Foto: Kentix
Kentix-Systeme erkennen Gefahren frühzeitig.

Kentix

IP-Videokameras nahtlos integrieren

Kentix vereinfacht die Integration von IP-Videokameras in bestehende Systeme und bietet nun Benutzern die Möglichkeit, Kamerabilder einfach von unterwegs abzurufen.

Kentix-Systeme erkennen Gefahren frühzeitig, melden diese unmittelbar oder registrieren berechtigte und unberechtigte Zutritte. Eine Videoaufzeichnung, parallel zu Alarmen und Ereignissen, ermöglicht die schnelle Einschätzung kritischer Zustände auch in verteilten Anlagen. In Verbindung mit den zusätzlichen Messdaten wird die Ferneinschätzung so besonders zuverlässig.

Kentix-Systeme nutzen den Vorteil durchgängiger IP-basierter Systeme und können direkt auf die Videodaten von IP-Netzwerkkameras zugreifen. Diese werden kontinuierlich aufgezeichnet. Im Ereignisfall können so Bilder vor und nach dem Ereignis zusammengefügt, gespeichert und übertragen werden. Der Vorteil ist die synchrone Information aus Messdaten und Bilddaten in einem System – eine Suche in einem externen Videospeicher entfällt. Unterstützt werden prinzipiell alle Netzwerkkameras, die via HTTP/HTTPS die Abfrage von Videobildern ermöglichen.

Mit der neuen App für iOS und Android stehen die Videobilder nun auch auf dem Smartphone als Livestream und Videohistorie zur Verfügung. Eine Alarmverifikation ist somit aus der Ferne einfach möglich und spart in vielen Fällen die Kosten für den Einsatz vor Ort.

Wichtig dabei ist zu wissen, dass die Videodaten im Kentix „AlarmManager“ oder „AccessPoint“ gespeichert werden und nicht extern in einem Cloud Speicher. Als Speichermedium kommen Micro-SD Karten mit bis zu 128 Gigabyte zum Einsatz, damit sind Speichertiefen von einigen hunderttausend Videostreams möglich.

Folgende Kentix Systeme unterstützen die Videoaufzeichnung:

  • AlarmManager (KAM-BASIC/PRO)
  • MultiSensor-LAN (KMS-LAN)
  • AccessPoint (KXP-16)
  • IP Wandleser (KXC-WA3-IP1)

Anwendungsmöglichkeiten:

  • IT-Technikräume, Rechenzentren
  • Entfernte Technikstationen
  • Kritische Produktionsbereiche
  • Entfernte Lagerstätten
  • Magazine und Lager
  • Medikamentenschränke
  • Büroflächen
Foto: Burg-Wächter

Santec

IP-Videokameras von Uniview für DACH-Region erhältlich

Santec verkauft als erster Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz IP-Videokameras und Netzwerkrekorder von Uniview. Die chinesische Firma bietet Bullet-Kameras, Dome-Kameras, Weitwinkel-Kameras sowie die passenden Rekorder.

Foto: Kentix

Kentix

Zutrittskomponenten mit offenen Schnittstellen integrieren

Das 360-Grad-Portfolio von Kentix umfasst Produkte für Umgebungsmonitoring, Online-Zutrittskontrolle und Power-Monitoring. Bei Bedarf integrieren die IoT-basierten Systeme auch IP-Videokameras und lassen sich über die „Kentix360 Cloud“ jederzeit und von überall fernsteuern.

Foto: Axis

Axis

Niederländische Stadt setzt auf Netz aus IP-Video-Kameras

Die niederländische Stadt Maastricht hat auf Basis eines Glasfasernetzes ein zentral gesteuertes System aus Netzwerk-Kameras des IP-Video-Spezialisten Axis Communications implementiert.

Foto: Advancis

Advancis

SQL-Export integriert

Ab der aktuellen Winguard-Version X3 Build 12 von Advancis besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Daten mit Hilfe eines SQL-Exports in eine unabhängige, benutzerdefinierte Datenbank zu exportieren.