Image
messe frankfurt_light building_halle 8.jpeg
Foto: Messe Frankfurt
Mit einem neuem Messekonzept, das unter anderem vernetzte Sicherheit in Halle 8.0 verortet, präsentiert sich die Light + Building in Frankfurt vom 13. Bis 18. März 2022.

Messen

Light + Building: Vernetzte Sicherheit bekommt mehr Raum

Vernetzte Sicherheitstechnik wird auf der Light + Building 2022 vom 13. bis 18. März in der größten Halle der Messe Frankfurt zu sehen sein.

Die Vorbereitungen zur Light + Building 2022 laufen auf Hochtouren, und das neue Messekonzept, das in der mit rund 30.000 m2 Fläche größten Halle der Messe Frankfurt (Halle 8) unter anderem den Standort für vernetzte Sicherheitstechnik vorsieht, ist bereits fertig.

Zur neuen Ausrichtung der Light + Buidling gehört vor allem auch ein hybrides Messekonzept. So werden persönliche Treffen auf dem Messegelände, aber auch digitale Begegnungen möglich sein. Vor Ort in Frankfurt werden die Aussteller vom 13. bis 18. März 2022 ein in Breite und Tiefe einzigartiges Produktspektrum für integrierte Gebäudeplanung präsentieren, kündigt die Messe Frankfurt an. Alle stromführenden Gewerke seien hier vereint: von Licht- und Leuchtendesign über vernetzte Sicherheit und Gebäudeautomatisierung bis hin zu Elektroinstallationssystemen, intelligentem Energiemanagement und den Anbietern von E-Ladeinfrastruktur.

Vernetzte Sicherheitstechnik mit Kongressprogramm in Halle 8.0

Ein integraler Bestandteil im Smart Home und Smart Building ist vernetzte Sicherheit. Die Integration verschiedener Sicherheitssysteme wie Videoüberwachung oder Zugangskontrolle, deren Vernetzung und die Einbindung in die technische Gebäudeautomation sind wesentliche Aspekte für zukünftige Entwicklungen.

In Folge dessen bündelt die Light + Building das Angebot zu diesem Thema mit der Intersec Building in Halle 8.0. Die Themen Videotechnik und Zugangskontrolle sind hier gleichermaßen präsent wie Daten- oder Brandschutz. In unmittelbarer Nähe bereichert das Intersec Forum vom 14. bis 18. März 2022 den Angebotsbereich mit einem spannenden Kongress-Programm. Die Fachkonferenz für vernetzte Sicherheitstechnik ist der branchenübergreifende Expertentreff und Networking-Termin für diejenigen, die gebäudetechnische Anlagen planen, betreiben und entwickeln.

Messe kommt internationalen Besucher mit hybridem Konzept  entgegen

Neue Perspektiven eröffnen sich für Ausstellende und Besuchende im digitalen Raum: Erstmals präsentiert der Branchentreffpunkt über die physische Veranstaltung hinaus vom 13. bis 25. März 2022 die digitale Plattform „Light + Building Digital Extension“.

Dadurch steigen Reichweite und Flexibilität – sowohl für ausstellende Unternehmen als auch für Besucher. Denn die Teilnahme ist zukünftig über Grenzen und Kontinente hinweg und unabhängig von Reisebeschränkungen möglich. Gewerkeübergreifend kann der Austausch über E-Handwerk, Architektur, Planung und Gebäudebetrieb erfolgen.

Westgelände wird zum Zentrum für integrierte Gebäudetechnik

Digitalisierung, Vernetzung und künstliche Intelligenz verändern die Gebäudetechnik. Ganzheitliche Konzepte sind gefragt, damit Gebäude auch zukünftigen Anforderungen entsprechen. Wie diese aussehen können, erfahren Besucher*innen der Light + Building bei den Ausstellern auf dem Westgelände. Hier befindet sich das Zentrum für integrierte Gebäudetechnik.

Das gesamte Spektrum der Haus- und Gebäudeautomation, Gebäudesystemlösungen, Elektroinstallationen sowie Netzwerk- und Gebäudesystemtechnik präsentieren die Aussteller in den Hallen 9, 11 und 12. Einen besonderen Platz bietet das BMWi-Förderareal jungen, innovativen Unternehmen aus dem Bereich Elektrotechnik. Sie präsentieren ihre Ideen und Lösungen in Halle 9.0.

In thematischer Nähe zur Haus- und Gebäudeautomation sowie Elektrotechnik ist ein Treffpunkt für Wissenstransfer und Networking geplant. Ob es um Building Information Modeling (BIM), Power for Mobility oder andere branchenrelevante Themen geht, das Programm können die Teilnehmenden sowohl vor Ort als auch digital verfolgen.

Image
messe frankfurt_light building_vernetzung.jpeg
Foto: Messe Frankfurt
Das gesamte Spektrum der Haus- und Gebäudeautomation, Gebäudesystemlösungen, Elektroinstallationen sowie Netzwerk- und Gebäudesystemtechnik präsentieren die Aussteller in den Hallen 9, 11 und 12.

Ostgelände: Inspirationsquelle für Lichtdesign und -technologie

Ganz im Zeichen des Lichtes steht das Ostgelände der Light + Building. Die Aussteller präsentieren hier die neuesten Design-Trends und innovative Lichttechnik. Das einzigartige Angebot umfasst Designleuchten in sämtlichen Stilrichtungen, technische Leuchten und lichttechnische Komponenten, Außen- und Straßenbeleuchtung sowie Not- und Sicherheitsbeleuchtung. Ein BMWi Förderareal für junge Unternehmen gibt es im Produktbereich Dekorative Leuchten.

Ob Haus, Gebäude oder Stadt: Ziel ist es, Wertstoffe länger zu nutzen, Ressourcen zu schonen, die Effizienz zu steigern und nachhaltige Technologie zu implementieren. Dazu tragen Leuchten bei, die für die Anwendung optimal konfiguriert und miteinander vernetzt werden können. Die Beleuchtung wirkt sich aber auch auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit aus. Infolge dessen gewinnen Konzepte des Human Centric Lighting (HCL) sowie die Reinigung mit Licht an Bedeutung.

Umfangreiche Informationen im Vorfeld der Light + Building 2022

„In fünf Monaten ist es soweit. Dann erlebt die Licht- und Gebäudetechnikbranche den Neustart des Messegeschäfts“, freut sich Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH. Viele Aussteller haben ihre Standflächen bestätigt. Seine Zwischenbilanz ergibt: „Die Building-Seite im Westgelände sieht sehr gut aus. Im Ostgelände werden wir einen neu gestalteten Lichtbereich erleben. Er basiert auf einer starken Präsenz europäischer und insbesondere italienischer Aussteller. Die Unternehmen zeigen auf 18 Hallenebenen ein in Breite und Tiefe einzigartiges Angebot zu den Themen Licht und Gebäudetechnik, so dass die Light + Building 2022 wieder wie gewohnt die weltweit führende Leistungs- und Innovationsschau der Branche ist.“

Einen detaillierten Überblick über alle angemeldeten Aussteller bietet ab der ersten Novemberwoche der Light + Building Contactor. Weitere aktuelle Informationen rund um die Light + Building, spannende Podcasts, Hinweise auf Online Panels sowie Anreise und Tickets finden Interessierte auf der Messehomepage sowie auf Youtube, Linkedin, Facebook, Twitter und Instagram.

Image
Die aktuelle Coronalage zwingt die Messe Frankfurt, die Light + Building 2022 von März auf Oktober zu verschieben.
Foto: Messe Frankfurt

Messen

Light + Building wird wegen Corona in Oktober verschoben

Die Messe Frankfurt hat sich endgültig dazu entschieden, die für März geplante Light + Building 2022 aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst zu verschieben.

Image
messe frankfurt_light building_conductor.jpeg
Foto: Messe Frankfurt/Pietro Sutera

Light+Building

Digitalisierung der Light + Building wird ausgebaut

Die Messe Frankfurt hat die Zwangspause im vergangenen Jahr genutzt und digitale Features für die Light + Building entwickelt – zum Nutzen von Ausstellern und Besuchern.

Image
Das Intersec Forum bietet die Gelegenheit, Expertenvorträge mit professionellem Networking zu verbinden: Die Konferenz findet in direkter Branchennähe der Anbieter von moderner Sicherheits- und Gebäudetechnik im Rahmen von Intersec Building statt
Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH, Sandra Gätke

Messen

Highlights des Intersec Forums auf der Light + Building

Die Light + Building Autumn Edition hat die Highlights aus dem Konferenzprogramm des Intersec Forums bekanntgegeben, das fast zeitgleich zur Messe stattfindet.

Dominique Ewert, Leiterin Marketingkommunikation der Light + Building, lässt die Experten zum Thema vernetzte Sicherheitstechnik zu  Wort kommen.
Foto: Annabelle Schott-Lung

Veranstaltungen

Vernetzte Sicherheitstechnik auf der Light + Building

Die Light + Building, die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, stellt im kommenden Jahr vernetzte Sicherheitstechnik in den Fokus.