Image
icognize_investoren_wachstum.jpeg
Foto: Icognize
Die neuen Investoren und Partner von Icognize streben nach weiterem Wachstum (von links): Daniel Wruck, Carlo Kölzer, Alexander W. Lenhardt.

Unternehmen

Icognize strebt Wachstum mit neuen Investoren an

Mit neuen Investoren startet die Icognize GmbH in die nächste Wachstumsrunde. Die Geldgeber sind vom Potential biometrischer Zutrittskontrolle überzeugt.

Der Anbieter biometrischer Zutrittskontrolle Icognize begibt sich mit neuen Investoren und einem Funding in Millionenhöhe auf einen weiteren, expansiven Wachstumspfad. Seit seiner Gründung beschäftigt sich das Unternehmen aus dem Rhein/Main-Gebiet mit dem Thema der digitalen Bild- und Videodatenverarbeitung in Echtzeit, speziell mit biometrischer Erkennung. Hier wurden bereits viele innovative Lösungen entwickelt. Das unterstreichen verschiedene Preise, Förderungen und auch Patente. Zum Beispiel entwickelte Icognize das derzeit wohl kleinste und professionelle System zur Handvenenerkennung.

Investoren sind von der Zukunft biometrischer Zutrittskontrolle überzeugt

Dabei kann Icognize auf eine umfangreiche Expertise im Bereich Hardware- als auch Softwareentwicklung zurückgreifen. Nicht zuletzt der Gründer Dr. Alexander W. Lenhardt sorgt mit seinem Hintergrund und dem Drang, neue Technologien umzusetzen und bestehende zu verbessern dafür, dass Icognize in seinem Bereichen auf dem aktuellen Stand der Technik bleibt. Dabei gelte es Trends zu setzen, ohne jedem Trend hinterherzulaufen, so das Unternehmen.

Das aktuell „heißeste Eisen“ ist die biometrische Authentifizierung mittels Venenmustererkennung. Dieses Verfahren bietet das derzeit höchste Sicherheitsniveau bei gleichzeitig schneller und, vor allem, kontaktloser Erkennung. Auch hier können die Lösungen von Icognize immer wieder überzeugen, so dass zahlreiche renommierte Partner wie zum Beispiel Bosch und Siemens auf diese Produkte setzen. Tausende installierter Systeme belegen dies jeden Tag.

Auch sind in nächster Zeit viele, neue Entwicklungen und Produkte zu erwarten, um damit den Vorsprung gegenüber den Marktbegleitern weiter auszubauen, kündigt das Unternehmen an. Hier sollen vor allem die Felder „Fälschungssicherheit“, „Multimodalität“, „Mobile Devices“ und „Consumer Market“ bedient werden.

So planen Sie Zutrittsmanagement professionell

Professionelles Zutrittsmanagement ist nicht nur ein wertvolles Planungsinstrument. Es fördert auch den positiven Gesamteindruck.
Artikel lesen

Icognize will Wachstumstrend IIoT nutzen

Produkte aus dem Bereich IIoT vervollständigen das Portfolio von Icognize, auch hier wird das Portfolio konsequent und Schritt für Schritt ausgebaut werden, um noch besser abgestimmte, gesamtheitliche Lösungen anbieten zu können.

Um die Zukunfts- und Investitionssicherheit der Kunden zu garantieren, werden die Produkte schließlich über eine offene Plattform integriert, welche erstmalig überhaupt Identity Management und IoT zusammenführt, erklärt das Unternehmen. So könne die Marktposition in der DACH-Region weiter gefestigt werden und es eröffne sich die Möglichkeit, in neue Märkte zu expandieren und besser zu internationalisieren. Ziel sei es, auch hier einen Standard zu setzen.

Mit den aktuellen Investitionen will das Unternehmen noch massiver seine Forschung und Entwicklung in den Bereichen Biometrie, Access Control, Identity Management und (I)IoT vorantreiben und die vorhandene Technologieführerschaft weiter und schneller ausbauen.

“Wir sind sicher mit diesem strategischen Investment die richtigen Partner für unsere Wachstumsziele gefunden zu haben, um so auch in Zukunft für unsere Kunden und Partner innovative Produkte und Lösungen auf höchstem Level realisieren zu können“, so Dr. Alexander W. Lenhardt CEO und Gründer der Icognize GmbH.

Foto: Fischer

Dorma

Mit integrierter Wachstumsstrategie

Erstmals in der Unternehmensgeschichte konnte die Dorma Gruppe im Geschäftsjahr 2011/12 Erlöse von über einer Milliarde Euro erzielen und damit den Rekordumsatz aus dem vergangenen Geschäftsjahr sogar noch übertreffen.

Foto: Kötter Services

Kötter steigert Umsatz

Nachhaltige Wachstumsstrategie

Die bundesweit tätige Dienstleistungsgruppe Kötter Services bleibt auf Wachstumskurs. Der Umsatz nahm im Vergleich zu 2011 um sieben Prozent auf 380 Millionen Euro zu. Die Mitarbeiterzahl stieg im vergangenen Jahr um 200 auf 15.300 Beschäftigte (+ 1,3 Prozent) und erreichte ebenfalls einen Höchststand.

Foto: A. Schott-Lung

Wisag

Solides Wachstum

Im Jahrespressegespräch stellte die Wisag Facility Service Holding GmbH ihre Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 vor. Fazit: Der Umsatz ist um über 14 Prozent gewachsen bei ebenfalls gestiegener Mitarbeiterzahl.

Foto: Thinkstock/ violetkaipa

Bigs-Studie zur Sicherheitswirtschaft

Deutliches Wachstum

„Die Sicherheitswirtschaft in Deutschland“ – Akteure, Kunden, Themen, Perspektive? Diesen Fragen hat sich das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (Bigs) in einer Studie gewidmet. PROTECTOR befragte dazu Dr. Tim Stuchtey, den geschäftsführenden Direktor.