Mit der neuen Organisationsstruktur will Milestone Systems die Entwicklung von Lösungen, unter anderem für Safe Cities forcieren.
Foto: Milestone Systems

Unternehmen

Milestone Systems stellt sich neu auf

Der VMS-Hersteller Milestone Systems kündigt eine Umstrukturierung in der EMEA-Region an. Veränderungen gibt es auf organisatorischer und personeller Ebene.

Grund für die laut aktueller Pressemitteilug „umfassenden personellen und struktrurellen Änderungen“ ist die langfristige Absicherung der Marktführerschaft Milestones offener Plattformen und IP-basierter Videomanagementsoftware (VMS): „Für 2019 hat Milestone Systems große Wachstumsambitionen. Um an der Spitze zu bleiben, müssen wir unseren Fokus noch stärker auf die Regionen setzen, noch mehr in die Community investieren und unsere Vertriebsqualität noch weiter steigern“, erklärt Malou Toft, Vice President EMEA.

Neue Vertriebsstrukturen und Personalien

Vier neue Regionalmanager sollen dafür sorgen, dass die Änderungen erfolgreich umgesetzt werden: Michael Fontaine ist ab sofort für Mitteleuropa (DACH und Benelux) verantwortlich. Für Nordeuropa (Großbritannien, Irland und Skandinavien) ist Neil Killick zuständig. Frankreich, Italien, Spanien und Portugal – also Südeuropa – übernimmt Alberto Bruschi und der Mittlere Osten und Afrika liegen in den Händen von Amine Sadi.

Christian Ringler, bisher zuständig für Deutschland und MEA, ist nun Direktor der neu geschaffenen Abteilung „EMEA Community Sales & Business Development“ Diese legt besonderen Wert auf strategischen Vertrieb und befasst sich mit spezialisierten Endnutzern, der Betreuung von Großkunden, kundenspezifischen Entwicklungen und Technologiepartnerschaften.

Weitere neue Abteilungen sind „EMEA Distribution & Emerging Markets“, die sich mit Direktor Anders Johansson besonders um neue Wachstumsmärkte kümmert und „EMEA Sales & Tech Operations“, das Kompetenzzentrum von Milestone Systems, für das Line Hjardemaal verantwortlich ist.

Wachstum über die Sicherheitsbranche hinaus

Die neue Organisationsstruktur wird neben der Sicherheits- und Überwachungsbranche verstärkt Lösungen für den Einzelhandel, Transport sowie Safe Citys entwickeln. In diesen drei speziellen Vertriebsbereichen möchte Milestone das Wachstum weiter vorantreiben.

Ein Erfolgsfaktor der Dänen ist auch die ständige Weiterentwicklung der Software „Xprotect“. Das aktuelle Update bietet Kunden nun eine bidirektionale Audiofunktion im Web- und Mobile Client. Das bedeutet: User können einerseits Audiodateien abhören, die das Kameramikrofon aufgenommen hat. Andererseits steht ihnen die Push-to-Talk-Funktion (PTT) zur Verfügung. So können sie über Lautsprecher, die mit der Kamera verbunden sind, Menschen im Bild- und Aufnahmebereich ansprechen. Natürlich stellt, wie bisher auch, eine zertifizierte End-to-End-Verschlüsselung sicher, dass das System vor unbefugtem Abhören geschützt ist.

Weitere Software-Updates noch in deisem Jahr

2019 wird Milestone Systems noch zwei weitere Software-Updates herausbringen – ein Vorgehen, dass den ambitionierten Plänen der Firma entspricht. Mit dem „Marketplace“, auf dem seit Ende Februar Anbieter und Interessenten zusammenkommen und sich austauschen können sowie der Reise zur Cloud, die vor kurzem vorgestellt wurde, sieht sich das Unternehmen bereits mitten drin auf dem Weg in die Zukunft.

Mehr dazu sowie zu kommenden Neuerungen lesen Interessierte im Milestone Statement of Direction (auf englisch).