Foto: Eipos

Eipos

Master-Studiengang Vorbeugender Brandschutz

Der seit vielen Jahren etablierte Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz, der von Eipos durchgeführt wird, geht eine neue Kooperation ein. Ab dem Immatrikulationsjahrgang 2013/14 erfolgt die Durchführung des Studiengangs in Kooperation mit der Dresden International University (DIU) im Verbund mit der TU Dresden.

Um die Ausbildungslücke im Brandschutz zwischen dem Studium der Architektur, des Bauingenieurwesens sowie anderen Ingenieurdisziplinen und den hohen fachlichen und persönlichen Anforderungen an sachkundige Ingenieure für Brandschutz entsprechend den gesetzlichen und berufsständischen Anforderungen zu schließen, startete Eipos erstmals 2003 den berufsbegleitenden Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz.

Bewährtes Konzept

Mehr als 150 Ingenieure aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben diesen Studiengang inzwischen berufsbegleitend absolviert. Die anhaltende Nachfrage und die positive Bewertung im Rahmen der Reakkreditierung im letzten Jahr bestätigen, dass sich der Studiengang etabliert hat und einen innovativen Ansatz zur berufsbegleitenden Weiterqualifizierung in diesem Bereich verfolgt. Dieser Erfolg begründet sich auch in einer mehr als zehnjährigen erfolgreichen Kooperation mit der Fakultät Bauwesen der Hochschule Zittau/Görlitz.

Neue Kooperationspartner

Durch den Anfang 2012 beschlossenen Hochschulentwicklungsplan in Sachsen werden die baufachlichen Kapazitäten am Standort Zittau angepasst. Deshalb wurde letztmalig zum Wintersemester 2012/13 im Studiengang Vorbeugender Brandschutz an der Hochschule Zittau/Görlitz immatrikuliert. Ab dem Immatrikulationsjahrgang 2013/14 erfolgt die Durchführung des Studiengangs nun zusammen mit der Dresden International University (DIU) im Verbund mit der TU Dresden.

In diesem Zusammenhang wurde auch der wissenschaftlichen Beirat neu berufen, der für die Sicherstellung der fachlichen Studieninhalte und die Qualität der Lehre sowie die wissenschaftliche und zugleich praxisorientierte Ausrichtung des Studienganges beratend tätig ist. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) wird zudem in einer fachlichen Partnerschaft die Weiterentwicklung dieses Studienganges am Studienstandort Dresden begleiten.

Laut Dr. Mehl, Mitglied wissenschaftlicher Beirat Masterstudiengang Vorbeugender Brandschutz, sei das vordergründige Anliegen des Masterstudienganges die vertiefende Vermittlung von Kenntnissen zu den materiellen Anforderungen zum Brandschutz einschließlich wissenschaftlich begründeter Bezüge und Ableitungen. Dies werde in der herkömmlichen Ausbildung von Architekten und Bauingenieuren in aller Regel so bisher nicht behandelt.

Foto: Eipos

Eipos

Brandschutzausbildung startet im Herbst

Im Herbst startet Eipos, das Europäische Institut für postgraduale Bildung, neue Weiterbildungen zum „Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz“ in Dresden, Stuttgart und Hamburg.

Foto: Eipos

Eipos

Seminare für vorbeugenden Brandschutz in Hamburg

Ab 2013 bietet Eipos neben den Seminaren im vorbeugenden Brandschutz auch die berufsbegleitende Fachfortbildung zum „Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz“ in Hamburg an.

Foto: HWR Berlin

HWR Berlin

Fernstudiengang Master Security Management

Zum Wintersemester startet an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin der zweite Jahrgang des weiterbildenden Fernstudiengangs Master Security Management. Bewerbungen können noch bis zum 15. Juli 2012 eingereicht werden.

Foto: Eipos

Feuertrutz 2014

Qualifizierende Weiterbildung mit Eipos

Eipos informiert am Messestand über sein Angebot an Fachplaner- und Sachverständigenkursen, die sich dem Thema vorbeugender Brandschutz widmen. Dieser ist eine anspruchsvolle Aufgabe für Planer, Prüfer, Fachbauleiter und Ausführende, welche immer mehr an Bedeutung gewinnt.