Foto: Honeywell

Honeywell Security

Kameras im Bundle vorkonfiguriert

Honeywell bietet Netzwerkrecorder und Netzwerkkameras nun bereits werkseitig vorkonfiguriert an. Das neue Video-Komplettpaket besteht aus vier Full-HD-Netzwerkkameras sowie einem Vier-Kanal-Netzwerkrecorder (NVR) mit einem Terabyte Festplattenkapazität.

Als Kameratypen stehen wahlweise Bullet- oder Kugelkameras zur Auswahl. Das Bundle ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. Das Besondere ist: Das Videopaket ist bereits werkseitig vorkonfiguriert und die Installation des Systems erfolgt in wenigen, einfachen Schritten. Dank eines integrierten PoE-Switches können Errichter die Kameras direkt via CAT-Kabel an den NVR anschließen. Sie werden automatisch erkannt und Uhrzeit, Sprache sowie IP-Adresse entsprechend vom System konfiguriert. Die Ansicht von Live-Kamerabildern sowie die Betrachtung aufgezeichneter Videos ist mit einem PC-Monitor direkt am NVR möglich.

Das Videopaket eignet sich besonders für Eigenheimbesitzer sowie kleine und mittlere Unternehmen – Anwender profitieren von geringen Kosten und schnellen Inbetriebnahmezeiten. Der einfache Aufbau macht die Videotechnik mit Full-HD-Auflösung auch für Bereiche interessant, in denen vorher aufgrund von Kostengründen auf analoge Systeme gesetzt wurde. Durch die Möglichkeit, mehrere NVRs unter einer RAS (Remote-Access-Software) zusammenzuführen, bietet das System auch für Szenarien mit mehreren Filialstandorten einen kostengünstigen und sichereren Ansatz zur Videoüberwachung.

Mit zahlreichen Kontakt-Ein- und Ausgängen, Bewegungserkennung, Privatzonen sowie Kalender- und Zeitfunktionen lassen sich Videokameras und NVR auch für komplexere Anwenderbedürfnisse anpassen. Ebenso ist der E-Mail-Versand mit Alarmbild und der externe Zugriff auf das Videomaterial über einen Browser oder eine App möglich. Entsprechende Apps für Android und IOS erlauben das Betrachten der Netzwerkrekorderaufnahmen per Smartphone oder Tablet via Fernzugriff. Ein für kostenloser DNS-Dienst bietet eine einfache Möglichkeit, auch ohne feste IP-Adresse von überall auf die Anlage zuzugreifen.

Die mitgelieferten Tag/Nacht-Kameras im Bullet- oder Kugelgehäuse sind Teil der Honeywell Performance Serie und für den Innen- und Außenbereich geeignet. Die Modelle verfügen über eine Full-HD-Auflösung bei 25 Bildern je Sekunde und liefern dank integrierter Infrarot-LEDs auch bei Nacht gestochen scharfe Bilder. Die Kameras sind IP66 zertifiziert und können bei Temperaturen zwischen minus 20 und plus 60 Grad Celsius eingesetzt werden.

Netzwerkkameras einrichten

World Wide Video

Eine einfache und leistungsfähige Möglichkeit, eine Videoüberwachung für ein Eigenheim zu realisieren, bieten Netzwerkkameras. Sie vereinen die Sicherheit von Überwachungskameras mit der Flexibilität von Netzwerktechnik. Vorhandene Geräte, wie Router oder DSL-Modem, lassen sich meist problemlos nutzen.

Die IP-Kameras der 30er Serie sorgen für verbesserte Videoüberwachung und Datenschutz.
Foto: Honeywell

IP-Kameras

IP-Kameras für bessere Videoüberwachung und Datenschutz

So sorgt die neue IP-Kamera-Serie von Honeywell für Verschlüsselung, sichere Übertragungskanäle und erweiterte Analysefunktionen in der Videoüberwachung.

Foto: Vivotek

Vivotek

NVR mit 16 Kanälen für IP-Kameras

Vivotek präsentiert seinen neuen Netzwerkvideorecorder ND8422P PoE. Ausgestattet mit der vollen Funktionalität des integrierten Linux-Systems, unterstützt dieser NVR bis zu 16 Kanäle für Netzwerkkameras und ist mit acht PoE-fähigen Ports ausgerüstet.

Foto: Honeywell Security

Honeywell

Produktangebot für Videoüberwachung ausgebaut

Honeywell stellt neue Geräte für das wachsende Produktangebot im Bereich der Video-Technologie vor, mit denen Betriebe in der Sicherheitstechnik vernetzte Gebäudesysteme leichter konzipieren können. Hinzugekommen sind mehrere Geräte aus der Equip-Kameraserie, die auch unter anspruchsvollen Bedingungen eine bessere Bildqualität liefern.