Foto: Indigovision

Indigovision

Kamera trotzt kalten Regionen

Eine zuverlässige Kameraüberwachung kann selbst in den kältesten und abgelegensten Regionen vonnöten sein. Indigovisions neueste Kamera, die Arctic SNZ, kommt selbst unter schwierigsten Umweltbedingungen wie Temperaturen von bis zu minus 50 Grad Celsius bestens zurecht.

Die neue Arctic SNZ ist eine ebenso widerstandsfähige wie zuverlässige Lösung für die Überwachung von Außenbereichen unter extremen Bedingungen. Das Gerät steht dem bisherigen Angebot an SNZ-Kameras von Indigovision in Sachen Funktionalität in nichts nach: Die Kamera ist sowohl als Standard- als auch als High-Definition-Variante erhältlich und lässt sich problemlos mit SMS4 kombinieren, dem Sicherheits-Managementsystem von Indigovision.

Die Verwendung von Kameras an entlegenen Orten bedeutet nicht selten, dass Daten mithilfe von Infrastrukturen mit nur niedriger Bandbreite über große Entfernungen übertragen werden müssen. SNZ-Kameras liefern laut Indigovision bereits bei extrem niedrigen Bandbreiten hervorragende Bildqualität, während gleichzeitig geringe Latenz die optimale Steuerung des Geräts gewährleistet.

Die Arctic-Version ist als SNZ-Kamera der Serien 9000 und 11000 mit unterschiedlichen Zoom-Werten erhältlich. Diese erlauben es Benutzern, Details wie Nummernschilder oder Gesichter zu erkennen.

Dank der Effizienz der H.264-Kompressionstechnik sowie der integrierten Activity Controlled Framerate (ACF) ist der erforderliche Speicherplatz deutlich geringer als bei vergleichbaren IP-Video-Systemen. ACF steuert die Bildrate der Videoübertragung auf Grundlage der erfassten Bewegungen. Solange keine Aktivität erkannt wird, werden die Videodaten mit minimaler Bildrate übertragen. Sobald jedoch eine Bewegung erfasst wird, überträgt die Kamera sofort mit der höchsten Bildfrequenz. HD- und SD-Kameras können problemlos im selben Netzwerk eingesetzt werden. So erhalten Endbenutzer flexible Lösungen und eine große Auswahl an IP-Kameras aller Preis-Leistungs-Kategorien.

Foto: Cardiff Metropolitan University

Indigovision

Cardiff Metropolitan University überwacht

An der Cardiff Metropolitan University in Großbritannien wird die neueste IP-Videotechnologie von Indigovision zur Videoüberwachung der vier Campusse der Universität eingesetzt, wodurch die Sicherheit für Studenten erhöht und eine Optimierung von Betriebsabläufen erzielt wurde.

Foto: Schmidt Hammer Lassen Architects

Indigovision

Videoüberwachung im City of Westminster College

Das City of Westminster College investiert in IP-Videotechnologie von Indigovision für die integrierte IP-Videoüberwachung des neuen Campus.

Foto: Indigovision

Indigovision

IP-Videoüberwachungssystem für East Midlands Airport

Am Flughafen East Midlands Airport wurden IP-Videoüberwachungssysteme von Indigovision installiert und dem Unternehmen somit detailliertere Analysemethoden und mehr Speicherplatz für Videoüberwachungsmaterial bereitgestellt.

Foto: Indigovision

Indigovision

Freie Fahrt für Rios U-Bahn

Metrôrio, das U-Bahn-Netz von Rio de Janeiro, hat Indigovision mit der Bereitstellung eines kompletten IP-Videoüberwachungssystems zum Schutz von 700.000 Fahrgästen pro Tag beauftragt, das gleichzeitig den zukünftigen Ausbau des Netzes ermöglicht.