Foto: Securiton GmbH

Securiton

Kompaktzentralen für vorbeugenden Brandschutz

Gerade in kleineren Firmen wird das Brandrisiko oft unterschätzt. Oder aber die Verantwortlichen schrecken vor hohen Ausgaben für den vorbeugenden Brandschutz zurück. Mit Securifire 500 und Securifire 1000 lanciert Securiton gleich zwei Brandmeldesysteme, welche für den Schutz von kleineren und mittelgroßen Objekten konzipiert sind.

Mit den neuen Kompaktzentralen bietet Securiton ein Brandmeldesystem, das professionelle Brandprävention zu tragbaren Kosten leistet: Die Unternehmen erhalten viel Sicherheit für ihr Geld.

Technologisch auf höchstem Niveau: So präsentieren sich die neuen Brandmeldezentralen. Securiton setzt auf die bewährte Technik, die auch in den großen Anlagen der Securifire-Familie im Einsatz ist. Durch permanente Selbsttestroutinen wird rund um die Uhr für maximale Verfügbarkeit gesorgt – etwaige Störungen werden sofort gemeldet. Überdies ist bei der Securifire 1000 die Software redundant aufgebaut. Dank dieses einzigartigen Prinzips ist sichergestellt, dass die Brandmeldezentrale jederzeit und unter allen Umständen alarmieren kann.

An die Brandmelderzentralen wird die Securiline Extended angeschlossen. Diese Ringleitung – bis zu 3.500 Meter lang – verbindet maximal 250 Melde- und Alarmierungsgeräte mit der Zentrale. Sobald ein Melder einen entstehenden Brand detektiert, wird bei Bedarf eine Alarmmeldung an die Einsatzkräfte abgesetzt. Vor Ort alarmieren Sirenen und Blitzleuchten die Anwesenden: Deren Leib und Leben sowie die Sachwerte sind dank hoher Detektionssicherheit und schnellen Reaktionen bestmöglich geschützt.

Das Brandmeldesystem Securifire bietet beim Bedienen Übersicht und Komfort: Sämtliche Anlagezustände sind auf einem übersichtlichen Farbdisplay im Klartext dargestellt. Das neuartige Drehrad Securiwheel ermöglicht, dass selbst in Stresssituationen jeder Benutzer intuitiv richtig reagiert, ohne wertvolle Zeit zu verlieren. Dank praktischen Fernbedien-Funktionen eignet es sich zudem für die Überwachung von unbesetzten Objekten via Smartphone oder Tablet.

Mit den Brandmeldesystemen Securifire 500 und 1000 können Hotels, Restaurants, Pensionen, Privat- oder Ferienhäuser, Einkaufs- und Freizeitzentren sowie Heime und Betriebe bedürfnisgerecht und kostengünstig ausgerüstet werden. Beide Brandmeldezentralen erfüllen sämtliche Normen der Versicherungen und Behörden, sodass sich die Betreiber auch bei einem etwaigen Schadensfall auf der wirtschaftlich sicheren Seite befinden. Beide Systeme sind zudem kompatibel mit kommenden Meldergenerationen, dadurch ist die Investition in den Brandschutz auch nachhaltig geschützt.

Foto: Securiton

BMA per Fernzugriff verwalten

Anfahrt ade!

Der Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen (BMA) erhöht die Effizienz von Serviceeinsätzen und ermöglicht eine vorausschauende Wartung. Im Falle einer Störung kann das Bedienpersonal vor Ort durch externes Fachpersonal unterstützt werden.

Foto: Securiton

Feuertrutz 2016

Securiton zeigt Trends im Brandschutz

Securiton wird auf der Feuertrutz erstmalig ausstellen, der Fokus liegt hierbei ganz auf der sensiblen Brandfrühesterkennung, die dank der Sonderbrandmeldetechnik selbst in schwierigen Umgebungsbedingungen kein Problem darstellt.

Foto: ADT/Total Walther

Feuertrutz 2012

ADT und Total Walther präsentieren sechste Zettler-Generation

Auf der Fachmesse für vorbeugenden Brandschutz Feuertrutz vom 22. bis 23. Februar 2012 in Nürnberg präsentieren ADT und Total Walther auch dieses Jahr wieder ihr Spektrum an Sicherheitslösungen für zuverlässigen Personenschutz.

Foto: Securiton

Aktuelle Entwicklungen

Fernzugriff als Megatrend

Die Feuertrutz 2016 steht vor der Tür, und die Aussteller werden auch in diesem Jahr wieder neue Ideen und Lösungsansätze aus dem Hut zaubern. Markus Meer, Produktmanager für Brandmeldesysteme bei Securiton, gibt im Kurzinterview einen Ausblick auf aktuelle Trends und Neuerungen im anlagentechnischen Brandschutz.