Salto-Lösung zur kontaktlosen Messung der Körpertemperatur und Maskenerkennung in Kombination mit elektronischer Zutrittskontrolle für Bereiche mit vielen Personen.
Foto: Pixaby

Zutrittskontrolle

Messung der Körpertemperatur und Maskenerkennung

Salto bietet Anwendern eine Lösung, die eine kontaktlose Messung der Körpertemperatur und Maskenerkennung mit elektronischer Zutrittskontrolle kombiniert.

Der Zutrittskontroll-Spezialist Salto entwickelte die Lösung, die vor dem Begehen von Gebäuden oder Bereichen die Körpertemperatur und optional das Tragen einer Gesichtsmaske prüft beziehungsweise Maskenerkennung bietet, zusammen mit seinem Premium Plus Partner Beweng Security Solutions aus Luxemburg.

Damit lassen sich innerhalb eines Vorgangs potentiell erkrankte Personen, zum Beispiel an Covid-19, Influenza etc., erkennen. Diesen wird dann nicht nur der Zutritt verwehrt, gleichzeitig und in Echtzeit werden auch relevante Stellen über den Vorgang informiert. Die Lösung eignet sich besonders für kritische Umgebungen wie Krankenhäuser, Altenheime, Bildungseinrichtungen oder öffentliche Institutionen, aber auch für Bürogebäude, industrielle oder gewerbliche Anwendungen.

Lösung zur Maskenerkennung und Körpertemperatur funktioniert mit klassischen Salto-Zutrittslösungen

Die Lösung funktioniert mit klassischen Salto-Zutrittskontrollsystemen, die um ein Terminal mit Gesichtserkennung und Wärmebildkamera ergänzt wird. Das Terminal dient als vorgeschaltete Einheit, die abhängig vom Ergebnis der Körpertemperaturmessung und Maskenprüfung das Zutrittssystem aktiviert oder über dieses eine Meldung auslöst.

Die Überprüfung erfolgt in drei Schritten: Zunächst misst die Wärmebildkamera des Terminals die Körpertemperatur des Nutzer, anschließend überprüft die Videobilderkennung, ob die Person eine Maske trägt. Sofern beide Ergebnisse positiv ausfallen, aktiviert das Terminal den Zutrittsleser, über den die Zutrittsrechte des Nutzers aktualisiert werden und die Tür freigegeben wird.

Sollte die Wärmebildkamera eine erhöhte Temperatur feststellen oder der Nutzer keine Maske tragen, bleibt der Leser des Zutrittssystems deaktiviert und damit der Zutritt verwehrt. Zugleich schickt die Managementsoftware automatisch eine Benachrichtigung an zuvor definierte Empfänger, die umgehend passende Maßnahmen einleiten können.

Auf Basis Künstlicher Intelligenz bietet Dahua eine Lösung, die den kontrollierten Gebäudezugang per automatisierter Körpertemperatur-Kontrolle ermöglicht.
Foto: Dahua

Künstliche Intelligenz

Automatische Messung der Körpertemperatur regelt Zugang

Auf Basis Künstlicher Intelligenz bietet Dahua eine Lösung, die den kontrollierten Gebäudezugang per automatisierter Körpertemperatur-Kontrolle ermöglicht.

Das Dahua System ist umfassend zertifiziert, inklusive Kalibrierungszertifikat, das dessen kontant präzise Messgenauigkeit bestätigt.
Foto: Dahua

Künstliche Intelligenz

Körpertemperatur mit KI gegen Covid-19 messen

Das Helios Klinikum Bad Saarow nutzt für seine Covid 19-Prävention eine kontaktlose, auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Körpertemperatur-Lösung.

Die Messung von Körpertemperaturen ist ein Baustein im Kampf gegen Covid-19.
Foto: Johnson Controls

Überwachungskamera

Erfassung von Körpertemperaturen

Johnson Controls führt das Erkennungssystem Tyco Illustra Pro Thermal EST zur kontaktlosen Erfassung von Körpertemperaturen ein.

Mit IoT-Technik zur Körpertemperaturmessung leistet Kentix einen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus in der weltweiten Covid-19-Krise.
Foto: Kentix

Unternehmen

Kampf gegen Coronavirus mit Körpertemperaturmessung

Mit IoT-Technik zur Körpertemperaturmessung leistet Kentix einen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus in der weltweiten Covid-19-Krise.