Foto: Senstar

Absicherung der Außengrenzen von Flughäfen

Hintertüren schließen

Senstar bietet als Hersteller von Freigeländesicherungssystemen Lösungen an, um das von der TSA erkannte „schwächste Glied in der Sicherheitskette der Flughäfen“ zu verbessern: die Außengrenzen.

Einige Vorkommnisse der jüngsten Zeit haben Experten, wie den früheren Leiter des US Transportation Secretary Norm Mineta, zu dieser Aussage veranlasst: „Die Leichtigkeit, mit der eine Flughafen-Umschließung überwunden werden kann, schockt diejenigen, die sich mit dem heutigen Sicherheitsniveau innerhalb des Terminals befassen.“

Terry Atwood, der General Manager von Senstar, sagt dazu: „Auf der einen Seite investieren die die Flughafenbetreiber täglich ein Vermögen, um die Passagiere zu überprüfen, andererseits versäumen sie es, einen Bruchteil dieser Kosten für die Sicherung der äußeren Umschließung auszugeben und lassen die Hintertür offen.“

Durchschnittener Zaun

In der jüngeren Zeit gab es einige Vorkommnisse auf großen internationalen Flughäfen: Bei einem Raub im internationalen Flughafen Zaventem, Brüssel, im Februar dieses Jahres hat eine professionelle Bande einen einfachen Maschendrahtzaun unbemerkt durchschnitten und ist mit Diamanten im Wert von 37 Millionen Euro in die Nacht verschwunden.

Im August 2012 ist ein Mann, dessen Jetski in der New Yorker Jamaica Bay versagte, ans Ufer geschwommen und ist unentdeckt durch die zwar vorhandene, aber wohl nicht sehr effektive Zaunsicherung am International Airport auf den Flughafen gelangt.

2009 passierte ein anderer Vorfall, als sich ein Trio von Hobbyfischern, deren Schlauchboot im Sturm unterging an das Ufer des Flughafens retteten, über die Runway liefen und sich bei der Flughafenpolizei meldeten. Und im Juli 2012 hat der Skywest-Pilot Brian eine Decke über den Sicherheitszaun mit Natodrahtrollen geworfen und ist auf das Gelände eines Flughafens in Utah eingedrungen.

Intelligenz nachrüsten

Es mag die Meinung vorherrschen, dass es zu teuer ist, die Außengrenzen eines Flughafens zu sichern. Da jedoch alle Flughäfen schon einen „unintelligenten“ Zaun haben, bietet Senstar Lösungen an, um mit einer einmaligen Investition die Sicherheit der bestehenden Infrastruktur zu erhöhen. Senstar hat eine Palette von Detektionssystemen für die Außengrenzen, die sich an die Anforderungen der verschiedenen Anlagen anpassen lassen:

  • FlexPS ist ein günstiges zaunmontiertes System für eine zuverlässige Detektion von Überklettern, Durchschneiden oder sonstigen Durchbruch durch den vorhandenen Zaun.
  • Omnitrax ist ein verdecktes Detektionssystem für den Außenbereich, das durch ein unsichtbares elektromagnetisches Feld um die Sensorkabel, die im Boden installiert sind, eine hochzuverlässige Erkennung bietet. Ein Eindringling wird metergenau lokalisiert.
  • FiberLR ist ein Perimeterdetektionssystem, das auf einem faseroptischen Kabel basiert und am Zaun montiert wird. Es ist besonders kosteneffektiv bei sehr langen Zäunen.
  • Ultrawave, ein Mikrowellendetektionssystem mit einer digitalen Sende- und Empfangs-Einheit, erzeugt eine unsichtbare Zone, um unerwünschtes Eindringen zu melden. Ultrawave schließt Detektionslücken wie Tore oder Garagen.
Foto: Senstar

Sicherheitsexpo 2013

Zaun wird mit Senstar zum Detektionssystem

FlexPS von Senstar ist eine ökonomische Lösung für die Absicherung eines Geländes: Es macht den Zaun mit einer einfachen und schnellen Installation zum zuverlässigen Detektionssystem. Zaungeräusche; Detketionsparameter;

Foto: Kalscheuer

Perimeterschutz am Flughafen Frankfurt

Überflieger in Sachen Sicherheit

Im Rahmen ihrer Vorbereitungen zur Perimeter Protection 2016 lud die Nürnbergmesse GmbH zu einem Blick auf den Perimeterschutz des Flughafens Frankfurt/Main ein. Der Flughafenbetreiber Fraport AG ermöglichte dabei interessante Einblicke in die dortigen Sicherheitsvorkehrungen und die Sicherheitsleitstelle.

Foto: PPG

Flughafensicherheit

Lückenlose Sicherheitskonzepte

Nie zuvor war das Fliegen sicherer. Gleichzeitig waren auch die Gefahrenpotentiale nie höher. Bedrohungen und Gefährdungen gehen längst nicht mehr allein von mutmaßlichen Terroristen oder „Innentätern“ aus, was der 11. September deutlich gemacht hat.

Foto: Senstar

Perimeter Protection 2016

Senstar präsentiert digitale Zaunmeldung

Senstar zeigt auf der Perimeter Protection 2016 seine neueste Zaunsensorgeneration Flexzone. Das System kann durch eine flexible und komplexe Signalverarbeitung zeitgleiche und an mehreren Stellen erfolgte Ereignisse präzise lokalisieren.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×