Christian Götz, Gründer und Vorstand der F24 AG
Foto: F24

Software

Integrierte SaaS-Lösung für proaktives Krisenmanagement

Eine neue SaaS-Lösung verbindet die bisherigen Möglichkeiten von F24 in einem einzigen, umfassenden Tool für Alarmierung und Krisenmanagement.

Die neue SaaS-Lösung (Software as a Service) von F24 vereint die beiden, nach Aussage des Unternehmens, europaweit führenden Lösungen in diesem Bereich zu einem intuitiv bedienbaren End-to-End-System und bietet so eine integrierte Lösung für Krisenmanagement sowie für die nahezu gesamte Business Continuity Management (BCM) Wertschöpfungskette aus einer Hand.

SaaS-Lösung bildet gesamte BCM-Prozesskette ab

Damit erfüllt F24 den Wunsch von Krisen- und Sicherheitsverantwortlicher nach einer Lösung, die es ermöglicht über den gleichen Workspace die nahezu gesamte BCM-Prozesskette abzubilden. Vom kontinuierlichen Risikomanagement und -monitoring, über Alarmierung bei Not- und Krisenfällen sowie ein umfassendes Incident- und Krisenmanagement bis hin zur Rückkehr zum Normalbetrieb.

Alle kritischen Vorgänge – inklusive der Arbeit mit externen Stakeholdern – können so lückenlos jederzeit von überall im Blick behalten und vollumfänglich gemanagt werden. Zudem werden alle übermittelten Daten unter strenger Einhaltung der Datenschutzbestimmungen auf Servern in Europa verarbeitet.

„Wie die aktuelle Situation zeigt, lassen sich Krisen nicht verhindern. Deshalb kommt es umso mehr auf die Vorbereitung und einen professionellen Umgang damit an. Für den Erfolg des Incident- und Krisenmanagements ist eine effiziente automatisierte Kommunikation ebenso entscheidend wie der Überblick über alle Maßnahmen, die zur Eindämmung oder Lösung der Krise getroffen werden,“ sagt Dr. Jörg Rahmer, Vorstand der F24 AG für Strategy, Innovation & Product sowie Product-Engineering und -Operations. „Bei der Zusammenführung der Funktionalitäten von FACT24 mit CIM stand daher vor allem die leichte, intuitive Bedienbarkeit des Tools im Vordergrund. Wir haben das Interface auf das Wesentliche reduziert. Verantwortliche können sich so ganz auf den Incident bzw. Krisenfall und dessen Management konzentrieren.“

Europaweite Plattform für Alarmierung und ganzheitliches Krisenmanagement

Seit Mai 2019 gehört die Krisenmanagement-Softwarelösung CIM der damaligen One Voice AS (heute F24 Nordics AS) zur Produktfamilie von F24. Der Zusammenschluss zielte von Anfang an nicht nur auf die Erweiterung des Produkt-Portfolios ab, sondern auf den Ausbau des Angebots als europaweite Plattform für Alarmierung und ganzheitliches Krisenmanagement. Wie wertvoll der eingeschlagene Weg ist, zeigt sich derzeit. „Zuverlässige Remote- beziehungsweise SaaS-Lösungen aus Europa sind vor allem in globalen Krisenzeiten ein sicherer Weg für Unternehmen, ihre BCM Prozesse zuverlässig und professionell umzusetzen,“ erläutert Christian Götz, Gründer und Vorstand der F24 AG, verantwortlich für die Bereiche Sales, Marketing & PR, HR und Customer Service und ergänzt: „Wir stehen mit unseren Kunden in ständigem Austausch und wissen daher, dass viele Krisen- und Sicherheitsverantwortliche sich ein einheitliches Tool wünschen, zugleich aber Flexibilität hinsichtlich des Leistungsumfangs fordern.“

IT-Sicherheit ist ein relevanter Bestandteil des Krisenmanagements..
Foto: Duncan Marshall/Protected Images

Risikoanalyse

IT-Sicherheit ist Teil des Krisenmanagements

Wie die Covid-19-Pandemie zeigt, können Krisen sehr plötzlich aufkommen. Im Fokus des Krisenmanagements sollte die IT-Sicherheit nicht vergessen werden.

Lücken im Krisenmanagement werden in der Coronakrise offenbar, doch es lauern noch andere Gefahren für Unternehmen wie zum Beispiel die Ransomware.
Foto: adiruch na chiangmai - Fotolia.com

Katastrophenmanagement

Krisenmanagement in Zeiten von Corona

Die aktuelle Krisensituation zeigt Lücken im Krisenmanagement von Unternehmen schonungslos auf. Aber nach Corona ist vor der nächsten Herausforderung.

Foto: Smart Data

Incident Management

Vorbereitet sein

Unternehmen sehen sich heute mehr denn je mit schnell veränderlichen Umweltbedingungen konfrontiert. Nie zuvor waren Kunden anspruchsvoller, die Öffentlichkeit kritischer und der Draht zu den Medien kürzer. Eine sichere Marke, Mitarbeiter, Ressourcen und Beziehungen sind nicht mehr selbstverständlich. Ein Incident Management befähigt Unternehmen, diese Sicherheit zu gewährleisten.

Eine weltweite Krise wie jetzt Corona mit weitrechenden Folgen für die vernetzte Wirtschaft – viele Unternehmen haben aus Krisen in der Vergangenheit gelernt.
Foto: denisismagilov - stock.adobe.com

Sicherheitskonzepte

Krisenmanagement: Auswirkungen der Coronakrise

Die weltweiten Auswirkungen der Corona-Krise betreffen auch das Krisenmanagement, wie Rainer von zur Mühlen erläutert.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×