Image
Die Interschutz, die am 20. Juni 2022 in Hannover beginnt, ist unter anderem Anziehungspunkt für Feuerwehr-Fans aus aller Welt.
Foto: Deutsche Messe
Die Interschutz, die am 20. Juni 2022 in Hannover beginnt, ist unter anderem Anziehungspunkt für Feuerwehr-Fans aus aller Welt.

Messen

Interschutz bereitet Re-Start Ende Juni 2022 vor

Die Vorbereitungen für den Re-Start der Interschutz, internationale Fachmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit laufen auf Hochtouren.

Vom 20. bis 25. Juni 2022 geht die Interschutz wieder live an den Start. Erstmals wird die Veranstaltung aber auch um digitale Elemente ergänzt und damit in ihrer Reichweite live ins Netz verlängert. Den Kern aber bildet das physische Zusammentreffen aller Branchenteilnehmer auf der Messe, bei den verschiedenen Angeboten auf dem Freigelände sowie in der Innenstadt von Hannover.

„Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen aller beteiligten Aussteller, Partner und Besucher der Interschutz hier in Hannover. Die Stimmung in der Branche und die Freude über den lang ersehnten Re-Start ist überwältigend. Zwei Mal mussten wir die Veranstaltung Corona-bedingt verschieben. Für alle Beteiligten war das eine schwierige, aber unumgängliche Entscheidung. Umso größer ist nun die Vorfreude auf den Juni, wenn Hannover wieder zum Zentrum zahlreicher Innovationen und Neuheiten rund um die Themen Rettungswesen, Feuerwehr, Bevölkerungsschutz und Sicherheit wird", erklärt Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG.

„Die Interschutz ist eine ganz besondere Messe, weil sie von so vielen Emotionen, Bildern und spannenden Geschichten getragen wird. Das Mit- und Füreinander spielt hier eine ganz entscheidende Rolle und es macht großen Spaß zu sehen, wie geschlossen und begeistert die Branche hinter der Veranstaltung steht und sie für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken nutzt. Die Interschutz ist die Plattform für die weltweite Community und wir sind sicher, dass die kommende Ausgabe an den Erfolg der letzten Veranstaltung 2015 anknüpfen wird", erklärt Bernd Heinold, Projektleiter der Interschutz bei der Deutschen Messe AG.

Branche blickt zuversichtlich auf Re-Start der Interschutz

Schon heute verzeichnet die Interschutz 2022 eine erfreuliche Buchungslage. So haben die marktführenden Unternehmen ihre Messeteilnahme bereits bestätigt. Auch die langjährigen Partner der Interschutz, allen voran die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb), der VDMA Feuerwehrtechnik, der Deutsche Feuerwehrverband (DFV), die Feuerwehr Hannover sowie sämtliche ideelle Unterstützer aus den Kreisen der Feuerwehren, Rettungsdienste, dem technischen Hilfsdienst und Katastrophenschutz fiebern dem Comeback der Messe entgegen.

vfdb-Präsident Dirk Aschenbrenner erklärt: "Die Krisen und Katastrophen der letzten Zeit haben gezeigt, wie wichtig ein starkes Ehrenamt, Innovationen und robuste Technologien sind. Die Interschutz liefert dem weltweiten Netzwerk für Schutz, Rettung und Sicherheit einen zentralen Beitrag zur Weiterentwicklung von Organisationen, Systemen und technischen Lösungen. Wir freuen uns, nach sieben Jahren endlich wieder Anwender und Industrie zusammenzubringen, um gemeinsam an den Lösungen der Zukunft mitzuwirken."

Auch VDMA-Geschäftsführer Dr. Bernd Scherer freut sich auf die Interschutz und hebt ihren hohen Stellenwert für die Industrie wie folgt hervor: "Die Interschutz steht traditionell für Innovationsimpulse in der Feuerwehrtechnik. Ob intelligent vernetzte Einsatzprozesse, verlässliche Echtzeitkommunikation über 5G-Netze, digitale Assistenzeinrichtungen oder elektrische Fahrantriebe – Hannover ist und bleibt die internationale Bühne für spannende, anwenderorientierte Technologielösungen zur Branddetektion und -bekämpfung."

Umfangreiches Programm mit digitaler Vernetzung im Fokus

Das übergreifende Leitthema der Interschutz ist die Digitalisierung und Vernetzung der unterschiedlichen Akteure innerhalb Deutschlands und über die Landesgrenzen hinaus. Gerade vor dem Hintergrund zunehmender Großschadensereignisse, hervorgerufen durch Naturkatastrophen und den Klimawandel, kommt diesem Thema eine besondere Bedeutung zu. Viele Aussteller werden auf ihren Ständen, aber auch in Foren und Symposien die Chancen und Nutzen digitaler Technologien näher beleuchten. Der nahtlose Datenaustausch und vernetzte Systeme werden hier ebenso präsentiert wie die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen bei Rettungseinsätzen.

So können Drohnen die Helfer etwa dabei unterstützen, in schwer zugänglichen Gebieten eine schnellere und präzisere Lagebeurteilung vorzunehmen sowie eine genauere Lokalisierung von Gefahrensituationen sicherzustellen. Auch das Thema Warn-Apps auf mobilen Endgeräten – etwa beim Ausfall von Notrufnummern oder wie im vergangenen Jahr bei den verheerenden Hochwassern im Süden und Westen der Republik – steht auf der Agenda. Digitalisierung umfasst ferner das intelligente Routing, das dynamische Verkehrslagen berücksichtigt und beispielsweise im Falle eines Einsatzes die Ampeln automatisch auf Grün setzt.

Interschutz in sechs Themenbereiche gegliedert

Das Ausstellungsportfolio der Interschutz gliedert sich in sechs Themenschwerpunkte. Neben dem großen Bereich Feuerwehr umfasst das Programm die Themen Rettungswesen, Bevölkerungsschutz, Kommunikations- und Leitstellentechnik sowie Schutzausrüstung. Erstmals als eigenständiger Ausstellungsbereich mit dabei ist das Thema vorbeugender Brandschutz. Anbieter von Löschtechnik und Löschmitteln werden hier ebenso zu sehen sein wie Aussteller aus den Bereichen Bauwesen, technischer Brand- und Gebäudeschutz.

Besucher erwartet also ein breit gefächertes Programm aus Kongressen, Workshops und Trainings, Live-Demonstrationen sowie spannenden Wettkämpfen. Insgesamt wird es mehr als 70 Veranstaltungen geben.

Parallel zur Interschutz richtet der Deutsche Feuerwehrverband den 29. Deutschen Feuerwehrtag aus und wird damit viele weitere Feuerwehr-Fans nach Hannover locken. Die Veranstaltung wird unter dem Leitmotiv "Sicherheit.Leben" in Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen, dem Landesfeuerwehrverband Niedersachsen, der Stadt Hannover sowie der Feuerwehr Hannover organisiert. Im Vorfeld der Messe ist in der Innenstadt von Hannover wieder die Blaulichtmeile geplant. Dort werden die Hannoveraner bereits am Sonntag vor der Messe auf die Interschutz eingestimmt.

Als wichtigster internationaler Branchentreff ist die Interschutz Anziehungspunkt für Feuerwehr-Fans aus aller Welt. Wie zur vergangenen Veranstaltung auch wird es wieder drei Ländertage geben, an denen die Nationen Frankreich, Italien und USA in den Mittelpunkt rücken. Der Dienstag ist unseren Nachbarn aus Frankreich gewidmet, am Messe-Mittwoch ist Ländertag Italien und am Donnerstag präsentieren sich die Retter und Helfer aus den USA.

Besucher haben bereits jetzt die Möglichkeit, sich ihre Tickets für die Veranstaltung zu sichern. Der Ticketshop ist online über die Website der Interschutz  zu erreichen.

Image
deutsche messe_interschutz_termin.jpeg
Foto: Rainer Jensen

Messen

Neuer Termin für die Interschutz im Juni 2022

Die Interschutz, Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen und Bevölkerungsschutz, wird neu terminiert und findet nun vom 20. bis 25. Juni 2022 statt.

Image
Drohnen sind zu einem wichtigen Werkzeug in der Gefahrenabwehr geworden und werden auf der Interschutz 2022 in mehreren Einsatzszenarien gezeigt.
Foto: Deutsche Messe

Messen

Interschutz 2022: Digitalisierung im Einsatz

Die Interschutz, Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit, steht vom 20. bis 25. Juni 2022 in Hannover ganz im Zeichen der Digitalisierung.

Image
nuernberg messe_feuertrutz 2021_nachbericht.jpeg
Foto: NürnbergMesse / Thomas Geiger

Messen

Re-Start der Feuertrutz begeistert Brandschutzbranche

Beim 10. Jubiläum der Feuertrutz, Fachmesse mit Kongress für vorbeugenden Brandschutz, war die Wiedersehensfreude Mitte Oktober in Nürnberg groß.

Image
nuernberg messe_feuertrutz_verschiebung.jpeg
Foto: Nürnberg Messe

Messen

Feuertrutz 2021 wird in Oktober verschoben

Das 10. Jubiläum der Feuertrutz, internationale Fachmesse für vorbeugenden Brandschutz mit Kongress in Nürnberg, wird von Juni auf den 18. und 19. Oktober verlegt.