Image
Foto: Hekatron
Das Rauchansaugsystemen ASD 532.

Feuertrutz 2016

Hekatron mit Rauchdetektion und Planungshilfen

Vom 17. bis 18. Februar 2016 präsentiert Hekatron auf der Messe Feuertrutz in Nürnberg seine neuen Produkt-Highlights rund um Brandfrüherkennung. Abgerundet wird das Angebot durch Planungshilfen für Brandschutzplaner und Expertenvorträge im Rahmen der Aussteller-Fachforen.

Für den Bereich der Brandmeldesysteme stellt Hekatron die neuen Rauchansaugsysteme ASD 531 und ASD 532 vor. Sie sind speziell für die Brandfrüherkennung in kleinen und mittelgroßen Objekten konzipiert, die hohe Ansprüche an Leistungsfähigkeit, Robustheit und Detektionsgeschwindigkeit stellen.

Bei den Rauchwarnmeldern stehen die neuen, App-fähigen Rauchwarnmelder Genius Plus und Genius Plus X im Mittelpunkt des Messeauftritts. Beide Melder verfügen über die akustische Smartsonic-Übertragungstechnik. Der Genius Plus X ist darüber hinaus durch die Genius-Funkmodule Basis X und Pro X optional funkvernetzbar.

Brandschutzplaner können sich über H-Plus-online, das Brandschutzportal für Planer informieren. Die Hekatron-Systemberater demonstrieren vor Ort, wie man mit dem H-Plus-Ausschreibungsassistenten in wenigen Schritten zur kompletten Ausschreibung einer Brandmeldeanlage kommt.

Weiterhin nimmt Hekatron an seinem Stand die Problematik des Brandschutzes in Flüchtlingsunterkünften auf. Ein 16-seitiges Hekatron-Whitepaper mit dem Titel „Brandschutzratgeber für Flüchtlingsunterkünfte“ erläutert, wie man schnell und sicher Brände erkennt und die im Gebäude anwesenden Personen warnt. Diese Arbeits- und Entscheidungshilfe steht Besuchern des Standes zur Verfügung. Thomas Merkt, Leiter Projektierung, widmet sich diesem Thema auch im Rahmen der Aussteller-Fachforen. Er referiert über Herausforderungen und Lösungen bei der Planung für Anlagen zur Branderkennung in Flüchtlingsunterkünften.

Ebenfalls auf den Aussteller-Fachforen erläutert Christian Rudolph, Geschäftsleiter Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder, in seinem Vortrag die Ergebnisse einer Forsa-Befragung zur Ausstattung von Bestandsimmobilien mit Rauchwarnmeldern und geht dabei auf die Besonderheiten in Baden-Württemberg ein.

Halle 10.1, Stand 625