Türgriff oder Türblatt. Der Leuchtring des Fingerprints stellt nicht nur ein ergänzendes optisches Highlight dar, sondern signalisiert auch Systemrückmeldungen und Betriebsmodi. Sobald die Tür im Haus integriert ist, kann sie einfach mit dem Finger geöffnet werden.

Fingerprint ersetzt Haustürschlüssel und sorgt für bequeme Öffnung

Den „Ekey D-Line“ Fingerprint zeichnet die besonders benutzerfreundliche Touchbedienung aus. Bereits Kinder ab sechs Jahren können ihn intuitiv benutzen und das Wachstum von Kinderfingern wird automatisch erkannt, so ist kein wiederholtes Einspeichern notwendig. Auch Verschmutzungen oder kleinere Verletzungen am Finger sind kein Problem. Damit ist sicherer und komfortabler Zugang für Groß und Klein gewährleistet. Weitere Vorteile, die der schlüssellose Zutritt mit sich bringt: Während herkömmliche Schlüssel, Smartphones, Codes oder Karten vergessen, verlegt, verloren oder gestohlen werden können, ist der eigene Finger immer dabei. So sind auch das Nachmachen von Schlüsseln oder teure Schlüsseldienste hinfällig.

Lena Thalhammer erweitert Kommunikationsteam von Ekey

Ekey Biometric Systems erweitert mit Lena Thalhammer das Marketing- und Kommunikationsteam um eine PR- und Content-Managerin.
Artikel lesen

Die Haustür wird dank App und Vernetzung smart

Mittels Push-Nachricht können sich Besitzer der Ekey D-Line direkt informieren lassen, sobald jemand das Haus betritt. So wissen Eltern Bescheid, wenn das Kind die Tür mit Fingerprint öffnet und sicher von der Schule nach Hause gekommen ist. Eine Verbindung zum Sprachassistenten Amazon Alexa bringt zusätzlichen Komfort: Die Tür lässt sich einfach per Sprachbefehl öffnen, hilfreich, wenn Gäste vor der Tür stehen und in der Küche noch etwas zu tun ist. Die Verwaltung der Funktionen und Benutzer erfolgt in der neuen Ekey Bionyx App am Smartphone oder Tablet. Alle Einstellungen können individuell festgelegt und von überall aus bearbeitet werden. So ist es möglich, dass etwa eine Haushaltshilfe oder Pflegefachkraft Zutritt in gewissen, definierten Zeitfenstern erhält. Zudem kann selbstverständlich auch aus der Ferne auf das System zugegriffen werden: Dank der Fernöffnung kann zum Beispiel der Handwerker des Vertrauens bereits ins Haus, während man selbst noch auf dem Heimweg ist.

Foto: Assa Abloy Sicherheitstechnik

Assa Abloy

Mit einem Finger die Haustür öffnen

Selbst ausgesperrt und einen teuren Schlüsseldienst bezahlt? Oder Schlüssel verloren und Angst vor einem Einbruch? Solche Situationen kennt fast jeder. Doch es gibt eine Lösung: Mit dem nachrüstbaren elektronischen Schließzylinder „ENTR“ von Assa Abloy reicht zum Öffnen der Tür ein einziger Finger.

Foto: Carl Wittkopp

Carl Wittkopp

Hochsicherheitsschloss mit Fingerprint

Einer der Messeschwerpunkte von Carl Wittkopp auf der Security 2014 wird die Kombination aus elektronischem Hochsicherheitsschloss in Verbindung mit Fingerprint-Technologie sein.

Foto: Carl Wittkopp

Carl Wittkopp

Hochsicherheitsschloss mit Fingerprint

Das Velberter Traditionsunternehmen Carl Wittkopp präsentiert zur Security 2016 eine Vielzahl an Innovationen.

Foto: TBS

Biometriesystem

Mit Fingerprint nach Mekka

Die bekannteste und größte Universität Saudi-Arabiens, die Umm Al-Qura Universität in Mekka, besteht aus 60 Gebäuden und beschäftigt über 3.000 Mitarbeiter. Die Zutrittskontrolle organisiert der Schweizer Biometriesystem-Hersteller TBS mit einer neuen Fingerabdruck-Technologie.