Image
Statt eine Brandmeldeanlage für viel Geld anzuschaffen und für den Betrieb verantwortlich zu sein, können Immobilieneigentümer ihre BMA für eine monatliche Gebühr abonnieren.
Foto: BMA 365/Schraner
Statt eine Brandmeldeanlage für viel Geld anzuschaffen und für den Betrieb verantwortlich zu sein, können Immobilieneigentümer ihre BMA für eine monatliche Gebühr abonnieren.

Brandschutz

Kooperationsmöglichkeiten für Integratoren und Fachplaner

Die Schraner Group zeigt auf der Security in Essen, wie mit BMA 365 partnerschaftliche Zusammenarbeit und Kommunikation auf Augenhöhe funktioniert.

Vor rund zwei Jahren nahm die BMA 365 GmbH als Spin-Off und Mitglied der Schraner Group nach erfolgreicher Marktsondierung die Geschäftstätigkeit auf. „Heute betreut das Unternehmen mit seinem neuartigen Abo-Modell für Brandmeldeanlagen Kunden im europäischen Raum erfolgreich und hat auch ein europaweites Netzwerk an Partnern aufgebaut“, sagt Stefan Schraner, Geschäftsführer der BMA 365 GmbH. Seit rund 25 Jahren ist er in der Branche tätig.

Das Prinzip: Statt eine Brandmeldeanlage für viel Geld anzuschaffen und für den Betrieb verantwortlich zu sein, können Immobilieneigentümer ihre BMA für eine monatliche Gebühr abonnieren. Ein kompetenter Dienstleister kümmert sich im Hintergrund um den Einbau, die regelmäßige Wartung und den reibungslosen Betrieb der Anlage. 365 Tage im Jahr. Daher stammt auch der Name des Unternehmens: BMA 365.

Abo-Modell für Brandmeldeanlagen

„Das Abo-Modell für Brandmeldeanlagen ist ein echter Paradigmenshift, von dem der ganze Markt profitiert“, erklärt Geschäftsführer Axel Riedner. Er ist seit 30 Jahren in der Branche tätig und ihn konnte Stefan Schraner schnell von der Idee begeistern. Doch wie funktioniert das Modell konkret und was bedeutet es für die Zusammenarbeit mit Systemintegratoren und Fachplanern?

Abo-Modell für den Betrieb von Brandmeldeanlagen

Die BMA365 GmbH übernimmt Verantwortung für Brandmeldeanlagen zum monatlichen Festpreis. Sind Abo-Modelle in diesem Branchensegment die Zukunft?
Artikel lesen

„Für den Errichter und Systemintegratoren hat die Zusammenarbeit den Vorteil, dass er Anlagen installieren kann, bei denen er nicht in Vorleistung gehen muss“, sagt Axel Riedner. „Er kann die BMA 365 auch nutzen, um an größere Kontingente und Projekte zu kommen.“ Zudem könne er auch bestehende Anlagen ablösen. „Mit den Systemintegratoren schließt die BMA 365 auch die Wartungsverträge für die jeweiligen Anlagen“, so Riedner. Bestehende Partnerschaften mit den Systemintegratoren vor Ort werden fortgeführt.

Kommunikation auf Augenhöhe mit den Fachplanern

„Die Fachplaner haben während des Planungsprozesses einen kompetenten Partner an ihrer Seite“, beschreibt Axel Riedner deren Vorteile einer Zusammenarbeit mit der BMA 365. „Es gibt keine Diskussion zum Beispiel darüber, welchen Melder wir an welcher Stelle verwenden. Während der Planungsphase sprechen hier Profis mit Profis in wertschätzender Atmosphäre.“ Das spare Zeit, schone die Nerven und am Ende werde durch die effizienteren Abläufe auch der Aufwand auf Seiten der Fachplaner reduziert.

Halle 7, Stand A11