Foto: Honeywell

Die wachsende Bedeutung der Planer

Mit Sicherheit gut beraten

Planer von Sicherheitslösungen bieten seit jeher qualitativ anspruchsvolle, unabhängige Beraterleistungen für ihre Kunden. Die wachsenden Sicherheitsrisiken und der Einfluss neuer Technologien haben diesen Experten dabei besonders in den letzten Jahren mehr Aufmerksamkeit verschafft.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Sicherheits-industrie in letzter Zeit einen enormen Wandel erlebt hat. Die Veränderungen, die der ständige technologische Fortschritt mit sich bringt, die Zunahme von vernetzten Geräten und die stets neuen Sicherheitsrisiken betreffen jeden Aspekt der Branche. Entsprechend haben diese Entwicklungen alle beteiligten Parteien gezwungen, sich anzupassen: Betroffen sind die Hersteller hinsichtlich der Bandbreite an Lösungen, die der Markt verlangt sowie die Installationsfirmen hinsichtlich der technischen, geschäftlichen und vertriebsbezogenen Kompetenzen, die erforderlich für Einsatz, Betreuung und Verkauf von Sicherheitssystemen sind. Auch die Endverbraucher spüren diese Auswirkungen: Sie haben mit leistungsstärkerer, aber in einigen Fällen auch immer komplizierterer Technik umzugehen.

Die Rolle des Planers

Angesichts dieser Herausforderungen ist die Rolle des Planers so wichtig wie nie zuvor. Seit vielen Jahren helfen unabhängige Sicherheitsplaner ihren Kunden, indem sie ihnen die spezifischen Komplexitäten im Rahmen der Auswahl eines Sicherheitssystems erläutern. Da die Branche ständig mit neuer Technologie konfrontiert ist, kann es eine große Herausforderung darstellen, stets auf dem Laufenden zu bleiben und die für die Sicherheitsanforderungen der Kunden optimale Installationsvariante zu finden.

Ein Trend, der die wachsende Komplexität hervorhebt, mit denen sich die Kunden auseinandersetzen müssen, ist die Umstellung von Analog- auf IP-Technik. Aufgrund dieser Umstellung ist die Auswahl und Konzeption von Sicherheitslösungen für Kunden viel schwieriger geworden. Da immer mehr Sicherheitssysteme mit den IP-Netzen verbunden sind und die Cloud sowie Mobilgeräte eine immer größere Rolle im Sicherheits-Ökosystem spielen, wächst die Notwendigkeit, neue Technologien und deren Vorteile zu verstehen. Als Antwort auf diesen Trend beschäftigen sich Planer von Sicherheitslösungen verstärkt mit IT-Systemen und optimieren ihr technisches Fachwissen. So können sie ihre Kunden hinsichtlich der neuesten Lösungen beraten. Die Kunden sparen dadurch an Zeit und Energie, wenn es darum geht, neue Produkte und Trends zu beurteilen.

Klare, unabhängige Empfehlungen

Im Gegensatz zu Herstellern oder Systemverant-wortlichen, die normalerweise gegenüber einem oder einer kleineren Anzahl von Verkäufern loyal sind, sind Planer von Sicherheitslösungen händlerunabhängig und darauf fokussiert, eine Reihe von individuellen Empfehlungen – basierend auf den spezifischen Anforderungen des Kunden – zu geben. Traditionell unterstützen Planer die Sicherheitsbeauftragten in einem Unternehmen bei der Ausschreibung und der Beschaffung des richtigen Produkts zum konkurrenzfähigsten Preis. Gleichzeitig stellen sie sicher, dass Kunden die für sie optimale Lösung erhalten.

Einer der Stolpersteine bei der Installation eines neuen Sicherheitssystems sind die potenziellen Kosten. Durch die technischen Fortschritte in der Sicherheitsbranche, insbesondere im oberen Marktsegment, können Systeme schnell eine Investitionssumme von mehreren Millionen Euro erforderlich machen. Eine schlechte Entscheidung hinsichtlich einer bestimmten Lösung kann sich so als entsprechend kostspielig erweisen. Kunden sollten nicht nur an die Kosten der Hardware und der Installation denken, sondern auch an die täglichen Betriebskosten. Ein erfahrener Planer weiß genau, wie eine integrierte Sicherheitslösung zu kalkulieren ist. Eine enge Zusammenarbeit mit einem entsprechenden Planer kann sicherstellen, dass es für Kunden keine bösen Überraschungen nach Abschluss der Installation gibt.

Fachwissen und Know-how

Um stets über neue Risiken und dagegen einzusetzende Sicherheitstechnologien informiert zu bleiben, nehmen Planer regelmäßig an Fortbildungen teil. Ebenso erweitern Planer ihr Wissen durch verschiedene Zertifizierungen. In diesen Schulungen werden häufig auch gesetzliche Vorgaben und Vorschriften angesprochen, die die Installation, Spezifikation und den Betrieb von Sicherheitslösungen regeln.

Auch Anbieter von Sicherheitslösungen wie Honeywell Security bieten Planern ein umfangreiches Programm zur Unterstützung. Neben Schulungen von Fachleuten und Zugang zu den neuesten Informationen stellt Honeywell Planern auch die erforderlichen Tools, Ressourcen und Beratungsleistungen zur Verfügung, damit technische Kenntnisse vertieft und Kunden so ein Maximum an Nutzen geboten werden kann. Gebündelt findet sich dieses Fachwissen im Honeywell Planerhandbuch. Das Handbuch enthält von der Begriffsdefinition bis hin zu umfangreichen praxisorientierten Planungsbeispielen alle wichtigen Informationen zur Planung eines Sicherheitssystems. Durch die Teilnahme an exklusiven Fortbildungen bieten die Planer ihren Kunden wichtiges Fachwissen, was die Bereitstellung von bedienerfreundlichen und zukunftssicheren Sicherheitslösungen angeht.

Gesetze und Vorschriften

Zusammenfassend kann man festhalten, dass Anwender angesichts des Wandels in der Sicherheitsbranche und der Anpassung an neue Technologien und Sicherheitsrisiken in Zukunft mehr von ihrem Sicherheitssystem und denjenigen erwarten, die es planen und installieren. In Hinblick auf die vielen gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften ist es wichtig, dass Kunden professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen, wenn es um die Beschaffung von Sicherheitslösungen geht.

Angesichts ihrer jahrelangen Branchenerfahrung, regelmäßiger Fortbildungen und umfangreicher Kenntnisse der Herstellerprodukte und -lösungen sind Planer von Sicherheitslösungen in der Lage, genau die Unterstützung zu bieten, die benötigt wird. Dank ihres Wissens über die wachsenden Sicherheitsrisiken und technischen Trends sind Planer eine wichtige Unterstützung, wenn es um die Konzeption, Implementierung und Installation von Sicherheitssystemen für die verschiedensten Organisationen geht – unabhängig von Größe und Standort.

Stefan Vogt, Channel Marketing Manager D-A-CH bei der Honeywell Security Group

Foto: Honeywell Security Group

Honeywell

An Planer adressiert

Verschärfte Sicherheitsrisiken, technischer Fortschritt und der Trend zur Vernetzung sind nur einige Beispiele für die Ursachen des rasanten Wandels, dem die Sicherheitsindustrie aktuell ausgesetzt ist. PROTECTOR sprach mit Stefan Vogt, Customer Marketing Manager bei der Honeywell Security Group, über die Veränderungen und die Antworten, die das Honeywell Planer-Programm gibt.

Foto: Honeywell

Migration von analog zu IP

Der Klassiker

Die wirtschaftlichen Bedingungen für Unternehmen in Europa spielen eine Rolle bei der Beschleunigung oder Verlangsamung von Trends – die physische Sicherheit macht dabei keine Ausnahme. Ein Trend betrifft die Art der Migration von analogen Systemen zu IP.

Pieper-Geschäftsführer Thomas Lampe.
Foto: Pieper

Interviews

Kunden wollen keine Lösungen aus der Schublade

Für unsere Rubrik „Errichter kommen zu Wort“ sprachen wir mit Pieper-Geschäftsführer Thomas Lampe über aktuelle Herausforderungen und Kundenwünsche.

Foto: Novar

Novar-Schulungen im Brandschutz

Wissenstransfer gegen Fachkäftemangel

Wie kann man dem akuten Fachkräftemangel sinnvoll entgegenwirken? Mit dieser Frage beschäftigen sich Politiker ebenso wie betroffene Unternehmen. Mit einem werthaltigen Ansatz zur Verbesserung der Situation im Bereich der Sicherheitstechnik gibt der Brandmeldetechnikspezialist Novar seinen Partnerunternehmen eine interessante Möglichkeit an die Hand.