Foto: bvbf

Brandschutz

Mehr Wohnungsbrände in der Vorweihnachtszeit

Nicht nur für den Weihnachtsmann herrscht jetzt Hochsaison – auch die Feuerwehr muss derzeit öfter ausrücken, um Wohnungsbrände zu löschen, die zum Teil aus Leichtsinn und Unachtsamkeit, zum Teil aber auch aufgrund technischer Mängel ausgebrochen sind.

Dabei führen nicht nur brennende Kerzen und trockenes Tannengrün, sondern auch die vermeintlich sicheren Lichterketten immer wieder zu tragischen Unfällen mit hohen Sachschäden oder sogar Verletzten und Toten.

Wie in verschiedenen Tests festgestellt wurde, erfüllen viele Lichterketten nicht einmal die Mindestanforderungen der europäischen Norm. Von einigen geht sogar eine akute Stromschlag- oder Verbrennungsgefahr aus. Als sicher gelten LED-Lichterketten, die sich nicht erhitzen können und zudem auch deutlich weniger Energie verbrauchen. Hier hat es der Verbraucher also bereits beim Kauf in der Hand, wie viel ihm die Sicherheit wert ist.

Anders sieht es bei den traditionellen Wachskerzen aus. Hier entwickeln sich über der Flamme leicht Temperaturen von mehreren hundert Grad Celsius. Denn letzten Endes – und das wird im Weihnachtstrubel gerne vergessen – handelt es sich hierbei um nichts anderes als ein offenes Feuer. So harmlos also ein Adventskranz daherkommen mag und so festlich sich der geschmückte Tannenbaum auch präsentiert – von beiden geht eine nicht zu unterschätzende Gefahr aus. Darauf weist der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) hin.

Geschenk-Tipp: Feuerlöscher und Rauchmelder

Um sich die Stimmung nicht verderben zu lassen, sollte unbedingt ein Feuerlöscher in greifbarer Nähe sein. Ebenso empfiehlt sich die Installation von Rauchmeldern in allen Wohn- und Schlafräumen sowie in Hausfluren, die im Notfall als Rettungsweg dienen. Mit dieser Investition in den Brandschutz macht man sich nämlich selbst das schönste Geschenk – denn so schützt man sich, die Angehörigen und sein Heim vor Feuer und Rauch. Und das nicht nur zu Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr.

Gerade in der Weihnachtszeit kommt es immer wieder zu Haus- und Wohnungsbränden wegen unzureichender Brandschutzmaßnahmen.
Foto: Pixabay/TizzleBDizzle

Brandschutz

Wie man Wohnungsbrände in der Weihnachtszeit verhindert

Laut GdV steigt die Anzahl der Haus- und Wohnungsbrände in der Weihnachtszeit durchschnittlich um über 40 Prozent an. Auf was sollte man nun achten?

Foto: bvbf

Brandschutz

Gefahr durch Tannengrün und Kerzen

Eigentlich ist jedem klar, dass Kerzen nicht nur ein besonders stimmungsvolles Licht verbreiten, sondern auch gefährlich sind. Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) weist darauf hin, dass die Versicherungen strenge Maßstäbe anlegen.

Foto: bvbf

Brandrisiko im Advent

Unternehmen können Kerzen verbieten

Nicht nur zu Hause, auch am Arbeitsplatz tauchen flackernde Kerzen, Lichterketten und Adventskränze viele Räume in ein festliches Licht. Doch was die weihnachtliche Stimmung und das Betriebsklima fördert, birgt Gefahren.

Foto: Hekatron

Wohnungsbrände

Alle Jahre wieder...

Die besinnliche Advents- und Weihnachtszeit ist leider auch die Zeit der Wohnungsbrände. 12.000 Brandfälle mit einem Gesamtschaden von 33 Millionen Euro haben die deutschen Sachversicherer im Advent 2010 verzeichnet.