Hikvision sichert mit der Zertifizierung nach ISO 28000:2007 und den Grundsätzen des Supply Chain Security Managements seine Lieferkette.
Foto: Hikvision

Unternehmen

Hikvision sichert mit ISO-Zertifizierung Lieferkette ab

Hikvision kündigt die Zertifizierung nach ISO 28000:2007 an und stärkt damit die Sicherheit der Lieferkette des Unternehmens weiter.

Um die eigene Lieferkette bestmöglich abzusichern, strebt Hikvision die Zertifizierung nach ISO 28000:2007 an. Die Norm wurde entwickelt, um die Bedürfnisse von Unternehmen nach der Standardisierung des Supply Chain Security Managements zu erfüllen, mit dem Ziel, die Gesamtleistung der Lieferketten zu verbessern.

Der Standard basiert auf dem Betriebsmodell „Plan-Do-Check-Action“ (PDCA) zur Risikoidentifizierung sowie –reduzierung und Durchführung von Kontrollen, um potenziellen Sicherheitsrisiken in der Lieferkette zu begegnen.

Zertifizierung soll Sicherheit der Lieferkette von Hikvision lückenlos abdecken

Hikvision hat ein Supply Chain Security Management System eingerichtet, das die Kundennachfrage, Design und Entwicklung, Fertigung, Dienstleistungserbringung und Transportmanagementprozesse abdeckt, mit Schwerpunkt auf Kapitalsicherheit, finanzielle Sicherheit, Logistiksicherheit, Produktionssicherheit, Personalsicherheit und Standortsicherheit.

Das Unternehmen wird sich nach eigener Aussage weiterhin auf die Verbesserung seiner Supply-Chain-Management-Praxis konzentrieren, um Produktqualität, Kundenzufriedenheit, Nachhaltigkeit und sozialen Wert weiter zu steigern.

Hikvision sichert mit der Zertifizierung nach ISO 28000:2007 und den Grundsätzen des Supply Chain Security Managements seine Lieferkette.