Image
advancis_ki_leitstellen.jpeg
Foto: Advancis
Advancis will im Rahmen des Projekts Spell künstliche Intelligenz und Unterstützung für NLS in Krisensituationen bereitstellen.

Leitstellen

Künstliche Intelligenz und Unterstützung für NLS

Im Juni 2021 ist das Forschungsprojekt Spell gestartet. Es will mit Künstlicher Intelligenz Entscheidungs- und Einsatzunterstützung in NLS fördern.

Mit den Projekt Spell für NLS und Lagezentren sollen in Krisensituationen (beispielsweise Großschadensereignissen, Pandemien, Naturkatastrophen oder flächendeckenden Stromausfällen) Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, Nothilfe und Versorgung für die Bevölkerung schneller und situationsgerecht mit Hilfe Künstlicher Intelligenz eingeleitet werden können. Voraussetzung hierfür ist eine datenbasierte Übersicht aller relevanten Informationen als Gesamtlagebild und die Vernetzung aller Beteiligten. Künstliche Intelligenz kann diese Basis schaffen und die Entscheidungsfindung und Realisierung maßgeblich unterstützen, um Fehlentscheidungen zu minimieren.

NLS können von Anwendungen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz profitieren

In den kommenden drei Jahren werden 12 Projektpartner im Rahmen des Spell-Projekts zukunftsweisende Lösungen entwickeln: das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz als Konsortialführer, die Advancis Software & Services GmbH, die Apheris AI GmbH, die BASF SE, die Corevas GmbH & Co., der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., die Empolis Information Management GmbH, die Fraunhofer-Gesellschaft e.V. mit ihren Instituten IESE und Fokus, die ISE Informatikgesellschaft für Software-Entwicklung mbH, die LiveReader GmbH, die Technische Universität Darmstadt sowie der VfS (Verband für Sicherheitstechnik) und weitere assoziierte Partnerorganisationen.

Sprechstellen von Behnke im Showroom von Advancis

Advancis zeigt in seinem Showroom Sprechstellen von Behnke. Interessenten testen Sprechstellen-Geräte und Funktionsmodule in einer Live-Präsentation.
Artikel lesen

Der Fokus von Advancis innerhalb des Projekts liegt insbesondere auf der Integration, Harmonisierung und Nutzbarmachung von Sensordaten aus der Sicherheits-, Gebäudemanagement- sowie Kommunikations- und Informationstechnik nahe Echtzeit. Mit Hilfe Künstlicher Intelligenz sowie Datentechnologien soll in Krisensituationen ein deutlicher Informations- und Zeitgewinn bei der Lagebewältigung erzielt werden. Advancis wird dies vor allem in konkreten Applikationen vernetzter BOS- und Industrieleitstellen testen mit dem Ziel, durch Künstliche Intelligenz ein ressourceneffizientes Ereignismanagement zu gewährleisten.

Die „Casino Automation Technology (CAT)“ von Dallmeier kombiniert Kamera- und KI-Technologie.
Foto: Dallmeier

Videosicherheit

Zocken mit künstlicher Intelligenz

Dallmeier zeigt, wie Casinos mit KI kombinierte Videotechnik als virtuelle Assistenten einsetzen können, und sponsert die Europameisterschaft der Spielleiter (Dealer) in Tallinn.

Axis zeigt auf der Light+Building unter anderen Gesichtserkennung mit Künstlicher Intelligenz.
Foto: Axis

Light+Building

Gesichtserkennung mit Künstlicher Intelligenz

Gemeinsam mit den Partnern Eizo, Ise und Wibutler zeigt Axis auf der Light+Building Lösungen zur Gesichtserkennung mit Künstlicher Intelligenz.

Künstliche Intelligenz kann die Verwaltung unterstützen und effizienter machen.
Foto: NTT

IT-Sicherheit

Künstliche Intelligenz-basierte Helfer

Künstliche Intelligenz und darauf basierende „Helfer“ werden in den kommenden Jahren die Arbeitsweise von Behörden verändern.

Foto: Lünendonk & Hossenfelder

Rückblicke/Ausblicke

Sonder-Studie zu Künstlicher Intelligenz

Eine Sonderanalyse des Marktforschungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder zum Thema Künstliche Intelligenz belegt: KI ist ein Top-Thema auf der Agenda vieler Unternehmen. Sie haben die strategische Bedeutung erkannt und erwarten, dass KI eine Anpassung der Unternehmensstrategie erfordert.