Foto: HID

HID Global

Lösung für den Gesundheitsmarkt mit Dell entwickelt

HID Global integriert Omnikey-Lesegeräte in die Mobile Clinical Computing-Produkte von Dell. Die gemeinsame Lösung verbessert Mobilität und Sicherheit in Kliniken und erhöht Produktivität um bis zu 25 Prozent.

HID Global und Dell adressieren mit ihren gemeinsamen Produkten die steigenden Bedürfnisse professioneller Anwender aus dem Gesundheitswesen. Im Zuge der Zusammenarbeit liefert HID Global Omnikey-5321-Lesegeräte für die Integration in Dell Mobile Clinical Computing Lösungen. Anwender können mit Hilfe der Lösung nach einmaliger Authentifizierung mit einer ID-Ausweiskarte alle weiteren Systeme, für die sie eine Autorisierung besitzen, ohne erneuten Identitätsnachweis nutzen.

Die Lösung erlaubt Ärzten und Pflegepersonal den sicheren Zugriff auf alle für sie freigegebenen Daten und Applikationen, ohne sich mehrere verschiedene Benutzerkennungen und Passwörter für das klinikeigene IT-System oder externe Lösungen merken zu müssen.

Neben Signatur- und Authentifizierungsfunktionen stützt sich Dells Mobile Clinical Computing-Lösung auf zwei weitere Säulen: die Cross-Plattform-Datenvirtualisierung und verbesserte Mobilität. Unternehmen und Institutionen der Gesundheitsbranche profitieren so von steigender Effizienz, Produktivität und umfassender Datensicherheit. Der Anspruch der Mobile Clinical Computing-Lösung ist es, die Mobilität des Klinikpersonals zu erhöhen, die Qualität der Patientenbetreuung zu verbessern und die betriebliche Produktivität der Klinik um bis zu 25 Prozent zu erhöhen.

Die Lösung eignet sich für Kliniken, deren Angestellte sich ein Computersystem teilen müssen. Die Benutzeranmeldung basiert stets auf einer zweistufigen Authentifizierung: Der ID-Card, die auch als Zugangskarte verwendet werden kann, und einem Passwort.

Omnikey 5321 von HID Global eignet sich mit zwei Schnittstellen für den externen Einsatz via USB. Das Gerät unterstützt iClass- und Mifare-Karten, die Daten kontaktlos bei 13,56 Megahertz übertragen und konform mit den Standards ISO 14443 A/B und ISO 15693 sind. Anwender des Lesegeräts profitieren bei unterschiedlichen Anwendungen von der bequemen Handhabung, der hohen Geschwindigkeit und Sicherheit einer kontaktlosen Technik, zum Beispiel beim Einloggen in Windows, Netzwerke, Websites und in Applikationen für das sichere Speichern von Benutzernamen, Passwörtern und persönlichen Informationen.

Foto: NXP

NXP/HID

NFC-fähige Mobiltelefone als Schlüssel

NXP Semiconductors N.V. und HID Global haben ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung der generischen Mobile-Access-Lösung für NFC-fähige Mobiltelefone bekannt gegeben.

Foto: HID

Kartenlesegeräte und Smartcards

Flexible, digitale Berechtigung

HID Global präsentiert die nächste Technologiegeneration von Kartenlesegeräten und kontaktlosen Smartcards: Die neue Plattform iClass SE auf Basis der Technologie „Secure Identity Object“ (SIO) macht die Nutzung digitaler Berechtigungen sicherer und flexibler.

Foto: HID Global

Identitätssicherheit

Top-Trends für 2015 identifiziert

Das auf dem Gebiet sichere Identitäten und Zutrittskontrolle tätige Unternehmen HID Global gibt einen Ausblick auf die wichtigsten Trends auf dem Markt für Identitätssicherheit im Jahr 2015.

Durchgängige Cybersecurity muss die Vielfalt der über die gesamte Architektur verteilten Zutrittskomponenten, darunter Smartphones, Karten, Türlesegeräte, Schlösser, Controller und Software, abbilden können.
Foto: Genetec

Zutrittskontrolle

IP-Zutrittskontrollsysteme mit Cybersecurity sichern

IP-basierte Zutrittskontrollsysteme sind durch Angriffe über das Netzwerk bedroht. Cybersecurity für Zutrittskontrollsysteme ist daher unverzichtbar.