Image
Foto: Arecont
20-Megapixelkamera zur Außenüberwachung: Die Panoramakamera erfasst das gesamte Gebiet mit voller Auflösung und maximalem Bildwinkel.

Panoramakameras für große Flächen

Mit Weitblick

Dank hochauflösender Megapixelkameras lassen sich heute große Areale mit einer relativ geringen Kameraanzahl überwachen. Dabei werden feinste Details erfasst, was die allgemeine Sicherheit erhöht. Gleichzeitig lassen sich auf diese Weise Infrastrukturkosten senken.

Anwender profitieren von der Möglichkeit, weniger teure Videoüberwachungs-anlagen installieren zu können, und dank Megapixelkameras gleichzeitig bessere Leistung und Funktionsvielfalt zu erhalten. Das gilt im Besonderen für den Einsatz von hochauflösenden Panoramakameras. Gerade bei der Absicherung von großen Bereichen kommt man schnell an die Grenzen des Machbaren, insbesondere wenn man auf klassische PTZ-Kameras setzt. Diese Modelle können zu einer bestimmten Zeit immer nur einen gewissen Bildausschnitt abdecken – deshalb können ihnen derweil in den anderen Bereichen potenziell sicherheitsrelevante Vorfälle entgehen.

Panoramakameras hingegen entgeht nichts: Eine einzelne 180- oder 360-Grad-Kamera kann einen weiten Überwachungsbereich abdecken, für den normalerweise zahlreiche herkömmliche oder PTZ-Modelle notwendig wären. Die Vorteile dieser Technik haben sich in der Praxis bereits in einer Vielzahl von Anwendungen bewährt, in denen sie für eine Vereinfachung der Videoüberwachung gesorgt und Kosten gesenkt haben.

Tanken und shoppen

An einer südafrikanischen Tankstelle sorgen beispielsweise drei Arecont-Panoramakameras mit 180 Grad Blickwinkel für detaillierten Überblick über alle Vorgänge an den Zapfsäulen, während eine 360-Grad-Kamera für die Überwachung des Innenbereichs im Tankstellen-Shop sorgt. Die Kameras wurden bewusst so platziert, dass gleichzeitig eine problemlose Weitwinkelüberwachung sowie ein digitaler Zoom-In für Nahaufnahmen bestimmter Teilgebiete möglich ist. So kann etwa ein Detail – wie das Gesicht einer Person oder ein Autokennzeichen – groß und ohne Auflösungsverlust dargestellt werden.

Bei einer Supermarkt-Installation im amerikanischen Bundesstaat Colorado hingegen wurde ein Arecont 180-Grad-Modell außen an der Gebäudeseite installiert, um dort das Wächterhäuschen, die LKW-Spuren, Parkplätze sowie Anlieferzonen zu überwachen. Die Tag/Nacht-taugliche 20-Megapixelkamera deckt das gesamte Gelände ab und ersetzt damit eine PTZ-Kamera, die zuvor sowohl live wie auch in den Aufzeichnungen stets nur einen begrenzten Bildwinkel bieten konnte. Die neue Panoramakamera erfasst das gesamte Gebiet mit voller Auflösung und maximalem Bildwinkel. Eine eingebaute Kombination aus Heizung und Lüfter sorgt für reibungslosen Betrieb auch bei extremen Temperaturen.

Im Polizeieinsatz

Ein Polizeirevier im Staat New York setzt auf Acht-Megapixel-Kameras mit 180 Grad Bildwinkel, die zur Außenüberwachung an den Vorder- und Hintereingängen angebracht sind. Das weite Blickfeld der Kameras erübrigt den kostenintensiven Einsatz von weiteren Kameras oder PTZ-Systemen. Die Arecont-Kameras schalten nachts automatisch vom Farb- in den Schwarzweiß-Modus um.

Eine weitere Polizeianwendung findet sich in Pennsylvania. Hier überwachen die Beamten mit einer 180-Grad-Megapixelkamera illegale Müllablagerungen an einer Deponie. Das System ermöglicht es der Polizei, Personen zu erkennen und bei der Entsorgung von unerlaubtem Material in der Folge direkt Vorladungen auszustellen. Die Kameras erfassen genau, was abgeladen wird und wie die Kennzeichen der Fahrzeuge lauten. Auch die Gesichter sind klar erkennbar.

180 oder 360 Grad

Diese Beispiele zeigen anschaulich, wie die Anwender einen weitläufigen Bereich auf einmal überwachen und die Bilder vollständig aufzeichnen können, während gleichzeitig mehrere interessante Teilbereiche herangezoomt werden können. Je nach Bedarf sind Panoramakameras von Arecont als 180- oder 360-Grad-Modell mit acht oder 20 Megapixeln Auflösung erhältlich. Eine 20-Megapixelkamera kann viele analoge oder digitale SD-Kameras ersetzen und eine extrem große Fläche detailgenau überwachen. Zur optimalen Rund-um-Überwachung sind die Kameras Tag/Nacht-fähig.

Der Einsatz von einer einzelnen statt vieler unterschiedlicher Kameras setzt neue Maßstäbe bei der Kosteneffizienz, weil so weniger Bedarf an Software-Lizenzen und Netzwerkinfrastruktur besteht und sich der Installationsaufwand deutlich reduziert.

Im Mainstream angekommen

Ursprünglich waren Megapixel-Panorama-Modelle eher für Spezialanwendungen gedacht – mittlerweile sind sie wegen ihrer Vorteile in Sachen Leistungsfähigkeit und Kosteneffizienz aber im Mainstream angekommen und werden in einer großen Bandbreite an Branchen und Szenarien eingesetzt. Umfassende und lückenlose Abdeckung von Arealen ist vor allem wichtig, um Video in forensischer Qualität zu erhalten, das für die Aufklärung und Verfolgung von Vorfällen genutzt werden kann. Auflösung ist hierbei ebenfalls ein Schlüsselfaktor der Videoüberwachung, egal ob es um einen Parkplatz, eine belebte Straße in der Innenstadt, einen Hörsaal, ein Foyer oder eine andere große Fläche im Innen- oder Außenbereich geht. Hier spielen Megapixelkameras ihre Stärken aus und liefern nützliches Videomaterial von Ereignissen, inklusive Details von Gesichtern oder Nummernschildern. So lässt sich die allgemeine Sicherheit für große Bereiche effizient erhöhen.

Scott Schafer, Executive Vice President bei Arecont Vision