Foto: Zumpe

Securiton

Mit dem Anspruch gewachsen

Mit IPS tritt eine seit Jahrzehnten bekannte Marke für die Videoanalyse wieder stärker in den Vordergrund. PROTECTOR sprach mit Albert Unterberger, Leiter der Abteilung Videoanalyse bei Securiton, über die Organisationsstruktur, Zielgruppen und den neulich verliehen bekommen Axis-Award.

PROTECTOR: IPS ist seit sechs Jahren Bestandteil der Securiton GmbH, Achern. Können Sie bitte kurz erklären, wie die aktuelle Organisations-struktur aussieht?

Albert Unterberger: IPS Intelligent Video Analytics ist seit 1965 ein deutscher Hersteller von anspruchsvollen Videoprodukten. Im 2006 wurde IPS von der Securiton GmbH übernommen und wird seitdem als eigenständige Geschäftseinheit geführt. In den letzten Jahren entstand die neueste Generation mit IP-basierten Softwarelösungen für Videoanalyse und Videomanagement. Die aktuellen IPS-Produkte werden von der Securiton GmbH in Deutschland und von ausgewählten Partnern im übrigen Europa in unzähligen Anwendungen erfolgreich eingesetzt.

Das heißt, IPS tritt als Hersteller am Markt auf und arbeitet auch mit anderen Unternehmen zusammen?

Ja, IPS vertreibt ihre Produkte und Dienstleistungen in Deutschland über den nationalen Systemvertrieb der Securiton GmbH. Gleichzeitig pflegt IPS langjährige Vertriebspartnerschaften zu ausgewählten, international tätigen Integratoren, Distributoren, Original Equipment Manufacturers (OEM) sowie Service Providern von Videoüberwachungslösungen. Zusätzlich pflegt IPS ausgewählte Kooperationen zu führenden Unternehmen, die Industriestandards setzen sowie zu innovativen Organisationen, die artverwandte Technologien entwickeln. Durch eine enge Zusammenarbeit sind IPS und deren Technologiepartner in der Lage, neue und interessante Lösungen erfolgreich auf den Markt zu bringen.

Was sind demnach die Zielgruppen von IPS?

Die Zielgruppe für anspruchsvolle Gesamtlösungen mit Videomanagement und Videoanalyse sind qualifizierte Systemintegratoren mit Erfahrungen in den Bereichen Behörden, Transport, Industrie sowie Freizeit. Die weiteren Zielgruppen für reine Videoanalyselösungen sind value-added Distributoren, Hersteller von Videomanagementsystemen sowie Betreiber von Notruf- und Serviceleitstellen.

Die Ursprünge von IPS liegen in der intelligenten Videoanalyse. Heute bieten Sie aber darüber hinaus diverse Lösungen für die Videoüberwachung an. Geben Sie uns doch bitte einen Überblick über das derzeitige Portfolio.

Aktuell besteht das Produktportfolio von IPS aus IPS Videomanager und IPS Videoanalytics. IPS Videomanager ist eine IP-basierte, unlimitiert skalierbare Plattform für anspruchsvolle Videoüberwachungsanwendungen. Sie bietet spezifische Funktionen für grundlegende Netzwerk-Videorecorder (NVR), umfassende Videomanagement-Systeme (VMS), 3D-georeferenzierte Videomanagement-Systeme (3D VMS) und übergeordnetes Multi Site Management (MSM).

IPS Videoanalytics sind intelligente, software-basierte Analysemodule für den Betrieb auf Servern oder Kameras zur automatischen Erkennung von sicherheitsrelevanten Objekten oder Ereignissen in Videobildern. In Echtzeit erlauben sie Bewegungserkennung, Objektverfolgung, Objektklassifizierung, Objektidentifizierung oder Verhaltenserkennung. Damit ermöglichen sie die Reduktion von Datenmengen, die Unterstützung von Sicherheitspersonal sowie die Steigerung der Effektivität von Videoüberwachungssystemen.

Welche Leistungen bieten Sie zusätzlich?

Ergänzend bietet IPS ihren Vertriebs- und Technologiepartner IPS Videoservices, wie Support, Training, Engineering und Software-Maintenance an.

Was unterscheidet die IPS-Videoanalyse von anderen am Markt verfügbaren Systemen?

Nach mehr als 20 Jahren Erfahrung mit der Entwicklung und Vermarktung von intelligenter Videoanalyse ist IPS heute in der Lage, verschiedenste Softwarelösungen für Server oder Kameras zu bieten. Aktuell stellt IPS ihren Partnern rund 15 server-basierte und drei kamera-basierte Videoanalysen zur Verfügung. Diese umfassen zum Beispiel spezifische Applikationen für die Echtzeit-Alarmierung bei Diebstahl von Kunstwerken, bei Feuer- oder Rauchentwicklung, bei verdächtigen Gegenständen oder bei unerlaubtem Anhalten von Fahrzeugen.

Mit IPS 3D Artwork Protection hat IPS kürzlich eine neue, intelligente 3D-Videoanalyse auf den Markt gebracht. Diese basiert auf speziellen Time-of-Flight Kameras - eine innovative Kameratechnologie - die mit hoher Präzision die Tiefeninformation zu jedem Pixel berechnen kann. Damit lässt sich beispielsweise die unerlaubte Annäherung eines Fingers an ein Gemälde oder eine Skulptur frühzeitig feststellen.

Im Weiteren sind IPS-Videoanalysen für ihre hohe Zuverlässigkeit auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen international bekannt. Das wurde beispielsweise auch durch die iLIDS*-Zertifizierung von IPS Outdoor Detection als „Primary Detection System“ für den Einsatz in kritischen Infrastrukturen bestätigt.

IPS hat jüngst von Axis den „EMEA Innovative Solution Award 2011“ erhalten. Für welche Lösung haben Sie den bekommen?

IPS hat den Award für ihre neueste, kamerabasierte Videoanalyse „IPS Intrusion Detection“ erhalten. IPS Intrusion Detection für Axis ACAP Kameras und Encoders ist eine intelligente Videoanalyse für die Echtzeit-Alarmierung bei Eindringen in gesicherte Außenbereiche. Mit ihrem Zonenkonzept erlaubt sie eine exakte Freund-Feind-Erkennung. Zusätzlich lässt sie sich optimal an ihre Umwelt anpassen. Damit ermöglicht sie die zuverlässige Detektion von unerlaubten Zutritten auch bei schwierigen Witterungsverhältnissen. Sie ist einfach zu installieren sowie zu konfigurieren und für Außenanwendungen geeignet.

Welche Bedeutung hat der Award für IPS?

IPS ist sehr stolz auf diesen Award und sieht sich darin bestätigt, bereits vor Jahren den Wert einer Technologiepartnerschaft mit Axis erkannt zu haben, um ein neues Niveau von integrierten Lösungen für die Axis Camera Application Platform (ACAP) dem physischen Sicherheitsmarkt bereitzustellen. Axis war auf der Suche nach einem starken Partner, der auf unterschiedlichen Ebenen mithilft, die Entwicklung von neuen Lösungen und Technologien in diesem Bereich voranzutreiben. Nach Ansicht von Axis hat IPS mit ihrem Engagement diese Bestrebungen in den letzten Jahren eindrucksvoll unterstützt. IPS hat wertvolle, integrierte Lösungen für verschiedenste Axis-Produkte geliefert und arbeitet weiter daran, eine noch tiefere Integration mit den neusten Technologien für Videoanalyse und Videomanagement zu erreichen.

* i-LIDS ist eine Abteilung des Britischen Home Office (Innenministerium), das Tests und Zertifizierungen von intelligenten Detektionssystemen durchführt.

Interview: Hagen Zumpe

Foto: Securiton

IPS

Verwalten und detektieren

Securiton IPS Intelligent Video Analytics präsentiert die neuste Version 3.2 seines IPS Videomanager sowie die IPS Videoanalytics.

Foto: IPS

Videoanalysen für Netzwerkkameras und Encoders

Modulare Intelligenz

IPS Intelligent Video Analytics stellt zwei neue Webapplikationen zur intuitiven Konfiguration und Bedienung von kamerabasierten Videoanalysen für Axis-Kameras und -Encoders vor.

Foto: IPS Intelligent Video Analytics

IPS Intelligent Video Analytics

Videomanager und Analyse erneuert

IPS Intelligent Video Analytics zeigt zur Security 2014 die neuste Version 5.2 seines Videomanagers und seiner Videoanalytics.

Foto: IPS

IPS

Videomanager in neuer Version

IPS hat die neueste Version 5.2 seiner Produkte IPS Videomanager und IPS Videoanalytics veröffentlicht. Diese bieten diverse Neuerungen und Verbesserungen.