Foto: Flir

Flir

Kamera für hochauflösende Wärmebilder

Flir Systems stellt seine neuen Kamerabaureihen SC8000 und SC6000 für hochauflösende Wärmebilder vor.

Qualitativ hochwertige Wärmebilder mit einer Auflösung von 1.280 mal 1.024 Pixeln zeigen selbst minimale thermische Anomalien und kleinste Details. Auf diesen Wärmebildern werden jetzt größere Bildausschnitte mit kleinstmöglicher Ortsauflösung angezeigt und das bei gleichzeitig ausgezeichneter Messgenauigkeit und thermischer Empfindlichkeit. Mit den Flir-Wärmebildkameras der Serien SC8000 und SC6000 wurden Kamerasysteme entwickelt, die Spitzenergebnisse im Bereich Temperaturmessung ermöglichen und modernste Anschlussmöglichkeiten bieten.

Dank der neuartigen automatischen Aussteuerung stellt die Kamera ohne Eingreifen des Bedieners ihren Temperaturmessbereich so ein, dass dieser optimal auf die thermische Szene abgestimmt ist. Durch die hohe Messgenauigkeit von plus/minus einem Grad Celsius oder plus/minus einem Prozent entstehen hochgenaue Messungen. Die Wärmebildkameras SC8000 und SC6000 können Temperaturen bis plus 3.000 Grad Celsius messen.

Foto: Flir

Eye Vision Technology

Software unterstützt Wärmebildkameras

Die Eyevision 3 Bildverarbeitungssoftware unterstützt nun Wärmebildkameras von Flir Systems. So lassen sich Temperaturverteilungen auf Oberflächen erkennen.

Foto: Flir Systems

Flir Systems

Tragbare HD-Wärmebildkamera

Flir Systems, Inc. hat die Markteinführung der neuen tragbaren Wärmebildkamera T1020 bekanntgegeben, die sich für zahlreiche Anwendungen in der Industrie und bei der Gebäudediagnostik einsetzen lässt.

Foto: Flir

Flir Systems

Wärmebilder zur Brandbekämpfung

Flir erweitert seine Serie von Wärmebildkameras zur Brandbekämpfung mit FSX-Bildoptimierung. Die K45 liefert ultrascharfe Wärmebilder mit einer Auflösung von 240 mal 180 Pixeln.

Foto: Flir

Flir Systems

Wärmebildkamera misst Temperatur

Die FC-Wärmebildkameraserie von Flir Systems verfügt jetzt über eine integrierte Videoanalyse und eine berührungslose Temperaturmessung.