Foto: Primion Technology

Meinung

Andreas Kupka, CEO, primion Technology GmbH

Hersteller und Errichter müssen reagieren und Systeme auf den Markt bringen, die den Spagat zwischen Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Effizienz schaffen.

Frage 1: Welche technischen Innovationen für Ihr Branchen-Segment erwarten Sie zur Security 2018?

Die Anforderungen an cloudbasierte Lösungen (SaaS) werden steigen. Hersteller und Errichter müssen reagieren und Systeme auf den Markt bringen, die den Spagat zwischen Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Effizienz schaffen. Im Trend liegen auch vernetzte physische Systeme für die Zugangskontrolle sowie integrierte Lösungen für verschiedene Gewerke wie zum Beispiel Zutrittskontrolle mit Einbruchmeldetechnik, wie primion sie im Portfolio hat. Es wird spannend sein zu sehen, inwieweit die Branche hier im Hinblick auf Industrie 4.0 agieren wird, wo Zeitwirtschaftslösungen und Personaleinsatzplanung in Produktionsprozesse mit einfließen könnten.

Frage 2: Welche Highlights bieten Sie den Besuchern dieses Jahr an Ihrem Stand?

Der Fokus von primion liegt auf der neu gestalteten grafischen Benutzeroberfläche unserer Software. Die GUI wurde nach neuesten Gesichtspunkten grafisch komplett überarbeitet und orientiert sich direkt an den Anforderungen des modernen Anwenders: Intuitiv, klar und übersichtlich gegliedert, modern und optisch ansprechend. Unser Anspruch war es, den Grad der User Experience auf Basis unserer jahrelangen Erfahrungen deutlich zu erhöhen, um nicht nur durch Funktionalität, sondern auch durch Anwenderfreundlichkeit zu überzeugen.