Foto: Hekatron

Hekatron

Linienförmig und täuschungssicher

Der linienförmiger Wärmemelder ADW 535 von Hekatron eignet sich für Branddetektion in schwierigen Umgebungen – er arbeitet auch im Extrembereich täuschungsalarmsicher.

Als Neuheit bei der Sonderbrandmeldetechnik präsentiert Hekatron den linienförmigen Wärmemelder ADW 535. Dank des intelligenten Dynamic Heat Watch Algorithmus (DHW) gewährleistet dieser Melder auch dort täuschungsalarmsichere Detektion, wo herkömmliche Brandmeldung an ihre physikalischen Grenzen stößt.

Die Funktion dieses Sonderbrandmelders basiert auf dem einfachen Prinzip, dass Luft sich bei Erwärmung ausdehnt, so dass sich der Luftdruck erhöht. Und eben dies passiert auch beim Ausbruch eines Feuers. Auch in den im zu überwachenden Bereich installierten Fühlerrohren des ADW dehnt sich im Fall eines Brandes durch den Wärmeanstieg die Luft aus. Ein elektronischer Sensor registriert diesen Druckanstieg und die Auswerteinheit löst blitzschnell Alarm aus, sobald eine definierte Grenze überschritten wird.

Allerdings kann es beispielsweise auch dann zu kurzfristigen Temperaturanstiegen kommen, wenn Türen oder Tore zwischen Bereichen mit unterschiedlicher Temperatur geöffnet werden. Deshalb verfügt der ADW 535 über den DHW-Alarmalgorithmus, der ausschließt, dass durch solche Situationen Täuschungsalarme ausgelöst werden. Dank dieses intelligenten Algorithmus kann der ADW 535 in allen EN-54-22-Klassen von A1I bis GI in bis zu neun Metern Höhe täuschungsalarmsicher eingestellt werden.

Extreme Umgebungsbedingungen bedeuten aber nicht nur für die Detektion eine große Herausforderung, sondern auch für das verwendete Material. Der ADW 535 kann deshalb je nach Einsatzgebiet und Anwendung mit Fühlerrohren aus Kupfer, Edelstahl oder auch PTFE (Teflon) ausgestattet werden. Zwei Fühlerrohre (Double Tube) lassen sich anschließen – so kann man die Überwachungsfläche verdoppeln und sogar mit einem Wärmemelder zwei Bereiche mit völlig verschiedenen Umgebungsbedingungen gleichzeitig überwachen. Hochtemperaturanwendungen wie Gießereien oder Trocknungsöfen zählen ebenso zu den Einsatzgebieten des ADW 535 wie durch extreme Temperaturschwankungen gekennzeichnete Bereiche von der Tiefgarage bis zur Industrieküche.

Foto: Securiton

Securiton

Robuster linienförmiger Wärmemelder

Wo konventionelle Brandmelder versagen, beginnt das Einsatzgebiet des neuen linienförmigen Wärmemelders Securisens ADW 535 von Securiton. Seine Fühlerrohre bestehen aus robusten Materialien wie Kupfer, Edelstahl oder Teflon – die Auswerteeinheit ist vor mechanischen oder chemischen Einflüssen abgeschirmt.

Foto: Hekatron

Hekatron

Linienförmiger Wärmemelder unter den Top Drei

Der linienförmige Wärmemelder ADW 535 von Hekatron ist auf der Feuertrutz-Fachmesse als eines der Top Drei Produkte in der Kategorie „Gebäudetechnischer Brandschutz“ im Rahmen der Auszeichnung „Produkt des Jahres 2015“ gewählt worden.

Linienförmiger Wärmemelder Securisens ADW 535
Foto: Securiton

Meldetechnik

Securiton - Wärmemelder Securisens ADW 535

Die Securiton GmbH stellt vor: der linienförmiger Wärmemelder Securisens ADW 535

Markus Meer (links), Produktmanager Brandmeldesysteme und Vertriebsleiter Frank Betsch von Securiton.
Foto: Securiton GmbH

Brandschutz

Normgerechte Wärmemelder: Auf der sicheren Seite

Nach einer vierjährigen Übergangsfrist dürfen seit 1. Mai 2019 nur noch linienförmige Wärmemelder eingesetzt werden, die der DIN EN 54-22 entsprechen.