Die IGS-Reihe ermöglicht es den Kunden, Rohre doppelt so schnell wie Gewinderohre zu verbinden und macht den Einsatz von Rohrzangen überflüssig.
Foto: Victaulic
Die IGS-Reihe ermöglicht es den Kunden, Rohre doppelt so schnell wie Gewinderohre zu verbinden und macht den Einsatz von Rohrzangen überflüssig.

Brandschutz

Installationsrisiken bei Brandschutzsystemen vermeiden

Im Interview verrät Graeme Leonard, Director of Sales bei Victaulic, wie sich Risiken bei der Installation von Brandschutzsystemen reduzieren lassen.

Besonders im Hinblick auf moderne Brandschutzvorgaben sind hochverlässliche und gleichzeitig einfache Rohrverbindungslösungen gefragt. Die Reduzierung von Risiken sollte jedoch schon bei der Baustellenplanung beginnen. Graeme Leonard von Victaulic erklärt, wie ausgeklügelte Schnellkupplungslösungen dazu beitragen können, Arbeitsrisiken zu mindern.

Wie trägt Ihr Unternehmen dazu bei, Arbeitsrisiken bei Bauprojekten zu mindern?

Graeme Leonard: Victaulic hat zwei Ansätze zur Senkung des Arbeitsrisikos: unsere Produkte und Schulungen. Die Herstellung von Produkten, die die Installation beschleunigen und gleichzeitig einfacher und zuverlässiger machen, ist einer der Faktoren. Eine zentrale Innovation ist unsere patentierte Installation-Ready-Technologie. Das Leitprinzip hinter diesen Produkten ist: Wie können wir den Installationsprozess effizienter gestalten und gleichzeitig das Risiko einer fehlerhaften Installation verringern? Das Design dieser Produkte ermöglicht es dem Installateur, Rohre zu verbinden, indem er die Rohrkupplungen oder Formteile einfach auf das genutete Rohrende schiebt und es z. B. mit einem zweiten genuteten Rohr verbindet und dann die Muttern anzieht. Außerdem sind diese Produkte zuverlässiger wenn sich die Passflächen aus Metall gegenseitig berühren, ist eine ordnungsgemäße, auslaufdichte Installation garantiert, ohne dass ein bestimmtes Drehmoment eingehalten werden muss.

Eine unsachgemäße Installation von Sprinklern birgt große Risiken und verursacht zusätzliche Projektkosten. Wir versuchen, diese Problematik mit unseren einbaufertigen Sprinklern zu lösen. Der genutete Sprinkler mit bereits angebrachter Rohrkupplung ist so konzipiert, dass er schneller und zuverlässiger installiert werden kann als ein Gewindesprinkler, während gleichzeitig eine wiederholte Inanspruchnahme der Installateure vermieden wird. Dieser Umstand hilft den Bauunternehmen, ihre Arbeit besser zu kontrollieren und die Anzahl der eingesetzten Arbeitskräfte zu optimieren.

Auch Schulungen durch den Hersteller können einen echten Mehrwert bringen. Wir treiben in unserer Branche Schulungsprogramme voran, und zwar sowohl auf der Baustelle als auch in unseren Schulungseinrichtungen. Während dieser Trainings decken wir eine breite Palette von Themen ab, wie z. B. das Nuten von Rohren, das Messen der Nut-Tiefe, die Installation und Wartung unserer Alarmventile und die ordnungsgemäße Installation von Rohrkupplungen, Sprinklern, Ventilen usw.

Graeme Leonard ist Director of Sales – Fire Protection (Europe) bei Victaulic.

Wie tragen Ihre Rohrleitungslösungen für Bauunternehmer zu einer höheren Effizienz vor Ort bei?

Graeme Leonard: Ich möchte dies am Beispiel unserer Lösung für die Verbindung von 25-mm-Rohren erläutern, dem Firelock Innovative Groove (IGS)-System, mit dem das Gewindeschneiden von Rohren überflüssig wird. Die IGS-Reihe ermöglicht es den Kunden, Rohre doppelt so schnell wie Gewinderohre zu verbinden und macht den Einsatz von Rohrzangen überflüssig. Es ist nicht nur schneller, sondern beseitigt auch die beim Gewindeschneiden typischerweise anfallenden Öltropfen und Späne. Auf diese Weise können Bauunternehmer auf der gesamten Baustelle ein mobiles Nutwerkzeug verwenden, ohne ständig den Arbeitsplatz reinigen zu müssen, wodurch die Gesamtproduktivität erhöht wird. Bei der Rollnutung von Rohren entstehen keine Metallspäne und die Wandstärke der Rohre bleibt erhalten, was bedeutet, dass im gesamten System Schedule-10-Rohre verwendet werden können. Dies senkt sowohl das Gewicht als auch die Kosten der Rohre und macht sie beständiger gegen Korrosion. Und wie bei den meisten Victaulic-Produkten genügt eine Sichtprüfung der Passfläche für die Sicherstellung einer auslaufdichten Installation und sorgt damit für mehr Vertrauen unserer Kunden.

Das Sortiment umfasst auch flexible Gewebeschläuche mit einer fest montierten Kupplung, die Vicflex Serie AH1-CC und Serie AH2-CC. Bei früheren Modellen mussten Rohrschlosser das Gewinde des Abzweigleitungsnippels mit Klebeband abkleben oder isolieren, ihn in die Abzweigleitung einschrauben und die Verbindung mit einer Rohrzange festziehen. Der AH2-CC bietet eine einfachere Option, da auf der Seite der Abzweigleitung keine Rohrzange verwendet werden muss, was die Installationszeit und die Verletzungsgefahr für den Rohschlosser verringert. Diese Produktreihe ermöglicht den Bauunternehmen eine schnelle, sichere und zuverlässige Installation von DN25-Rohren – ohne die Schwierigkeiten, die mit dem Gewindeschneiden und dem Zusammenschrauben von Rohren verbunden sind.

Können Sie uns bereits etwas zu neuen interessanten Projekten erzählen?

Graeme Leonard: Wir freuen uns sehr darüber, dieses Jahr die Starre Firelock Installation-Ready Kupplung Typ 109 vorstellen zu können, die ihr Debut auf der Interschutz-Messe in Hannover vergangenen Juni hatte. Diese Kupplung bietet Installateuren die Vorteile einer Konstruktion mit einer Schraube, die ihrem Brandschutzsystem mehr Effizienz, Sicherheit und Hochwertigkeit verleiht. Diese Kupplung ermöglicht die Sichtprüfung einer richtig ausgeführten Verbindung, was das Vertrauen in eine auslaufdichte Installation erhöht. Zudem kann sie einfach über Kopf gehandhabt und installiert werden, während die Ein-Schrauben-Konstruktion das Risiko einer fehlerhaften Montage durch ungleichmäßiges Anziehen der Schrauben ausschließt. Grundsätzlich richten wir unsere Produktentwicklung darauf aus, Effizienz mit Einfachheit in der Anwendung zu kombinieren: Riskante und fehleranfällige Schritte traditioneller Rohrverbindungslösungen werden zunehmend abgebaut, ohne dass hierdurch Einbußen in der Leistungsfähigkeit der Verbindung verzeichnet werden.