Foto: FSB

FSB

Licht regelt Zutritt

FSB stellte zur Security 2018 ein System vor, mit der das Smartphone zum „vernetzten Schlüssel“ wird. Im Mittelpunkt der Neuheit stehen die leichte Montage und komfortable Nutzung.

Das webbasierte System „L700 LightAccess Pro“ ist laut Hersteller für viele gewerbliche und private Anwendungen sowie für kleine, mittlere oder große Skalierungen geeignet. Die Ansteuerung des Türbeschlags erfolgt durch verschlüsselte Lichtsignale, die von einem Smartphone mit Farbdisplay – unabhängig vom Hersteller und Betriebssystem – erzeugt werden. Die Administration der Zutrittsberechtigungen beziehungsweise. des Schließplans erfolgt via Webbrowser über eine Onlineplattform oder per App. Auf diese Weise ist eine zentrale wie auch dezentrale Steuerung des Systems mit einer intuitiven Benutzeroberfläche möglich.

Verschlüsselte Übertragung erfüllt höchste Sicherheitsstandards

Das System, mit dem temporäre, umfassende oder raumgebundene Zutrittsberechtigungen individuell vergeben, verändert oder entzogen werden können, generiert digitale Schlüssel mit der Technologie „LightSpeedAccess“. Die Übertragung erfolgt über das Internet oder das Mobilfunknetz per SMS oder E-Mail. Durch einen Klick wird der digitale Schlüssel geöffnet und als verschlüsseltes Lichtsignal auf dem Smartphonedisplay dargestellt. Der Nutzer hält es vor die Leseeinheit der Garnitur und bei gültiger Berechtigung wird Zutritt gewährt.

Die App empfiehlt sich insbesondere bei definierten beziehungsweise wenig flukturierenden Nutzergruppen und bietet erweiterte Funktionen für zusätzlichen Anwendungskomfort. Sie ist verfügbar für Smartphones mit Apple iOS und Google Android Betriebssystem. Der gesamte Datenübertragungsprozess ist End-to-End-, SSL- bzw. AES 128 Bit-verschlüsselt und entspricht damit höchsten Sicherheitsstandards. Für die Türöffnung ohne Smartphone kann optional auf die integrierte Mifare Desfire-Technologie und einen Transponder in Form einer Karte der eines Schlüsselanhängers zurückgegriffen werden.

L700 Türdrückergarnituren sind vollständig objekttauglich nach DIN EN 1906 und stehen mit durchgängigen Produktfamilien für Vollblatt-, Profilrahmen-, Glas- und Außentüren mit verschiedenen FSB Türdrückerdesigns zur Verfügung. Je nach Modell besteht die Wahl zwischen Oberflächenausführungen in Aluminium, Edelstahl, Bronze oder Messing. Bei der Montage der batteriebetriebenen und kabellos montierten L700 Türdrückergarnituren wird die übliche DIN-Lochbohrung genutzt. Auf diese Weise ist die Verwendung an Brand-, Rauchschutz-, Flucht- und Rettungswegtüren nach DIN EN 179 sowie DIN EN 1125 möglich.

Keine Programmierung notwendig

Der bisherige Rosettenbeschlag wird von der Tür entfernt und an seiner Stelle der L700 Beschlag ohne neue Bohrungen, Verkabelung oder sonstige Umrüstungen montiert. Durch die universell als „rechte“ und „linke“ Ausführung einsetzbare Türdrückergarnitur entfällt nicht nur aufwendiges und zeitintensives Umrüsten – sie vereinfacht auch die Lagerhaltung und erhöht die Flexibilität bei der Anbringung vor Ort.

L700 ist kompatibel mit den meisten Einsteckschlössern mit europäischer und DIN-Zulassung. Abgerundet wird das Sortiment mit Euro-Profilzylinder sowie Wandlesern. Optional kann zusätzlich zur elektronischen Schließung ein mechanischer Profilzylinder genutzt werden, um z. B. eine Feuerwehrschließung zu realisieren.

Für die abschließende Inbetriebnahme wird der in der Warenlieferung enthaltene QR-Code per Smartphone oder Tablet eingescannt und die L700 Garnitur ist einsatzbereit. Die oftmals übliche und zeitaufwendige Programmierung oder das Handling mit einem Programmiergerät entfallen.

L700 Light Access Pro
Foto: Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

Zutritt

FSB - L700 Light Access Pro

Die Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG stellt vor: L700 Light Acess Pro

Foto: FSB

FSB

Smartphone öffnet webbasiert die Tür

FSB zeigt eine Ansteuerung des Türbeschlags mittels Smartphone. Die neue Lösung benötigt keine zusätzliche IT-Infrastruktur oder Programmiergeräte.

Fensterbau/Frontale 2012

Elektronische Zutrittsorganisation von FSB

FSB führt unter der Marke Isis seine Systeme zur elektronischen Zutritttsorganisation unter einem Dach zusammen und fügt dem Portfolio eine einfach handhabbare Produktinnovation hinzu. Isis M100 überträgt die Kernmerkmale des elektronischen Zutrittskontrollsystems EZK in eine kompakte Einstiegslösung.

Das neue System L700 Light Access Pro von FSB kommt im ersten Qurtal 2020 auf den Markt. Codierte Lichtsignale vom Smartphone mit Farbdisplay ermöglichen die Ansteuerung des Türbeschlages.
Foto: FSB

Unternehmen

Digital Access Control GmbH als neues FSB-Unternehmen

FSB hat ein neues Unternehmen gegründet: Die Digital Access Control GmbH. Das ist der Sinn und Zweck der Tochterfirma.