Foto: Cestronics

Elektronische Schließanlagen für mehr Komfort, Sicherheit und Flexibilität

Kabellos und freihändig

Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Senioren- und Pflegeheime stellen besonders hohe Ansprüche an das Schließsystem, denn hier ist einerseits ein reger Publikumsverkehr gegeben, andererseits ein hohes objektives und subjektives Sicherheitsbedürfnis zu beachten.

OP-Räume und Intensivstation, Arzt- und Schwesternzimmer, Säuglingsstationen, Medikamente und Patientendaten müssen sicher gegen unbefugten Zutritt und Zugriff geschützt werden, zugleich soll das Haus offen sein für Besucher, Bewohner und Dienstleister.

Eine elektronische Schließanlage bietet hierfür die besten Voraussetzungen, zumal sie sich im laufenden Betrieb auch noch als besonders kostengünstig und bedienungsfreundlich erweist.

Zukunftsweisende Lösung

Verlorene Schlüssel, wie sie insbesondere in Seniorenwohnungen zur täglichen Routine gehören, erfordern damit keinen Zylindertausch mehr, sondern die jeweilige Schließberechtigung wird einfach am PC (oder mit einem Programmiermedium) ausgebucht.

Beim Verlust von Schlüsseln mit übergreifender Berechtigung erweist sich eine zentral vom PC aus gesteuerte Schlüsselverwaltung natürlich als besonders kosten- und zeitsparend.

Ein Beispiel dafür ist das Borromäus-Krankenhaus im ostfriesischen Leer, das gerade seine mechanische Schließanlage auf elektronische "Omega Active"-Zylinder von Cestronics umstellt. Der Grund für diese Neuorganisation: der General-Hauptschlüssel ging verloren, hunderte Zylinder mussten ausgetauscht werden.

Hier erwies sich die Entscheidung für eine elektronische "Omega Active"-Schließanlage als gute und vor allem zukunftsweisende Lösung. Zumal die "Omega Active"-Zylinder von Cestronics ohne Verkabelung in wenigen Minuten in jedes PZ-vorgerichtete Schloss eingebaut werden können.

"Handsfree"-Bedienung

Ein weiteres entscheidendes Argument für den Einbau einer elektronischen Schließanlage im Bereich von Krankenhäusern und Senioren- oder Pflegeheimen ist der barrierefreie, das heißt "handsfree"-Zugang. Bewohner und Personal brauchen das Schließmedium, Transponder oder Karte, nicht mehr in die Hand zu nehmen, lästiges Suchen in Hand- oder Hosentasche entfällt.

Die von Cestronics eingesetzte aktive Transpondertechnik ermöglicht ideale Lesereichweiten von 30 bis 150 Zentimeter und beim Einsatz von Weitbereichslesern, zum Beispiel für die Einfahrt in die Tiefgarage, bis zu zwölf Meter.

Für den Einsatz der elektronischen Schließtechnik mit Antipanik-Schlössern gemäß EN 179 sowie für den Einsatz an Brandschutztüren bietet der Velberter Schließanlagenspezialist das intelligente elektronische Türschild IES.

Auch dies ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit von Bewohnern, Besuchern und Personal, zumal die einfache Bedienung mit dem Drücker eine hohe Akzeptanz beim Anwender findet.

1 - 2 nächste Seite
Foto: Minimax

Brandschutz im Hotel

Beruhigt einchecken

Reger Publikumsverkehr, ein hoher architektonischer Anspruch und komplexe technische Ausstattungen charakterisieren viele Hotels. Je besser sich Hotelgäste aufgehoben fühlen – und dazu zählt auch die Brandschutzsicherheit – desto eher entscheiden sie sich für ein Hotel.

Foto: Fotolia/Gina Sanders

Sicherheit in Behörden

„Bieten Sie keine Wurfgeschosse an“

Im Informationsblatt „Sicherheit für Behörden mit Publikumsverkehr“ des LKA Niedersachsen werden Tipps und Hinweise gegeben, wie Mitarbeiter in ungewöhnlichen und unvorhersehbaren Situationen angemessen reagieren.

Foto: Deister Electronic

Deister Electronic

Mitarbeiternotruf in öffentlichen Gebäuden

Mitarbeiter in Ämtern und Behörden mit Publikumsverkehr wirkungsvoll zu schützen, ist eine sehr schwierige Aufgabe, insbesondere vor dem Hintergrund steigender Übergriffe auf Mitarbeiter in öffentlichen Einrichtungen in jüngster Zeit.

Foto: DWSI

DWSI

25-jähriges Jubiläum

Das Dresdner Wach- und Sicherungs-Institut (DWSI) trägt seit 25 Jahren zu mehr subjektiver und objektiver Sicherheit in Sachsen und Dresden bei. Heute betreut man in Sachsen mit 1.000 Mitarbeitern über 5.000 Objekte von 4.000 Kunden.