Foto: Nürnbergmesse
Auf der Perimeter Protection 2014 informierten sich über 2.200 Fachbesucher bei 78 ausstellenden Unternehmen.

Perimeter Protection 2016

Messe verzeichnet Flächenzuwachs

Vom 12. bis 14. Januar 2016 findet im Messezentrum Nürnberg die Internationale Fachmesse für Perimeterschutz, Zauntechnik und Gebäudesicherheit zum vierten Mal statt. Im Fokus steht die Abbildung von mechanischen und elektronischen Systemen für den Freigeländeschutz.

Bereits im Mai konnte die komplette Fläche der Vorveranstaltung vergeben werden, was rund 3.200 Quadratmetern entspricht. Im Vergleich zum Anmeldezeitpunkt vor zwei Jahren meldet die Messe 70 Prozent mehr Aussteller. Bei den internationalen Unternehmen gibt es sogar einen Zuwachs von 140 Prozent. Aus diesem Grund wird es 2016 erstmals mit der Halle 12 zusätzliche Ausstellerflächen geben.

„Wir freuen uns zudem über die Teilnahme einiger neuer Aussteller. Das bestätigt einmal mehr das erfolgreiche Konzept der Perimeter Protection: Sie fokussiert als einzige Messe ausschließlich die Sicherheit von Freigeländen und Außenanlagen. Anbieter von sowohl aktiven als auch passiven Sicherheitssystemen treffen auf hochqualifizierte Einkäufer aus Industrie, Behörden und Kommunen sowie Gebäudetechnikplaner und Monteure von Systemen für Gebäudesicherheit“, so Hanna Hauser und Alexander Stein, Ausrichter der Messe.

Auch 2016 wartet die Perimeter Protection an den ersten beiden Messetagen mit einem begleitenden Kongress auf – organisiert vom Partner VfS (Verband für Sicherheitstechnik e.V.). Hier diskutieren hochkarätige Referenten aus Industrieunternehmen und Planungsbüros über die optimale Außensicherung. Der Perimeter Protection Kongress richtet sich nicht nur an Planer und Hersteller, sondern auch an Nutzer und Errichter. Behörden, die für Sicherheitslösungen in Außenbereichen von Gewerbe, Industrie und öffentlichen Einrichtungen verantwortlich sind, bietet er ebenfalls eine spannende Wissensplattform.