Image
bvsw_th_kooperation-schmal.jpeg
Foto: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (StMI) / Bayerische Polizei
Besiegeln die Kooperation zwischen BVSW, Bayerischer Polizei und TH Deggendorf: Alexander Borgschulze, Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, Prof. Waldemar Berg (v.l.n.r).

Verbände

Kooperation zwischen Bayerischer Polizei, BVSW und TH Deggendorf

Bayerische Polizei, BVSW und TH Deggendorf haben eine Kooperationsvereinbarung über den Bachelor-Studiengang „Sicherheitsmanagement unterzeichnet.

Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer, Vorstandsvorsitzender des Bayerischen Verbands für Sicherheit in der Wirtschaft e. V. (BVSW) Alexander Borgschulze und der Vizepräsident der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf, Prof. Waldemar Berg, unterzeichneten am 16. Juli 2021 in Deggendorf eine Kooperationsvereinbarung über die polizeiliche Mitwirkung im Bachelorstudiengang „Sicherheitsmanagement“. Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration und der BVSW intensivieren mit dieser Kooperation ihre bereits bestehende Zusammenarbeit. Gemeinsam mit der TH Deggendorf wurde für den Bereich der akademischen Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften im Bereich des Sicherheitsmanagements eine strategische Kooperation vereinbart.

Kooperation, um die öffentliche Sicherheit zu stärken

Die Stärkung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sei eine Kernaufgabe des demokratischen Rechtsstaates, so Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer. Um diese im Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit in einem Höchstmaß zu gewährleisten, bedürfe es der Zusammenarbeit und Mitwirkung aller gesellschaftlichen Kräfte. Ziel der Kooperation sei eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit von Unternehmen der Sicherheitswirtschaft mit den Sicherheitsbehörden und der Bayerischen Polizei, um die Sicherheit der Bürger, aber auch der in Bayern angesiedelten Wirtschaftsunternehmen zu gewährleisten, sagte Schmidbauer.

Historie und Ziele des Studiengangs

Im Rahmen einer fachlichen Initiative führender Sicherheitsexperten aus Industrie und öffentlicher Hand ist der Bachelor-Studiengang „Sicherheitsmanagement“ unter Führung von Vizepräsident Berg an der TH Deggendorf entstanden. Das Studium ermöglicht eine akademische Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften im Bereich des Sicherheitsmanagements. Die Studienteilnehmer werden auf Basis wissenschaftlicher und sicherheitsrelevanter Studieninhalte befähigt, herausgehobene Tätigkeiten in Unternehmen der Sicherheitswirtschaft wahrzunehmen. Die Teilnehmer des Studiengangs sollen unter anderem strategische und operative Bedrohungslagen oder Sicherheitslücken in Firmen und Unternehmen erkennen, bewerten und entsprechende Sicherheitskonzepte entwickeln können.

BVSW Sicherheitspolitische Tage 2021

Der BVSW veranstaltete mit den Sicherheitspolitischen Tagen 2021 eine Vortragsreihe mit hochkarätigen Referenten zu globalen Sicherheitsfragen.
Artikel lesen

Absolventen des Studiengangs sind aufgrund ihrer späteren Aufgabenwahrnehmung potenzielle Partner der Bayerischen Polizei. Grundkenntnisse zur Organisation der Bayerischen Polizei und der landes-, bundes- und europaweiten Sicherheitsarchitektur, zu polizeilichen Aufgaben und Grundzügen des Einsatzmanagements fördern die vertrauensvolle Zusammenarbeit und das organisatorische Verständnis der künftigen Führungskräfte.

Bayerische Polizei, BVSW und TH Deggendorf arbeiten zusammen

Der Bachelorstudiengang „Sicherheitsmanagement“ richtet sich primär an Personen, die in der Sicherheitswirtschaft tätig sind und zeichnet sich durch seine ausgeglichenen Anteile aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und Sicherheitsmanagement aus.

Der Studiengang vermittelt den Studenten eine breite Grundlagenqualifikation sowie ein aktuelles und praxisrelevantes Branchenwissen mit fundierten Schwerpunkten. Ein hoher Praxisbezug wird dadurch gewährleistet, dass die Vorlesungen sowohl von Dozenten der TH Deggendorf als auch von Lehrbeauftragten aus der Wirtschaft und künftig von Experten der Bayerischen Polizei gehalten werden. Die Absolventen werden dadurch befähigt, Führungs- und Koordinierungsaufgaben im Werkschutz oder der Betriebssicherheit von mittelständischen Unternehmen und Konzernen in den Bereichen Risiko-, Krisen- und Sicherheitsmanagement erfolgreich zu übernehmen.

Das berufsbegleitende Studium, bestehend aus neun Semestern, startet jährlich mit Beginn des Sommersemesters am Zentrum für Akademische Weiterbildung in Deggendorf. Die Vermittlung des Unterrichtsstoffes erfolgt in elf bis fünfzehn Wochenendveranstaltungen je Semester im Rahmen von Präsenzvorlesungen, welche Freitagnachmittag und samstags ganztägig durchgeführt werden.

Im Rahmen der Kooperationspartnerschaft fungiert das Polizeipräsidium Niederbayern mit Sitz in Straubing als zentraler Ansprechpartner für den BVSW sowie der TH Deggendorf. Polizeipräsident Manfred Jahn sicherte zu, man sei gerne bereit, die Koordination für die polizeilichen Unterstützungsleistungen im Auftrag des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration zu übernehmen.

Die Kooperation – besser gesagt ihre Partnerschaft - der TH Deggendorf mit der Bayerischen Polizei und dem BVSW und demzufolge von Organisationen aus den Bereichen Wissenschaft und Lehre, öffentlicher Verwaltung und Wirtschaft stelle einen Meilenstein und zugleich eine einzigartige Säule für die Gewinnung und Qualifizierung von besonders geeignetem Nachwuchs auf Managementebene für die Sicherheitswirtschaft dar, so Borgschulze. Die Absolventen des Studiengangs Sicherheitsmanagement würden die Möglichkeit haben, herausgehobene Aufgaben und Funktionen in der Sicherheitsbranche wahrzunehmen. Damit profitiere insgesamt auch die Sicherheit in ihrem Land, so Borgschulze weiter.

Der Vizepräsident der TH Deggendorf und zugleich Leiter des Studiengangs an der Technischen Hochschule Deggendorf Berg ist erfreut über das Zustandekommen der Kooperation. Einen besonderen Mehrwert biete diese Kooperation für die Studenten. Sie erhielten durch die Unterstützung von polizeilichen Referenten einen Einblick in die Aufgaben, die Arbeitsweise und die Herausforderungen der Bayerischen Polizei, den ihnen kein anderer Studiengang bieten könne. Durch den BVSW bekämen die Studenten auch Einblicke in die Zusammenarbeit von Behörden, privater Sicherheitsindustrie und Verbänden. Die TH Deggendorf freue sich sehr darüber, dass mit dieser Kooperation kompetente neue Dozenten hätten gewonnen werden können, die den Studenten sicherlich sehr praxisnahe Vorlesungen bieten würden.

Der BVSW bekundet seine Solidarität mit der Bayerischen Polizei.
Foto: Polizei Bayern

Verbände

BVSW erklärt sich mit Polizei solidarisch

Immer häufiger gibt es Fälle von Gewalt gegen Einsatzkräfte. Der BVSW erklärt sich nun mit der Bayerischen Polizei solidarisch.

Foto: PROTECTOR & WIK, Andreas Albrecht

BDSW und BVSW

Kooperation mit Polizei ausgeweitet

BDSW und BVSW veranstalteten am 10. Juli in München bereits zum sechsten Mal den Gemeinsamen Sicherheitstag. Einer der Höhepunkte war die Vereinbarung mit dem Bayrischen Innenministerium, die Kooperation zwischen Polizei und privaten Sicherheitsdienstleistern, die sich bisher in Nürnberg und München bewährt hat, auf ganz Bayern auszuweiten.

Foto: Feig

Feig Electronic

TH Wildau macht Inventur mit RFID-Lesegerät

Die Technische Hochschule (TH) Wildau ist die erste Institution, die die Einführung von RFID in Bibliotheken wissenschaftlich begleitet hat. Als Anwender und wissenschaftliche Institution realisiert die TH regelmäßig unabhängige Tests von RFID-Lösungen.

Foto: Lindorff Deutschland GmbH

Zeiterfassung im Inkasso-Unternehmen

Workforce-Management bei Lindorff

Die Lindorff Deutschland GmbH ist mit ihrem speziell entwickelten Schuldnermarketing und modernster Call-Center-Technologie am Standort in Essen und Hauptsitz in Heppenheim eines der führenden Inkasso-Unternehmen in Deutschland. Durch das stetige Wachstum an beiden Standorten wurde eine Professionalisierung der Zeiterfassung notwendig.