Foto: Dedrone

Dedrone

Luftraum vor Drohnen schützen

Die Dedrone GmbH zeigt auf der Security 2016 ihren Dronetracker, der zum Schutz des Luftraums vor unerwünschten zivilen Drohnen dient. Das System wurde speziell für den Einsatz in urbanen Gebieten entwickelt.

Der Dronetracker wird weltweit unter anderem von Stadien, Industrieunternehmen und Gefängnissen eingesetzt. Er detektiert heranfliegende Drohnen zuverlässig anhand ihrer spezifischen Merkmale wie Geräusch, Bewegungsmuster, Silhouette und Frequenzen und alarmiert umgehend die Sicherheitskräfte. Das System besteht aus einer intelligenten Software und einer optimierten Multi-Sensor-Hardware mit Kameras, Mikrofonen und drahtlosen Sensoren. Über Schnittstellen können weitere Sensoren wie Überwachungskameras oder Radargeräte, sowie Abwehrmechanismen von Drittanbietern, beispielsweise Störsender, integriert werden.

Der Dronetracker ist hoch automatisiert und kann leicht in bestehende Sicherheitssysteme integriert werden. Er verfügt zudem über eine Drone-DNA-Datenbank. Diese enthält spezifische Drohnenmuster und -signaturen, anhand derer verschiedene Drohnenmodelle und -geräte erkannt und identifiziert werden. Diese zentrale Datenbank wird nach dem Prinzip des Virenscanners permanent erweitert, und alle Dronetracker erhalten regelmäßige Updates. Das zu überwachende Gebiet ist durch die Vernetzung vieler Sensoren beliebig erweiterbar. Videos der Drohnenflüge werden zur Beweissicherung und für folgende Untersuchungen und Analysen gespeichert.

Foto: Dedrone

Schutz vor Drohnen

Die Gefahr erkennen

Die Oxford Research Group, ein unabhängiger Think-Tank mit dem Schwerpunkt Sicherheit, hat einen alarmierenden Bericht veröffentlicht. Die wichtigste Erkenntnis: Immer leistungsfähigere, leicht verfügbare Drohnen bieten Terroristen und anderen Kriminellen ganz neue Möglichkeiten, verheerende Straftaten zu verüben. Da gilt es für Unternehmen und Behörden, über Schutzmaßnahmen nachzudenken.

Foto: Dedrone

Dedrone

Sensoren bieten Schutz vor zivilen Drohnen

Dedrone hat eine Weiterentwicklung seines Drohnen-Erkennungs- und Warnsystems vorgestellt: Die visuelle und akustische Detektion wurde stark verbessert, sodass der Dronetracker 1.5 sensible Bereiche noch wirksamer vor Eindringlingen aus der Luft schützen kann.

Foto: Dedrone

Dedrone

Schutz vor unbefugten Drohnen

Dedrone präsentiert die neueste Generation seines Drohnen-Warnsystems. Mehrmals täglich zeigt das Team live am Messestand, wie ein Drohnen-Alarm ausgelöst und auf der neuen Benutzeroberfläche dargestellt wird.

Kritische Infrastrukturen wie Atomkraftwerke müssen auf Angriffe aus der Luft vorbereitet sein.
Foto: Dedrone / Michael Utech

Drohnen

Wissen, was im Luftraum passiert

Drohnen - wie werden Schutzkonzepte auf Basis zuverlässiger Daten entwickelt?