In Basel sollte die Fachmesse Sicherheit gemeinsam mit der Ineltec wieder in die Erfolgsspur kommen.
Foto: Messe Zürich

Veranstaltungen

Nach Absage der Sicherheit: Kongress wird fortgeführt

Die Save AG will den Fachkongresses der Schweizer Messe „Sicherheit“ nach deren Verlagerung von Zürich nach Basel und letztlichen Komplettabsage weiter führen.

Der begleitende Fachkongress, der bereits seit 40 Jahren fester Bestandteil der Messe „Sicherheit“ war, soll ab dem Jahr 2020 als eigenständiges Format weitergeführt werden. Der selbständige Kongress werde sein Angebot sowohl für Teilnehmende als auch für die Präsentation von Sicherheitsanbietern erheblich erweitern, kündigt die Organisatorin des Kongresses, die Save AG mit Sitz in Zürich an. Über das neue Format und Durchführungsdatum werde man „rechtzeitig informieren“ heißt es.

Überraschende Absage der Sicherheit

Zuvor hatte die MCH Group als Veranstalter überraschend die Absage der beiden B2B-Messeplattformen Ineltec und Sicherheit für das Jahr 2019 mitgeteilt und als Grund die „mangelnde Akzeptanz der Branche gegenüber den beiden klassischen Fachmessen“ genannt. Gemeinsam mit „verschiedenen Branchenkennern und mit Unterstützung wichtiger Aussteller“ werde man in den nächsten Monaten ein neues Format erarbeiten.

Die Komplettabsage der Messe kam deshalb überraschend, weil erst vor kurzem beschlossen worden war, die Messe Sicherheit von Zürich nach Basel zu verlegen. Mit der parallelen Durchführung zur Ineltec sollte das vermutet hohe Synergiepotential bei Ausstellern und Besuchern genutzt werden. Die seit Frühjahr 2018 geführten Gespräche mit Branchenvertretern seien vielversprechend gewesen und das Messekonzept mit der parallelen Durchführung der beiden Messen sei im Markt gut aufgenommen, hieß es. Bis im Dezember 2018 hätten sich namhafte Key-Aussteller für eine Teilnahme ausgesprochen.

Große Aussteller sprangen wieder ab

Doch rund sieben Monate vor dem offiziellen Messetermin haben nun die wichtigsten und größten Aussteller der Ineltec und Sicherheit eine definitive Absage erteilt. Als Grund wird das aktuelle Messekonzept genannt, welches in den Zielmärkten zu wenig Relevanz habe.

Insgesamt hatten sich bis Ende Januar 150 Firmen für die Ineltec oder Sicherheit angemeldet, das Ziel lag bei rund 350 Ausstellern. Durch das Fehlen von zahlreichen wichtigen Branchenleadern könne das Angebot nicht komplett gezeigt und somit die Erwartungen der Besucherschaft nicht erfüllt werden, so die MCH Group.