Foto: Cestronics

Neues Schließsystem

Höchstmaß an Flexibilität

Mit Omega Flex hat Cestronics ein neues mechatronisches Schließsystem entwickelt, das dem Handel, dem Errichter und dem Anwender gleichermaßen Vorteile bietet. Worin bestehen Nutzen und Besonderheit der neuen Zylindergeneration? Diese und andere Fragen hat Friedhelm Ulm, Produktmanager Cestronics, gegenüber PROTECTOR beantwortet.

PROTECTOR: Können Sie mit einem Satz sagen, was der entscheidende Produktvorteil Ihres neuen Schließsystems ist?

Friedhelm Ulm: Zusammengefasst kann man sagen: Omega Flex zeichnet sich durch einfachste Montage, eine große Einsatzbandbreite, die Kompatibilität zu marktüblichen ID-Systemen und damit einer besonders hohen Flexibilität aus.

PROTECTOR: Mit welchen Argumenten wollen Sie im Detail bei Anwendern punkten?

Ulm: Stand der Technik bei der Zutrittskontrolle in modernen Büro- und Verwaltungsgebäuden sind heute mechatronische Schließzylinder, die im Idealfall über einen Leitrechner komfortabel, einfach und schnell programmiert werden können. Hier bietet Omega Flex ein Höchstmaß an Planungsmöglichkeiten für alle Einsatzbereiche, Objekt- und Kundenanforderungen. Denn die neuen Zylinder eignen sich gleichermaßen als Stand-alone-Lösung für die mechatronische Ausstattung einzelner Türen wie für komplexe, über einen zentralen Rechner gesteuerte Schließanlagen mit hunderten Türen und tausenden Nutzern.

Auch bei der Programmierung bietet das System höchste Flexibilität und Bedienkomfort für den Nutzer: Zur Wahl stehen Masterkarten, Funk-Sticks zur Offline- oder Access Points für die zentrale Online-Programmierung. Der Entscheider muss sich keine Gedanken über die vielen unterschiedlichen Türen seines Objektes machen. Mit Omega Flex steht praktisch für jede Tür eine mechatronische oder elektronische Lösung zur Verfügung. Da die mechatronischen Schließzylinder batteriebetrieben sind, ist eine Verkabelung der Türen nicht erforderlich. Damit eignet sich das System auch für die Modernisierung vorhandener Schließanlagen.

PROTECTOR: Kann das System in bestehende Zutritts- oder Zeiterfassungssysteme integriert werden?

Ulm: Die Verwendung von RFID-Technologien macht den Einsatz von Ausweisen, Tags und elektronischen Schlüsseln mit kombinierter mechanischer Schließfunktion möglich. Neben Mifare Classic Transpondern kann auch das als hoch sicher geltende Desfire EV1 eingesetzt werden. Im Laufe dieses Jahres wird Omega Flex auch mit Legic Prime und Legic Advant sowohl offline als auch online verfügbar sein. Überall dort, wo diese Technologien im Einsatz sind, ist Omega Flex auch integrierbar.

PROTECTOR: Auch die Wartungsfreundlichkeit ist ein wichtiger Aspekt bei der Kaufentscheidung. Was hat das neue Schließsystem hier zu bieten?

Ulm: Wir setzen eine besonders leistungsfähige und gleichzeitig Energie effiziente Elektronik ein. In Verbindung mit dieser Intelligenz erlaubt eine leicht austauschbare CR2-Lithium-Batterie über 40.000 Schließungen mit einer Standby-Lebensdauer von mehr als vier Jahren. Darüber hinaus werden die neuen Zylinder aus hochwertigen Materialien hergestellt, die eine hohe Verschleißfreiheit und Lebensdauer garantieren. Der Wartungsaufwand wird dadurch erheblich verringert.

PROTECTOR: Wie funktioniert die Montage?

Ulm: Ganz kurz gesagt, die Montage ist in wenigen Augenblicken durchgeführt: Zylinder einsetzen, E-Modul aufstecken, Knauf festdrehen, fertig. Die völlig neue Konzeption der Elektronik-Zylinder mit einem intelligenten Kupplungs- und Verbindungssystem macht es möglich, den für die Installation nötigen Zeitaufwand deutlich zu reduzieren und zugleich die Montage einfacher und sicherer zu gestalten. Für Nutzer bedeutet dies nicht nur eine Kostenersparnis, sondern der Umbau lässt sich auch besonders schnell und reibungslos abwickeln. Für die Montage des Knaufs und für den einfachen Batteriewechsel gibt es ein Spezialwerkzeug.

PROTECTOR: ... und was heißt konkret „Flexibilität in der Planung“?

Friedhelm Ulm: Wie bereits erwähnt, gibt es praktisch für jede Tür eine Lösung. Neben Doppelknaufzylindern stehen Halbzylinder, zum Beispiel für Schlüsselschalter oder Schrankverschlüsse, sowie Anti-Panik-Zylinder (mit fixer Schließnasenposition) für den Einsatz an Türen in Flucht- und Rettungswegen zur Verfügung. Für Durchgangsbereiche werden Dualzylinder mit beidseitiger Leseeinrichtung angeboten. Beidseitig lesende Zylinder stellen zum Beispiel in öffentlichen Gebäuden sicher, dass Türen nicht durch Unbefugte von innen abgesperrt werden können.

Alle Omega Flex-Zylinder sind in einer abgestuften Funktionalität als No-Time- und Time- sowie als Net- und damit Online-Variante erhältlich. Unabhängig davon in welcher Variante ein Zylinder eingesetzt wurde, kann über ein Upgrade die Funktionalität des Gerätes erweitert werden. Zylinder, die heute als einfache No-Time-Variante ohne Zeit- und Ereignisverwaltung im Einsatz sind, können morgen als Online-Zylinder mit Zeitzonen und maximaler Funktionalität in das Funknetzwerk eingebunden werden, ohne dass ein Austausch des Gerätes oder ein Umbau der Tür erfolgen muss.

PROTECTOR: Und wie steht es mit der Einbruchsicherheit?

Ulm: Die Zylinder bieten höchsten Bohr- und Ziehschutz und erfüllen alle Anforderungen nach VdS 2156 BZ+. Gegen intelligente Manipulation durch magnetische, kinetische oder andere „spurenlose“ Angriffe ist das System über das geschützt im Zylinder angeordnete, prozessorgesteuerte Kupplungssystem gesichert. Es lässt sich nur nach Authentifizierung mit dem Elektronik-Knauf und dem passenden Schließmedium ansteuern, so dass auch hier kein Missbrauch getrieben werden kann.

PROTECTOR: Auch das Design und die Optik spielen heute eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für einen Zylinder...

Ulm: Die elegante Optik des neuen Elektronik-Zylinders mit einem Durchmesser von nur 30 Millimetern passt perfekt zur Architektur moderner Eingangsbereiche. Und sie passt auch bei Schmalrahmen-Türen mit kleinstem Dornmaß (25 Millimeter). Der mechanische Knauf an der Innenseite – hier können übrigens alle bekannten CES-Knaufformen eingesetzt werden - ermöglicht eine individuelle Gestaltung und damit eine perfekte Anpassung an das Türdesign und die Innenraumgestaltung. Dazu setzten wir besonders hochwertige und zugleich extrem belastbare Materialien ein und können so Langlebigkeit und Unempfindlichkeit gegen Umwelteinflüsse garantieren. Optional sind die Zylinderknäufe sogar mit antibakterieller Beschichtung für den Gesundheitsbereich und Softtouch-Beschichtung für eine besonders komfortable Schließhaptik lieferbar.

PROTECTOR: Wann ist Omega Flex einsatzbereit?

Ulm: Wir sind lieferbereit. Die Vorstellung der neuen Zylindergeneration bei unseren Fachpartnern erzeugte sehr positive Rückmeldungen und vor allem schon erste, größere Bestellungen. Mit einem attraktiven Partnerset, in dem alles enthalten ist, was unsere Fachpartner zum Testen und Vorführen von Omega Flex benötigen, ermöglichen wir ihnen einen leichten Einstieg in die Omega Flex-Welt. Das Set enthält: ein Netbook mit der Cestronics-Software für eine komfortable Programmierung der Zylinder und ein Omega Flex-Elektronikzylinder mit Schließmedien.

Foto: Cestronics

Cestronics

Flexibles, modular aufgebautes Schließsystem

Der Name ist Programm: Omega Flex heißt das neue elektronische Schließsystem von Cestronics. Für hohe Flexibilität in Montage und Organisation sorgt der völlig neu konzipierte modulare Aufbau.

Foto: Ces-Gruppe

Ces-Gruppe

Flexible Elektronik-Zylinder

Am Stand der Ces-Gruppe auf der Security 2014 wird unter anderem das kürzlich um viele Funktionen erweiterte Zutrittssystem Omega Flex zu sehen sein.

Foto: CES

Flexible elektronische Schließanlagen

"Riesiges Marktpotential"

Mifare ist ein weltweit verbreiteter, millionenfach genutzter RFID-Standard, der vor allem in den Bereichen Ticketing, Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Abrechnungssysteme und Einbruchmeldetechnik zum Einsatz kommt. Hier bietet sich ein großer, interessanter Markt für die Integration von Schließanlagen. Cestronics hat hierfür zur Security in Essen "Omega Mifare"-Komponenten vorgestellt, die jederzeit auch nachträglich in bestehende Systeme integriert werden können. PROTECTOR sprach mit CES-Vertriebsleiter Bernd Becker über Ziele und Perspektiven des neuen Systems.

Foto: CES

CES

Integrationsfähige, mechatronische Zutrittskontrolle

Die Flexibilität, sich neuen Herausforderungen und veränderten Bedingungen im Unternehmen jederzeit anpassen zu können, ist ein entscheidendes Merkmal des neuen Omega Mifare-Zutrittskontrollsystems von Cestronics.