Die zuverlässigen Brandschutzlösungen für die Schifffahrt schützen Leben, wertvolle Güter und die Umwelt.
Foto: Menzhiliy Anatoly

Brandschutz

Maßgeschneiderte Brandschutzlösungen für die Schifffahrt

Minimax zeigt seine Brandschutzlösungen für die Schifffahrt vom 22. bis 25. Oktober 2019 auf der Kormarine in Korea: So ist der Schutz auf See möglich.

Für die Schifffahrt ist der Sicherheitsbedarf für Brandschutzlösungen überdurchschnittlich hoch, da im Brandfall eine schnelle Flucht meist unmöglich und prompte Hilfe von außen nicht zu erwarten ist. Panik und Beeinträchtigung der Manövrierfähigkeit sind neben vielen anderen Brandgefahren weitere typische Gefahrenquellen, die bei der Wahl einer Löschanlage berücksichtigt werden müssen. Die Vielfalt der Brandgefahren auf Schiffen erfordert einen Partner, der die besonderen Anforderungen an den Brandschutz von der Planung bis zur Realisierung berücksichtigt.

Aktive Brandschutzlösung mit Sprinklersystem

So kann beispielsweise ein Minifog Marine XP System Maschinenräume bis zu einem Volumen von 8.235 m³ schützen, wobei die neue Düsengeneration nur 0,077 l/min pro Kubikmeter benötigt. Das entspricht einer Wassereinsparung von bis zu 90 %. Da eine Düse bis zu 32 m² Kabinenfläche schützen kann, sind deutlich weniger Sprinkler erforderlich als bei herkömmlichen Systemen. Der Einsatz des Minifog Marine XP Wassernebelsystems erfüllt sowohl die Notwendigkeit zur Einsparung von Raum und Gewicht auf Schiffen als auch die höchsten Sicherheitsanforderungen.

Maschinenverträgliches Löschmittel für die Schifffahrt

Darüber hinaus bietet Minimax eine alternative Lösung für den Einsatz im Maschinenraum auf Schiffen und Plattformen – das Löschsystem MX 1230 Marine mit dem bewährten Löschmittel Novec 1230. Da dieses Löschmittel weder korrosiv noch elektrisch leitfähig ist, kommt es beim Löschvorgang nicht zu Schäden im Maschinenraum durch Kurzschlüsse oder Löschmittelrückstände an empfindlichen Bauteilen. Damit sind die MX 1230 Marine Systeme hervorragend geeignet, um empfindliche Komponenten effektiv und sorgfältig zu schützen. Die stationäre Pulverlöschanlage ist ideal für die Brandbekämpfung in den Stauflächen an Deck von Flüssiggastankern und in den Bereichen von Gas-Bunkerstationen an Bord von Schiffen, die Gase als Brennstoff verwenden, ausgelegt. Das System kann als modulares oder Mehrzonensystem eingesetzt werden. Modulare Systeme können einfach an Deck platziert werden und haben keine langen Rohrsysteme und aufwändige Auslösesysteme. Bei Mehrzonensystemen können die erforderlichen Rohrleitungen von der Pulvereinheit bis zu den Monitoren oder Handschlauchleitungen bis zu 227 m betragen. Die Umgebungstemperatur der Lagerung beträgt bis zu -38,5 °C.

Minimax Expertenteams realisieren geeignete und maßgeschneiderte Brandschutzlösungen entsprechend den Sicherheitsrichtlinien der nationalen und internationalen Klassifikationsgesellschaften sowie nach den Empfehlungen von Solas und Imo.

Foto: Minimax

Minimax

Herausforderungen im Brandschutz lösen

Die Weiterentwicklung von Brandschutzsystemen sowie die Zusammenarbeit mit deren Betreibern sorgen für immer differenziertere Brandschutzlösungen. Daher steht der Minimax Messestand im Zeichen von entsprechenden Neuerungen und wagt einen Blick in die Zukunft des Brandschutzes.

Foto: Imtech

Imtech

Zuverlässiger Brandschutz im Krankenhaus- und Klinikbetrieb

Der Patient und seine Genesung stehen im Mittelpunkt. Um diesem Leitsatz gerecht zu werden, steht auch der Brandschutz im Klinikalltag mit an oberster Stelle. Mit den richtigen Löschsystemen sind die Verantwortlichen dabei „auf der sicheren Seite“.

Foto: Minimax

Feuertrutz 2016

Inertgas-Löschanlagen von Minimax

Minimax stellt in diesem Jahr Inertgas- und Feinsprüh-Löschanlagen sowie Flammen- und Wärmemelder aus. Interaktive Vorführungen auf dem Aktionsgelände dienen zur Veranschaulichung der Technologien.

Foto: Egon Harig

Löschen mit Aerosol

Vorteile ohne Risiken

Alle 25 Minuten brennt in Deutschland eine Fabrikhalle, eine Industrieanlage oder eine Lagerhalle. Experten schätzen, dass 40 Prozent der Unternehmen nach einem Brand sofort ruiniert sind, weitere 30 bis 40 Prozent melden innerhalb der drei Folgejahre Konkurs an. Das Problem sind dabei in erster Linie jedoch nicht etwa die entstandenen Sachschäden, sondern Personen- oder Folgeschäden, die durch den Betriebsstillstand entstehen.

Special Zutrittskontrolle: Informieren Sie sich rund um den Themenbereich der Zutrittskontrolle

×