Maniago präsentiert sich nicht nur unter gekürtztem Unternehmensnahmen, sondern hat auch sein Logo geändert.
Foto: Maniago

Unternehmen

Maniago kürzt seinen Unternehmensnamen

Im Rahmen eines Modernisierungsprozesses wurde nicht nur der Unternehmensname auf Maniago gekürzt.

Namensänderung zum 40. Firmenjubiläum: Der deutsche Anbieter von Rettungswegtechnik und Zutrittskontrolle Maniago & Henss nennt sich nur noch Maniago. Das Jahr 2019 stand unter dem Zeichen strategischer Unternehmensausrichtung und Markenmodifizierung.

Was 1978 als Systemhaus für Sicherheitstechnik mit Alarmanlagen und Videotechnik begann, entwickelte sich zu einem innovationsstarken Mittelständler, der heute die beiden Gewerke Rettungswegtechnik und Zutrittskontrolle mit systemübergreifenden Hardware- und Softwarelösungen vereint.

Bei Maniago ist nicht nur der Unternehmensnahme neu

Die Farben im Signet des neuen Logos spiegeln die drei Kernbereiche des Mainzer Unternehmens wider. Ergänzend zum Zutrittskontrollmanagement (blau) und der Flucht- und Rettungswegtechnik (grün) bilden die systemübergreifenden, kundenspezifischen Softwarelösungen (rot) das dritte Leistungssegment, mit dem sich Maniago in den letzten Jahren stark im deutschen Wettbewerb differenzieren konnte.

Auch 2020 werden wieder Produktneueinführungen präsentiert. Der Geschäftsführer Rolf Maniago betont: „Unserer Produktphilosophie, die uns stark gemacht hat, bleiben wir auch in Zukunft treu: die Kompatibilität sowie Netzwerkfähigkeit aller Lösungen und Komponenten. Denn damit bieten wir Architekten, Bauherren und Facherrichtern Unabhängigkeit, große Flexibilität bei der Planung sowie erheblich reduzierte Aufwände bei Um- und Nachrüstungen.“