Foto: P.E.R.

P.E.R.

Kabellose Überwachung von Notleuchten

P.E.R. Flucht- und Rettungsleitsysteme hat für brandschutz- und sicherheitstechnische Vorrichtungen eine neue Leuchtenüberwachung im Portfolio: Eine Wireless-Control-Lösung ermöglicht über Funk eine komfortable, energieeffiziente Steuerung der Not- und Sicherheitsleuchten.

Die kabellosen Leuchten kommen ohne Antenne aus und benötigen zur Installation nur die normale Spannungsversorgung von 230 Volt. Die anschließende Installation des Funksystems zur Überwachung der Leuchten geschieht automatisch. Jede mit Wireless-Control ausgerüstete Leuchte kann auf der Frequenz von 868 Megahertz Kontakt zur Zentrale oder zu anderen Leuchten aufnehmen, sofern diese nicht weiter als 30 Meter voneinander entfernt sind.

Durch die Funkfrequenz von 868 Megahertz kann auch eine Stahlbetondecke überwunden werden. Pro Funksystem können bis zu 200 Leuchten integriert werden, das System hat eine bis zu vierfach höhere Reichweite als klassische 2,4-Gigahertz-Systeme und ist störunempfindlich gegen W-LAN und Dect.

Highlight der kabellosen Leuchtenüberwachung ist die mehrsprachige zentrale Steuerungssoftware, die das Abspeichern von Gebäudeplänen ermöglicht. Die Leuchten können auf den Plänen platziert werden und erscheinen dort mit ihrem aktuellen Status. Zudem lassen sich viele Leuchten nach einem festgelegten Plan schalten oder blockieren.

Foto: Institut Neuscheler

Institut Neuscheler

Sabotagegeschützte Empfangseinheiten

Kompakt, leistungsfähig und wetterfest – so stellen sich die neuen Repeater und Lese-Empfangseinheiten der Argostronic D100 Serie vom Institut Neuscheler vor. Die in Deutschland produzierten Lösungen gegen KFZ-Diebstahl für Autohäuser sind in verschiedensten Ausführungen und Sonderanfertigungen lieferbar.

Foto: P.E.R.

P.E.R.

Brandschottungen für Decken und Wände

Die P.E.R. Flucht- und Rettungsleitsysteme GmbH aus Ahrensburg bietet jetzt auch Kabelboxen an, die im baulichen Brandschutz die Brandabschottung von Kabeldurchführungen gewährleisten.

Foto: Blaupunkt

Blaupunkt

Funk-Alarmsysteme zum Selbsteinbau

Mit den beiden Systemen SA 2500 und SA 2700 bietet Blaupunkt jetzt funkvernetzte Sicherheitstechnik auf GSM-Basis an. Auch für Laien sind die Komponenten laut Anbieter leicht zu installieren, bedarfsgerecht zu programmieren und flexibel zu steuern.

Foto: Ei Electronics

Light+Building

Ei Electronics hat Röntgenblick ins Funksystem

Ei Electronics zeigt auf der Light+Building 2016 ein neues Software-Tool für funkvernetzte Rauch-, Hitze- und Kohlenmonoxidwarnmelder, das eine umfassende Echtzeit-Analyse von Funksystemen ermöglicht. Diagnose, Inbetriebnahme und Dokumentation der Funkwarnmelder werden damit einfacher und komfortabler.