Mit den zahlreichen Zylindertypen des Systems Cliq Go lassen sich nahezu alle Türen, aber auch Schränke oder Spinde ausstatten.
Foto: Assa Abloy Sicherheitstechnik

Schließsysteme

Komfortabler und sicherer mit einem Cliq

Eine Feuerwehr hat das elektronische Schließsystem Cliq Go von Assa Abloy installieren lassen. Jetzt sind die Abläufe sicherer, komfortabler und effizienter.

Die Freiwillige Feuerwehr in der österreichischen Kleinstadt Mistelbach ist bereits seit 140 Jahren aktiv, doch seit sie bei ihrer neuen Schließanlage auf Cliq, eine elektronische Lösung von Assa Abloy setzt, haben sich der Verwaltungsaufwand und die Sicherheitsrisiken durch verlorene Schlüssel schlagartig reduziert, wie folgendes Video eindrucksvoll zeigt:

Zurzeit sorgen 50 Ehrenamtliche für die Sicherheit der Menschen rund um den Ort. Zu ihren Aufgaben gehören nicht nur die Brandbekämpfung, sondern auch technische Hilfsleistungen wie Rettungseinsätze und die Bergung von Fahrzeugen. Überörtlich unterstützen die Kameraden außerdem im Katastrophenhilfsdienst, zum Beispiel bei Großbränden und Unwettern.

Freiwillige Feuerwehr mitten im Zentrum von Mistelbach

Der Stützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr ist das 1960 errichtete Feuerwehrhaus mitten im Zentrum von Mistelbach, erkennbar an dem hohen eckigen Schlauchturm. Daran anschließend befindet sich eine große Halle, in welcher der umfangreiche Fuhrpark untergebracht ist. Hinter den acht Hallentoren stehen zahlreiche Einsatzfahrzeuge, von Kommandowagen über Löschzüge bis hin zu Sonderfahrzeugen.

Im Gebäude selbst befinden sich die Spinde der Feuerwehrleute mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung, aber auch verschiedene Werkstätten, ein Lehrsaal für Schulungen der aktiven und angehenden Kameraden sowie eine Mannschaftskantine für das gesellige Beisammensein.

Verlorene Schlüssel bedeuten kein Sicherheitsrisiko mehr

Das anspruchsvolle Amt fordert bei einem akuten Notruf von allen Feuerwehrkameraden volle Energie und Konzentration. Umso wichtiger ist eine griffbereite, vollständige und funktionierende Ausrüstung, die im Feuerwehrhaus gut geschützt auf den nächsten Einsatz wartet. Doch um das jederzeit zu gewährleisten, muss der Zutritt zu allen Räumlichkeiten klar geregelt sein.

Das Gebäude kann von außen sowohl durch den Haupteingang als auch durch eine Tür in einem der Hallentore betreten werden. Innerhalb des Hauses sind einige Bereiche außerdem extra gesichert. Dazu gehören zum Beispiel das Büro, die Werkstätten oder die Zugänge zu den Fahrzeugen.

Für jede dieser verschiedenen Türen ist ein Schlüssel erforderlich. Zudem haben nicht alle Mitglieder der Feuerwehr Mistelbach zu allen Bereichen Zutritt. Um Ausrüstung und Ausstattung sicher vor Unbefugten zu schützen, ist also ein gut dokumentiertes und effektives Schlüsselmanagement unumgänglich.

Bei 50 aktiven Kameraden erforderte die Koordination bisher einen ziemlich großen Aufwand. Eines der größten Sicherheitsrisiken hierbei waren verlorene Schlüssel. Michael Holzschuh, stellvertretender Kommandant, erklärt: „Beim Einsatz zählt jede Sekunde. Da kann schon einmal etwas verloren gehen. Doch bei einem Schlüssel ist das besonders ärgerlich. In so einem Fall hatten wir früher große Probleme.“

Entscheidung für Schließsystem Cliq Go der Marke Ikon von Assa Abloy

Um dies zukünftig zu verhindern, haben sich die Mistelbacher für die elektronische Schließlösung Cliq Go der Marke Ikon von Assa Abloy entschieden. Ein Vorteil des Systems: Ein verlorener elektronischer Schlüssel kann unmittelbar gesperrt werden und ist dann für Unbefugte unbrauchbar. Das reduziert nicht nur das Sicherheitsrisiko eines Einbruchs, sondern spart auch erhebliche Kosten.

Denn es müssen keine Zylinder oder Schlüssel getauscht werden, um die vorherige Sicherheitsstufe wiederherzustellen. Stattdessen wird einfach ein einziger elektronischer Schlüssel neu programmiert. Michael Holzschuh erinnert sich: „Wir wollten einfach weniger Stress, mehr Sicherheit und mehr Kontrolle. Darum war die Anlage von Assa Abloy die richtige Wahl.“

Stromversorgung über austauschbare Standardbatterien im Schlüssel

Cliq Go ist ein Schließsystem, das vom Design und dem Schließvorgang an der Tür zunächst wie ein mechanischer Schlüssel anmutet, aber dennoch rein elektronisch arbeitet. Es besteht aus mehreren Komponenten: elektronische Zylinder, elektronische Schlüssel, Programmiergeräte und -schlüssel sowie die entsprechende Software oder App zur Verwaltung. Auf jedem Cliq Schlüssel können individuelle Zugangsberechtigungen gespeichert oder geändert werden. In Zylinder und Schlüssel integrierte Chips sorgen dafür, die Zutrittsberechtigungen beim Schließvorgang zu verifizieren.

Alexander Kopp, Inhaber der Schlosserei und Sicherheitstechnik Kopp im österreichischen Parndorf, hat das neue System mit 15 Zylindern und 50 Schlüsseln bei der Feuerwehr Mistelbach installiert: „Ich habe Assa Abloy empfohlen, weil Cliq die Umrüstung der Schließanlage erheblich erleichtert.“

Die Stromversorgung erfolgt nicht über den Zylinder, sondern wird bei Kontakt über austauschbare Standardbatterien im Schlüssel sichergestellt. Für die Installation muss also kein einziges Kabel verlegt werden. Stattdessen wird nur der Zylinder in der jeweiligen Tür umgerüstet. Nachrüstung und Montage sind dadurch besonders schnell und kostengünstig zu realisieren.

Zusätzlich bleibt die Schließanlage unabhängig vom Energienetz funktionsfähig. Sollte es zu einem Stromausfall kommen, sind Türen trotzdem noch zu öffnen beziehungsweise zu schließen.

Flexibles System durch zahlreiche Zylindertypen

Zweckmäßig sind auch die zahlreichen Zylindertypen nach dem Baukastenprinzip, mit denen sich nahezu alle Türen, aber auch Fenster, Schränke, Briefkästen oder Spinde mit Vorhängeschlössern ausstatten lassen. Die stabilen Zylinder und Schlüssel sind wetterfest und können deshalb in Innen- und Außenbereichen eingesetzt werden.

Für explosionsgefährdete Bereiche bietet das System außerdem extra zertifizierte Zylinder und Schlüssel. Diese große Flexibilität bewährte sich bei der Freiwilligen Feuerwehr besonders, denn sogar die im Hallentor eingesetzte Tür, die einen sehr kurzen Zylinder benötigt, konnte in die Mistelbacher Schließanlage integriert werden.

„Mit nur einem Schlüssel lassen sich sämtliche Zylinder der Anlage bedienen“, erklärt Alexander Kopp. Im Alltag bedeutet das für die Feuerwehrleute einen entscheidenden Vorteil: Jeder Kamerad benötigt jetzt nur noch einen einzigen Schlüssel für sämtliche Räume oder Schränke, zu denen er Zutritt hat. Gerade wenn es bei einem Einsatz schnell gehen muss, ist diese simple Handhabung eine erhebliche Erleichterung.

Einfache Verwaltung per Software oder App

Das Schließsystem des Herstellers bietet sämtliche Möglichkeiten eines elektronisch geregelten Zutritts, von unmittelbarer Zutrittserteilung über die schnelle Sperrung bis zu zeitbegrenzten Berechtigungen. „Die Programmierung ist kinderleicht: Der Zugang kann für jeden Schlüssel individuell festgelegt werden“, sagt Kopp. Die Verwaltung von Cliq Go läuft zentral auf einem Standard-PC über den Cliq-Softwaremanager. Die Anschaffung zusätzlicher Software oder IT ist nicht notwendig.

Programmiert werden die Schlüssel mithilfe eines kleinen Programmiergeräts. Mit wenigen Klicks können im Büro der Feuerwehr in Sekundenschnelle Berechtigungen erteilt oder entzogen werden. Optional lässt sich das System auch mit der App Cliq Connect digital über eine Cloud verwalten.

Deutlich gesunkener Verwaltungsaufwand

Die intuitiv bedienbare App funktioniert auf Smartphone, Tablet oder PC, sodass auch von unterwegs auf die Schließanlage zugegriffen werden kann. Diese Möglichkeit ist ideal für alle Nutzer, die schnell reagieren wollen oder müssen, die viele Standorte haben oder oft unterwegs sind.

Der durch die neue Anlage deutlich gesunkene Verwaltungsaufwand ist ein weiterer entscheidender Vorteil für die Mistelbacher Feuerwehr. Denn die ehrenamtlichen Mitglieder opfern einen Großteil ihrer Freizeit, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. Je weniger Zeit sie also mit Büroaufgaben und Verwaltungstätigkeiten verbringen müssen, umso eher können sie sich auf ihren wichtigen Dienst konzentrieren und sich dafür fit halten.

Langfristig geringe Kosten

Die einfache Verwaltung sowie die schnelle Montage und Inbetriebnahme tragen zu den geringen Kosten des elektronischen Schließsystems bei. Auch die robusten und langlebigen Komponenten des Systems haben daran ihren Anteil, betont Alexander Kopp: „Die Anlage ist wartungsfrei, die Batterien im Schlüssel können einfach getauscht werden.“

Das macht Cliq Go besonders für kleine und mittlere Einrichtungen, Betriebe oder Unternehmen zu einem attraktiven System. Und nicht zuletzt nimmt der Wechsel auf eine elektronische Lösung dem Schlüsselverlust seinen Schrecken: Das Sicherheitsrisiko wird nahezu ausgeschaltet und teure Austausch- und Ersatzaktionen für Schlüssel und Zylinder entfallen praktisch komplett.

Weniger Risiko, weniger Zeitaufwand, überschaubare Kosten – die Feuerwehr Mistelbach ist mit der neuen Schließlösung sehr zufrieden. Denn letztendlich zählt für Michael Holzschuh und seine Kameraden die Sicherheit: „Zutritt für jeden, das können wir uns einfach nicht leisten.“