Zutrittskontrollfunktionen sind mittlerweile bequem per App steuer- und verwaltbar. Mit den richtigen Softwarelösungen lassen sich die Zutrittsleser der elektrischen Zutrittskontrolle richtig managen.
Foto: Miditec

Zutrittskontroll-Systeme

Leser der elektrischen Zutrittskontrolle richtig managen

Für ein effizientes Management elektronischer Systeme für die Zutrittskontrolle bietet Miditec komplexe Hard- und Software-Lösungen für die Zutrittsleser.

Wo der Zugang mehrerer Personen zu verschiedenen Zeiten und zu verschiedenen Bereichen geregelt werden muss, ist das richtige Management der Systeme einer elektronischen Zutrittskontrolle. Größtmögliche Sicherheit und Kontrolle in Gebäuden erfordern ständige Weiterentwicklung und innovative Technologien. Mechanische Zylinder mit Schlüssel stoßen hier an ihre Grenzen: Hoher Verwaltungsaufwand, Missbrauch bei Verlust sowie eine fehlende Datenspeicheroption werden aktuellen Anforderungen an komplexe Schließsysteme nicht gerecht.

Elektronische Zutrittskontrolle flexibel per App verwalten

Elektronische Türterminals wie „Milock Focus“ und das Programm der Miditec Zutrittsleser klammern diese Nachteile aus und bilden die Grundlage für ein effizientes Access-Management. Sowohl das batteriebetriebene Focus-System als auch die Wandleser unterstützen das berührungslose Kartenleseverfahren Mifare und sind optional mit Bluetooth Low Energy (BLE) ausgestattet. Über eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle im Smartphone sind Schlösser somit per App steuerbar. Als mobiles Zugangssystem kann die App Mroomote von Miditec auch als Anwendung in bestehende Apps integriert werden. Durch die kontaktlose Entriegelung via Chipkarte oder per App erfüllen die modernen Schließsysteme nicht nur hohe Anforderungen an Komfort und Sicherheit, sondern bieten auch die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Nutzerlizenzen zu differenzieren. Zutritt erhalten nur Inhaber von Chipkarten oder mobiler Software mit entsprechenden Berechtigungsprofilen. Beim batteriebetriebenen Focus-System verriegelt das Schloss beim Einschnappen automatisch, dank Anti-Panik-Funktion lassen sich die Türen jedoch jederzeit von innen öffnen.

Zutrittsleser verfügen über eine Vielzahl an Features

Kompakte Zutrittsleser sowie Zeitterminals in zahlreichen Varianten bieten für jedes Objekt die passende Hardware-Lösung und werden somit allen individuellen Anforderungen gerecht. Die Leser sind mit diversen Schalterprogrammen kompatibel und kommen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich zu Einsatz. Über eine integrierte Schnittstelle finden sie Anschluss an eine Universalzentrale oder an bestehende Systeme. Je nach gewünschter Ausrüstung verfügen sie über eine Klingeltaste oder ein Display und können unter anderem an Gefahrenmeldeanlagen gekoppelt werden. Ausgereifte Technologien wie PIN, Bedrohungscode, Zutrittswiederholsperre, Bereichswechselkontrolle, Biometrie oder das Vier-Augen-Prinzip, die sich nach Bedarf installieren lassen, sorgen in sensiblen Bereichen für die erforderliche Sicherheit. Speziell für das Hotelgewerbe können die Online-Leser mit illuminierten Zimmernummern sowie Zustandsanzeigern für Serviceleistungen wie „Do not disturb“ (DND) und „Make up room“ (MUR) ausgestattet werden. Eine integrierte Rückfallebene garantiert die uneingeschränkte Funktionsfähigkeit auch bei Netzunterbrechung im Offline-Modus.

Foto: HID

Zutritts- und Rettungswegmanagement im Krankenhaus

Optimal versorgt

Die moderne Krankenhaustechnik setzt bei Zutritts- und Fluchtwegsystemen verstärkt auf übergreifende Lösungen, mit deren Hilfe die unterschiedlichen, bereits vorhandenen Sicherheitstechnologien flexibel und schrittweise integriert werden.

Der Connext-Campus in Paderborn kann dank der Lösung von Salto seine komplexe Zutrittskontrolle mühelos handhaben.
Foto: Salto

Zutrittskontrolle

Komplexe Zutrittskontrolle mühelos handhaben

Der neue Connext-Campus in Paderborn wählte für die Zutrittskontrolle ein System von Salto, das trotz hoher Komplexität mühelos zu handhaben ist.

Foto: Aida Orga

Zutritt über Fernöffnung

Jederzeit von überall

Ausnahmesituationen gibt es mehr als genug: Man steht zum Beispiel vor verschlossener Tür und sucht vergeblich seinen Schlüsselbund, der samt Chip auf dem Schreibtisch liegt. Wenn flexible und sehr kurzfristige Lösungen gefragt sind, stehen Anwender von elektronischen Zutrittslösungen manchmal vor großen Herausforderungen.

Foto: Salto

Schließsystem für Rechenzentren

Intelligent kombiniert

In einer schnelllebigen Welt müssen Gebäude und Arbeitsplätze anpassungsfähig sein. Nur die Integration neuer Technologien ermöglicht eine sichere, flexible und kosteneffiziente Verwaltung. Der Bedarf an hochsicheren Zutrittskontrollkonzepten wächst immer mehr, so auch bei Rechenzentren.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×