Image
Serverschränke werden überall eingesetzt, auch in kleinen Handwerksbetrieben. Kompakte Löschanlagen schützen die elektrischen Einrichtungen. 
Foto: Gloria
Serverschränke werden überall eingesetzt, auch in kleinen Handwerksbetrieben. Kompakte Löschanlagen schützen die elektrischen Einrichtungen. 

Brandschutz

Kompakte Löschanlagen bieten Schutz für Serverschränke

Serverschränke sind in der Industrie auch bei kleinen Betrieben allgegenwärtig. Löschanlagen von Gloria sind für diese Sicherheitsansprüche prädestiniert.

Server- beziehungsweise Schaltschränke werden heutzutage überall eingesetzt; kompakte Löschanlagen schützen vor Bränden in diesen elektrischen Einrichtungen.

Serverschränke mit kompakten Löschanlagen schützen

Im Zuge der Digitalisierung und Automatisierung nahezu aller Industriebereiche findet man selbst in kleinen Handwerksunternehmen und in produzierenden Betrieben jedweder Art Racks, die mit sensibler Technik ausgestattet sind und die Fertigung am Laufen halten. „Ich selbst bin seit nunmehr 20 Jahren im Brandschutzbereich tätig und weiß, dass die Technikdichte in dieser Zeit immens zugenommen hat. Ohne moderne IT- und Steuerungs-Lösungen ist der Alltag heute kaum vorstellbar. Die Bedeutung dieser Einrichtungen wird uns jedoch oft erst dann bewusst, wenn diese ausfallen. Ein Grund für die Unterbrechung der Betriebsabläufe ist nicht selten ein Brand, der durch Hitzeentwicklung, Funkenflug oder ähnliches ausgelöst wird“, erklärt Hans-Peter Dippong, Vertriebstechniker im Ressort Feuerlöschsysteme bei der Gloria GmbH und ergänzt: „Zu unseren Kunden zählen daher zahlreiche Handwerksbetriebe und kleine bis mittelgroße Planungsbüros, die einen speziellen Bedarf an entsprechend dimensionierten Brandschutzlösungen für ihre Netzwerkschränke haben“. Exakt diesem Kundenspektrum begegnet die Gloria GmbH mit ihren Löschsystemen des Typ KS 2 OS-FD und KS 5 OS-FD sowie ihren Löschanlagen im 19“-Format.

Basisschutz muss nicht teuer sein

Feuer in elektrischen Einrichtungen zählen zu den häufigsten Brandursachen. Zwar sind die sensiblen Daten in der Regel gesichert und in vielen Fällen redundant ausgelegt, doch nichts desto trotz können solche Ereignisse in Betrieben für Ausfallzeiten und somit finanzielle Einbußen sorgen. Darüber hinaus besteht immer die Gefahr, dass sich ein Brand auf weitere Betriebsbereiche ausbreitet und zu erheblichen Schäden führt. Ein solches Ereignis kann im schlimmsten Fall die Existenz eines Unternehmens gefährden. „An allererster Stelle steht im Sicherheitsbereich immer der Schutz der Personen“, beginnt Dippong seine Begründung für eine adäquate Brandschutzlösung und fügt hinzu: „An zweiter Stelle steht der Objektschutz, um unnötige Ausfälle, größere Schäden und geschäftliche Einbußen zu vermeiden“. Im Bereich des Basisschutzes bietet Gloria mit den Systemen der Typen KS 2 OS-FD und KS 5 OS-FD hierfür eine optimale Lösung. Existiert in einem Produktionsumfeld lediglich ein einzelner Schaltschrank, wäre eine übergeordnete Raumlöschanlage zur Löschung des technischen Equipments schlichtweg überdimensioniert. Die Kohlendioxid-Objektschutz-Löschanlage mit automatischer Auslösung setzt auf das Prinzip der Sauerstoffverdrängung durch CO2. Das System überzeugt neben einer effizienten Löschung auch durch eine einfache Installation, robuste und langlebige Eigenschaften und verzichtet im Zuge der Auslösung gänzlich auf Fremdenergie. „Diese Löschanlage ist schlichtweg effektiv und kann von versierten Anwendern auch eigenständig im Rack integriert werden. Gerade kleinere Unternehmen sehen in dieser vergleichsweise kostengünstigen Variante, die einen Schutzbereich von bis zu 5 m3 abdecken kann, einen Vorteil, da Sicherheit und Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Hinzu kommt, dass diese Lösung Zeit verschafft, bis beispielsweise die alarmierten Rettungskräfte eintreffen“, so Dippong. Das Funktionsprinzip basiert auf einem im Serverschrank verlegten Detektionsschlauch, der bei Erreichen einer Temperatur von 100 ° C im zu schützenden Bereich platzt und das Löschgas freisetzt. Dieser Basisschutz besticht durch eine zielgenaue Brandbekämpfung. Er ist für kleine Anwendungen und einfache Sicherheitsansprüche prädestiniert, bei denen es ausschließlich um das Stoppen des Feuers geht, damit keine weiteren Bereiche in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wechsel in der Geschäftsleitung bei Gloria

Die Geschäftsleitung der Gloria GmbH wurde mit Wirkung zum 1. April 2021 an Marion Heidrich übergeben.
Artikel lesen

Fluten, bevor es brennt

Geht das Schutzbedürfnis weiter, sodass auch die sensiblen Technikteile im Inneren des Schaltschrankes ohne Schäden bleiben sollen, bietet das Unternehmen seinen Kunden eine 19“-Löschanlage an, die ähnlich wie ein Server im Schrank integriert werden kann. Dieses System, das als Typ FLA-0,7 oder FLA-1,5 in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich ist, löscht ebenfalls mit Kohlendioxid oder Argon. Allerdings erfolgt die Detektion hierbei nicht anhand der Temperatur, sondern mit Hilfe eines integrierten Rauchmelders, der Aerosole unmittelbar erkennt und die Flutung des bis zu 2 m3 umfassenden Schutzbereiches einleitet, bevor der Brand überhaupt entsteht. Gleichzeitig sorgt das integrierte Steuergerät für die Abschaltung definierter Komponenten. Das System löscht rückstandsfrei und erhält sicher die Funktionen der zu schützenden Technik. „Damit wird ein maximaler Schutz gewährleistet, der Betriebsunterbrechungen zuverlässig vermeidet. Detektieren, melden und löschen wird hier in einem kompakten und hocheffizienten System kombiniert“, so der Vertriebstechniker. Bei Bedarf kann diese Lösung auch mit der übergeordneten Brandmeldezentrale gekoppelt werden, sodass automatisch eine Alarmierung stattfindet und weitere Schritte eingeleitet werden können.

Die Auslegung der Löschanlagen erfolgt anhand einer Evaluierung seitens Gloria, die anhand der VdS-Löschmittelberechnung im Bereich Schaltschranklöschanlagen erfolgt. So sind die Systeme in unterschiedlichen Größen erhältlich, die sich am Volumen des jeweiligen Schutzbereiches orientieren.