Foto: Minimax

Brandschutz im Distributionszentrum

Löschen im Lager

Knapp 60.000 Quadratmeter Lagerfläche bei einer Höhe von rund 40 Metern: Das sind die Ausmaße des 2013 in Betrieb genommenen größten Distributionszentrums Norddeutschlands. In diesem Logistik-Komplex spielen Vollautomation und Dauerbetrieb eine wesentliche Rolle.

Betriebsunter-brechungen oder gar längere Ausfälle müssen unbedingt vermieden werden. Damit waren die Anforderungen an die am Bau beteiligten Gewerke schon vor der über einjährigen Bauphase klar: Qualität und Sorgfalt bei Planung und Ausführung waren unabdingbar. Im Bereich des Brandschutzes erhielt das Unternehmen Minimax aus Bad Oldesloe bei Hamburg den Zuschlag, ein umfassendes Brandschutzkonzept für die verschiedenen Bereiche des Komplexes zu entwickeln.

Brandlast des Lagerguts

Brandschutz in derart komplexen Logistik-Bauvorhaben ist eine Herausforderung für Brandschutzunternehmen, da unterschiedliche Lagertypen und Risikobereiche jeweils spezialisierte Lösungen erfordern. Zudem spielen in diesem Fall der immense Anteil an Textilien und Umverpackung am Gesamtlagergut und damit verbunden die hohe Brandlast des Lagerguts eine erhebliche Rolle bei der Auswahl einer zuverlässigen Brandschutzlösung.

Innerhalb des Distributionszentrums wurden verschiedene Bereiche geschützt. Den größten Teil der bebauten Fläche nehmen dabei die beiden Hochregallager ein. Minimax orientierte sich beim Schutzkonzept der Hochregallager an dem Regelwerk VdS CEA 4001, das neben einer klassischen Deckensprinklerung auch eine Sprinklerung in den Regalen vorschreibt. In diesem Projekt wurden die insgesamt 238.000 Palettenstellplätze in 15 Sprinklerebenen unterteilt und mit über 110.000 Sprinklern geschützt.

Wasserversorgung für Sprinkler

Im Bereich des Blocklagers wurde die Installation hingegen nach FM-Richtlinien ausgeführt. Dabei werden sogenannte ESFR-Spinkler eingesetzt (Early Suppression – Fast Response), die speziell auf den Einsatz in Lagerbereichen abgestimmt sind. Sie löschen mit größeren Wassermengen als klassische Sprinkler und werden ausschließlich unter der Decke montiert. So ermöglichen sie dem Betreiber eine sehr flexible Lagerung.

Um die Wasserversorgung der Sprinkleranlagen sicherzustellen, galt es, zwei Löschwassertanks mit jeweils 780 Kubikmeter Fassungsvermögen zu errichten. Die im Erdreich verlegten Rohre der zugehörigen Ringleitung (DN 300) haben eine Gesamtlänge von 1,2 Kilometern. Eine ähnlich beeindruckende Länge hat die Ringleitung für das Hydrantennetz, an das acht Außenhydranten angeschlossen sind. Die Wasserversorgung für das Netz ist mit 450 Kubikmetern Fassungsvermögen zur Ausführung gekommen.

Inertgas im Serverraum

Der Brandschutz von sensiblen Bereichen, wie dem Serverraum oder den elektrischen Schalt- und Betriebsräumen, erfordert besondere Lösungen. Aufgrund des hohen Automationsgrades im Distributionszentrum ist der Erhalt aller über Computer und Server gesteuerten Prozesse von elementarer Bedeutung. Daher entschieden sich Kunde und Brandschutzspezialist Minimax dafür, Oxeo Inertgas-Löschanlagen zu verbauen, die im Brandfall den Sauerstoffgehalt im Löschbereich unter Zuführung des Inertgases Argon absenken. So wird ein Feuer schnell und vor allem rückstandsfrei und somit unschädlich für die elektronischen Einrichtungen gelöscht.

Argon ist natürlicher Bestandteil der Umgebungsluft, ungiftig und elektrisch nicht leitend. Für die Bevorratung der knapp 450 Kilogramm Löschmittel genügen elf Stahlflaschen, in denen das Argon unter einem Druck von 300 bar bevorratet wird.

Anlagentechnischer Brandschutz

Um im Ernstfall schnellstmöglich zu reagieren, ist darüber hinaus der Einsatz ausgefeilter Brandmeldetechnik von großer Bedeutung. Das Herzstück des anlagentechnischen Brandschutzes bilden daher die Brandmeldeanlagen, Steuer- und Überwachungszentralen. Insgesamt sind in dem Projekt acht Zentralen des Typs FMZ 5000 verbaut. Diese sind mit den 255 Meldepunkten durch vier Kilometer Kabel verbunden. Im Bereich der Server-, Schalt- und Betriebsräume sorgt die FMZ 5000 im Brandfall für eine vollautomatische Brand-Detektion und Ansteuerung der Löschanlagen. Die Zentralen steuern akustische und optische Alarmierungseinrichtungen und setzen im Brandfall Alarmmeldungen an eine ständig besetzte Stelle und die Feuerwehr ab. Darüber hinaus überwachen sie die Löschanlagen kontinuierlich auf einwandfreie Funktion.

Sowohl die Vielfalt der unterschiedlichen zu schützenden Bereiche als auch die besondere Dimension des Bauvorhabens erfordern speziell zugeschnittene Lösungen, bei denen die gesamte Bandbreite der Brandschutzanlagen zum Einsatz kommt. Dies kann nur leisten, wer Erfahrungen mit dem Brandschutz für alle Risikobereiche mitbringt, und die Komponenten sowie die kompletten Lösungen für Spezialanwendungen aus einer Hand anbieten kann.

Foto: Minimax

Feuertrutz 2015

Minimax zeigt Brandschutz-Speziallösungen

Minimax zeigt auf der diesjährigen Feuertrutz einige Highlights der aktuellen Produktpalette für zahlreiche Brandschutzherausforderungen: von der Inertgas-Brandschutztechnologie, über Produkte im baulichen Brandschutz bis hin zur Einrichtung für die Trennung von Trink- und Löschwasser.

Foto: Minimax

Minimax

Herausforderungen im Brandschutz lösen

Die Weiterentwicklung von Brandschutzsystemen sowie die Zusammenarbeit mit deren Betreibern sorgen für immer differenziertere Brandschutzlösungen. Daher steht der Minimax Messestand im Zeichen von entsprechenden Neuerungen und wagt einen Blick in die Zukunft des Brandschutzes.

Foto: Minimax

Feuertrutz 2016

Inertgas-Löschanlagen von Minimax

Minimax stellt in diesem Jahr Inertgas- und Feinsprüh-Löschanlagen sowie Flammen- und Wärmemelder aus. Interaktive Vorführungen auf dem Aktionsgelände dienen zur Veranschaulichung der Technologien.

Foto: Minimax

Sprinkler im Hochhaus

Löschen auf hohem Niveau

Anfang 2012 wurde das viertgrößte Bürohochhaus Deutschlands, der Frankfurter Tower 185, nach 33-monatiger Bauphase fertiggestellt. Für alle Beteiligten des Bauvorhabens war klar: ein auf die Besonderheiten des Hochhauses angepasster Brandschutz ist unabdingbar.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×