Foto: Softclean

Softclean

Indoor-Ortung zur Sicherung von Mitarbeitern

Bei Personen-Notruf-Systemen kann die Positionsbestimmung des Mitarbeiters nicht genau genug sein. Mit herkömmlicher GPS-Ortung erreichen man auf mobilen Endgeräten im besten Fall eine Genauigkeit von circa 20 bis 50 Metern. Besonders problematisch wird es bei der Arbeit in Gebäuden und großen Hallen.

Um noch besser bei der Positionsbestimmung helfen zu können, zeigt die Softclean GmbH auf der Security in Essen eine neue Methode zur Indoor-Ortung. Hiermit erreichen die Anwender eine Genauigkeit von wenigen Metern. Dafür muss der Mitarbeiter nicht einmal aktiv NFC-Tags oder Barcodes lesen. Es reicht vollkommen aus, wenn er sein Handy mit der Softclean-Applikation bei sich trägt. Das Erfassen der Positionsdaten erfolgt vollkommen automatisch über Bluetooth und fest installierte Sender.

Die Live-Darstellung der Position im Gebäudeplänen erleichtert den Anwendern und ihren Mitarbeitern zusätzlich die Arbeit in der Notrufzentrale. Ein weiterer Vorteil dieser Technologie ist das Führen des Mitarbeiters durch eine Tour ohne das Suchen des Kontrollpunktes, da hier die Annäherung vollkommen ausreichend ist. Auch die automatische Aktivierung und Deaktivierung der erhöhten Absicherung des Mitarbeiters, für bestimmte Bereiche auf dem Gelände, ist damit problemlos möglich.

Foto: Andrey Popov

Personenortung in Gebäuden

Immer im Blick

Beim Einsatz von Personen-Notrufgeräten ist eine möglichst genaue Ortung des Mitarbeiters im Alarmfall unersetzlich. In der Regel findet diese Ortung über GPS statt. Schwierig wird es, wenn die Person sich nicht im Freien, sondern in Gebäuden aufhält. Eine neue Technologie ermöglicht nun die Ortung innerhalb von Gebäuden.

Foto: pixelio.de/Marco Barnebeck

Wächterkontrollsysteme

Echtzeit-Nachtwächter

Der klassische Beruf des Nachtwächters gilt als ausgestorben, an seiner Stelle steht heute der Kontrollgang durch geprüfte Werkschutzmitarbeiter. Trotz des Einsatzes modernster Überwachungstechnik gilt ein Rundgang immer noch als sicherste Methode, mögliche Unregelmäßigkeiten zu entdecken. Immer häufiger finden hier Wächterkontrollsysteme ihren Einsatz, um die Arbeit der Wach- und Sicherheitsdienste zu überprüfen und gleichzeitig ihre Sicherheit zu erhöhen.

Kolumne W&S 2/2009

Mitarbeiter unter der Lupe

Wenn Sie nicht wissen, was Ihre Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz treiben, sollten Sie mit Überwachungstechnik aufrüsten.

Übergriffe auf Bedienstete im öffentlichen Sektor nehmen in den letzten Jahren zu. Mit einem schnellen und stillen Alarm können sich Mitarbeiter schützen.
Foto: Snippet Protect first responders DE

Alarmierung

Stiller Alarm schützt Mitarbeiter vor Übergriffen

Übergriffe auf Bedienstete im öffentlichen Sektor nehmen in den letzten Jahren zu. Mit einem schnellen und stillen Alarm können sich Mitarbeiter schützen