Hervath Brune wird ab April neuer CEO von Securitas Deutschland.
Foto: Securitas

Bewachung

Securitas Deutschland regelt CEO-Nachfolge

Der Aufsichtsrat der Securitas Holding GmbH hat zum 1. April 2019 Herwarth Brune zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen.

Damit folgt Brune auf Manfred Buhl, der nach 16 erfolgreichen Jahren die Führung von Securitas Deutschland abgibt und dem Unternehmen weiterhin als Berater erhalten bleibt. Brune steht damit der Securitas Deutschland vor, der größten europäischen Länderorganisation des schwedischen Securitas-Konzerns. In Deutschland hat die Securitas-Gruppe einen Jahresumsatz von rund 900 Millionen Euro und rund 21.500 Beschäftigte. Brune kommt von der Manpowergroup Deutschland, in der er seit dem Jahr 2013 der Geschäftsführung vorstand. Zuvor war Brune als General Manager Operations bei ISS Facility Services beschäftigt, Tochtergesellschaft des Anbieters für Facility-Services ISS A/S mit Sitz in Kopenhagen.

Vision wird fortgesetzt

„Wir freuen uns, mit Herrn Brune einen insbesondere in Dienstleistungen und Vertrieb erfahrenen Manager gewonnen zu haben, dem wir die weitere Transformation des deutschen Branchenführers anvertrauen“, sagte Dr. Carl A. Schade, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Securitas Holding GmbH nach der Aufsichtsratssitzung am Mittwoch in Düsseldorf. „Herwarth Brune wird unsere Vision 2020 weiterführen und unsere deutsche Landesorganisation in der nächsten Entwicklungsphase steuern“, sagte Magnus Ahlqvist, CEO der Securitas AB, Stockholm, zur Berufung von Brune. „Wir wollen gemeinsam in unsere schützenden Sicherheitsdienstleistungen investieren und vorausschauende, intelligente Sicherheitslösungen vorantreiben.“