Die RWA-Zentrale MBZ 300 N8: Kompakt und geeignet für kleine und mittelgroße Gebäude oder Treppenhäuser.
Foto: Geze

Rauch- und Wärmeabzug

Kompakte RWA-Zentrale für kleinere Anwendungen

Im Brandfall steuern RWA-Zentralen Fensterantriebe für den natürlichen Rauch- und Wärmeabzug (RWA). Geze bietet dafür eine neue und flexible Lösung.

Die kompakte RWA-Zentrale „MBZ 300 N8“ von Geze ist so groß wie nötig und so klein wie möglich, betont der Hersteller aus Leonberg. Mit den flexiblen Möglichkeiten der Entwicklung habe man eine weitere Variante der RWA-Zentrale „MBZ 300“ geschaffen, die für den Einsatz in kleinen und mittleren Gebäuden sowie in Treppenhäusern geeignet sei.

Der kleine Bruder der „MBZ 300“ zeichnet sich demnach durch ein kompaktes Gehäuse, acht Ampere Ausgangsstrom für einen Brandabschnitt und ein beziehungsweise zwei Lüftungsgruppen sowie der Möglichkeit der Erweiterung durch modularen Aufbau und flexibler Anpassung an objektspezifische Anforderungen aus.

Schnelle, komfortable Montage und Inbetriebnahme

Weiter betont das Unternehmen die einfache Montage der kompakten RWA-Zentrale durch ein Drive-Modul und vorverdrahtete Reihenklemmen. Für Standardanwendungen sei eine einfache Inbetriebnahme ohne weitere Parametrierung möglich, projektspezifische Anpassungen und komplexe RWA-Funktionen könnten mit PC-Konfigurationssoftware vorgenommen werden.

Optimale Kabelführung im Gebäude

Die Bus-Vernetzung von mehreren RWA-Zentralen „MBZ 300 N8“ ermöglicht laut Hersteller darüber hinaus einen dezentralen Aufbau von RWA-Systemen. Dies führe zu einer deutlichen Reduktion von Leitungslängen zwischen den Zentralen und den Fensterantrieben und damit der Kabelquerschnitte.