Der Stuttgarter Standort des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wir zukünftig von der Security-Sparte des Multiservice-Anbieters Klüh gesichert.
Foto: Klüh
Der Stuttgarter Standort des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wir zukünftig von der Security-Sparte des Multiservice-Anbieters Klüh gesichert.

Unternehmen

Klüh überzeugt Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat Klüh Security mit umfassenden Sicherheitsdienstleistungen am Standort Stuttgart beauftragt.

Den Zuschlag für den zunächst auf vier Jahre geschlossenen Vertrag ab Dezember erhielt Klüh Security vom DLR im Zuge einer Neuausschreibung für ein innovatives Konzept und eine angemessene Preisgestaltung. Zum vereinbarten Leistungsportfolio gehören Services wie Empfangsdienst und Besuchermanagement, Gebäude- und Geländekontrollen, die Leitung der Sicherheitszentrale mit zentraler Störmeldeanlage sowie Ermittlungsdienste und Brandschutzaufgaben. Den hohen Erwartungen des Kunden an die Gewährleistung von Sicherheit entspricht Klüh durch bestens geschulte Mitarbeitende und zertifizierte Services.

Axel Hartmann, Geschäftsführer Klüh Security: „Wir freuen uns sehr über den Auftrag und werten diesen auch als Würdigung unserer langjährigen Erfahrung mit Einrichtungen und Organisationen aus kritischen Infrastrukturen und unserer Kompetenz als Qualitätsanbieter mit zukunftsweisenden Lösungen.“

Wächterkontrollsystem sichert Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Um die abzusichernden Bereiche jederzeit teamübergreifend im Blick zu behalten, nutzt Klüh Security das hauseigene Wächterkontrollsystem Digicontrol. Dieses kann den Kunden auf Wunsch zudem automatisch mit Auswertungen zu Rundgängen und Berichten zu Vorkommnissen in seiner Liegenschaft versorgen. Serviceanforderungen oder Bestellungen werden über das selbst entwickelte Service-Portal Digiservice abgewickelt.

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. In seinen insgesamt 55 Instituten und Einrichtungen entwickeln die rund 10.000 Mitarbeitenden Technologien für eine nachhaltige Zukunft in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung.