Cylance Protect nutzt künstliche Intelligenz, um Endpoints und Unternehmen vor Malware zu schützen.
Foto: Piotr Pawinski - Fotolia.com

IT-Sicherheit

KI-basiertes Antivirusprogramm integriert

Genetec kooperiert mit der Blackberry-Tochter Cylance und integriert die KI-basierte Antiviruslösung Cylance Protect in sein Streamvault-Portfolio.

Das zusätzliche Feature steht ab September 2019 bereit, wird automatisch aufgespielt und ist für Streamvault-Kunden kostenlos. Das Streamvault-Portfolio besteht aus hochperformanten, schlüsselfertigen Lösungen für Rack, Workstation und Storage, bei denen Security Center bereits vorinstalliert ist. Cylance Protect nutzt künstliche Intelligenz, um Endpoints und Unternehmen vor Malware zu schützen, sowie zusätzliche Sicherheitsmechanismen zum Schutz vor skriptbasiertem, dateilosem Speicher und externen gerätebasierten Angriffen.

Machine-Learning als Basis

Während herkömmliche Sicherheitslösungen auf Signaturen und Verhaltensanalysen zurückgreifen, um Bedrohungen zu erkennen, verwendet das Programm Machine-Learning-Mechanismen, um bekannte und unbekannte Malware auf dem jeweiligen Endgerät zu identifizieren und zu blockieren. Die Software schützt auch vor häufigen und unbekannten Zero-Day-Bedrohungen, selbst ohne Internetverbindung. Cylance Protect schützt Endgeräte kontinuierlich, ohne Nebenwirkungen für Nutzer und mit nur minimalen Auswirkungen auf die Systemressourcen.

Die Software benötigt nur wenig Rechenleistung, wodurch auch die Genetec-Geräte nicht negativ beeinflusst werden. Damit erhalten Kunden eine Lösung für proaktive Bedrohungserkennung, ohne wichtige Ressourcen dafür zu binden. Darüber hinaus schützt Cylance Protect auch Geräte, die nicht mit dem Netzwerk verbunden sind, ohne dass eine Internetverbindung oder Signatur-Updates erforderlich sind.

Foto: Genetec

Genetec

Datenschutz nach DSGVO im Security Center

Genetec zeigt die neueste Version seiner Lösung Security Center, die einheitliche, IP-basierte Sicherheitsplattform mit offener Architektur.

Foto: Michael Hirschka/Pixelio

Antimalware-Lösungen

Nutzen oder Nichtsnutz?

Ein Test von aktuellen Antimalware-Lösungen sollte zeigen, welche Erkennungsraten erzielt werden, wenn man die traditionelle signaturbasierte Erkennung eliminiert. Stattdessen warfen die Ergebnisse die Frage auf, ob Antimalware-Lösungen heute überhaupt noch nützlich sind.

Foto: Norman

Norman

Sonderaktion für Behörden und Schulen

Norman räumt Schulen sowie allen anderen Einrichtungen von Bund, Ländern und Gemeinden Sonderkonditionen beim Kauf der Anti-Malware-Lösung Norman Endpoint Protection ein.

Die Bromium-Lösung kapselt alle Anwenderaktivitäten in eigenen Micro-VMs und macht Schadsoftware unwirksam.
Foto: Bromium

IT-Sicherheit

Wie Schadsoftware wirkungslos wird

Unternehmen werden zunehmend Opfer von Schadsoftware, der klassische IT-Sicherheitstechnik oft nicht mehr gewachsen ist. Neue Lösungen sind gefragt.