Image
Foto: Deutsche Messe
Wie sich Unternehmen vor Cyber-Angriffen schützen können, zeigt der Schwerpunkt „Business Security“ auf der Cebit 2016.

Cebit 2016

IT-Sicherheit steht im Fokus

Die Zahl der Cyber-Angriffe auf Unternehmen steigt. Ob Kundendaten, Kreditkarteninformationen oder sensible Daten beim vernetzten Auto – Unternehmensdaten sind immer auch lohnenswerte Ziele von potenziellen Cyberkriminellen im Netz. Grund genug, das Thema IT-Sicherheit auf der kommenden Cebit ganz oben auf die Agenda zu setzen.

Phishing, Botnet, Hacker, Malware – die Angst vor Cyberangriffen wächst. Doch Unternehmen können sich schützen. Wie dies gelingt, zeigt der Schwerpunkt „Business Security“ auf der kommenden CeBIT vom 14. bis 18. März 2016. Dort laden zwei Informationsforen sowie die Anbieter von Antivirus-Systemen, E-Mail-Sicherheit sowie Cloud & Internet Security bis hin zu Netzwerk-Sicherheit zum „Sicherheits-Check“ in Halle 6.

IoT lenkt Blick auf IT-Sicherheit

Eines der derzeit wichtigsten Trendthemen der Digital-Branche ist das Internet of Things (IoT). IoT ermöglicht neue Geschäftsprozesse und bietet neue Chancen für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft – verlangt aber auch ein erhöhtes Maß an Sicherheitsvorkehrungen. Deshalb spielt das Thema Internet of Things im Schwerpunkt „Business Security“ eine herausragende Rolle – sowohl im Ausstellungs- als auch im Konferenzbereich.

Eine aktuelle Studie des McKinsey Global Institute (MGI) besagt, dass die intelligente Vernetzung von Geräten und Maschinen über das Internet einen weltweiten wirtschaftlichen Mehrwert von bis zu elf Billionen Dollar im Jahr 2025 erreichen kann. Dabei stellt der Bereich Datensicherheit eines der größten Handlungsfelder dar.

Sicherheits-Check für Unternehmen

Der Cebit-Schwerpunkt „Business Security“ greift die aktuellen Trendthemen der Branche auf und diskutiert sie in zwei messetäglichen Forumsveranstaltungen. Das „Business Security Fachforum“ liefert praxisnahe Informationen zur ganzheitlichen IT-Sicherheit in Unternehmen. In 20-minütigen Kurzvorträgen geht es neben dem Trendthema IoT unter anderem um Apps, Verschlüsselung, Netzwerke, Datenschutz, Industrial IT-Security, Patchmanagement, BYOD, Cloud, Car-Forensic und Firewalls.

Auf der „Cebit Security Plaza“ präsentieren Aussteller aus der Sicherheitsbranche ihre Produkte und Dienstleistungen. Parallel dazu berichten Experten auf der Vortragsbühne über brisante Sicherheitslücken und wie man sie schließen kann. Inhalte sind unter anderem IT-Sicherheit im Mittelstand, in Online-Shops, in der Wolke, als Dienstleistung und im E-Banking.

Global Conferences

Prominente Vertreter der Security-Szene sprechen auch bei den Cebit Global Conferences in Halle 8. So ist unter anderem Christian Fredrikson, CEO von F-Secure, dabei. Das finnische Unternehmen bietet Sicherheitslösungen aus der Cloud und zum Schutz der Privatsphäre. Zu den weltweit führenden Anbietern von Antiviren-Programmen gehört auch AVG Technologies. Der CEO des niederländischen Unternehmens, Gary Kovacs, wird auf den Cebit Global Conferences Strategien gegen Malware und Spyware vorstellen.

Ein weiterer Redner ist Peter Leppelt, Geschäftsführer des deutschen Startups Qabel. Das Unternehmen hat eine Softwareplattform entwickelt, die digitale Kommunikation verschlüsseln soll – beim Onlinebanking, beim Smart Home und bei E-Mails.

Die Cebit Global Conferences betrachten das Thema IT-Sicherheit auch aus der Anwendersicht. Unter dem Motto „Transparenz als Rohstoff für den digitalen Wandel“ geht es auf der „Open Stage“ um die Auswirkungen der Technologien auf digitale Arbeits- und Lebenswelten. Themen sind unter anderem die digitale Krankenakte, Smart Home und das vernetzte Auto.