Foto: Alarmvideo Berthold

Videoüberwachung Berthold

Mobile hochauflösende Überwachungstechnik

Die wetterfeste Videoüberwachung über GSM, GPRS, EDGE, UMTS (HSDPA) ist für den mobilen Einsatz entwickelt worden und überträgt Videobilder weltweit.

Die Sanyo Full-HD-IP-Überwachungs-Kamera als Zentralsystem ist hierzu mit einem High-Speed UMTS-Router (HSDPA) gekoppelt, der wiederum über eine VPN-Verbindung mit dem Internet verbunden wird. Über das Web-Portal des Partners mdex kann nun von jedem beliebigen PC aus, der eine Internetverbindung aufbauen kann, direkt auf die IP-Kamera zugegriffen werden.

Darüber hinaus kann die Sanyo Full-HD-IP-Überwachungs-Kamera wie am DSL-Anschluss auch, zeit- oder ereignisgesteuert aktuelle Bilder selbständig auf einen FTP-Server im Internet speichern. Für individuelle Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Die ideale Lösung also für den mobilen Einsatz, beispielsweise zur Baustellen-Überwachung oder Dokumentation, als Webcam zur Bild-Übertragung von Ereignissen oder überall dort, wo eine Festnetz-Installation zu teuer oder aufwändig wäre.

Die bidirektionale Verbindung zweier IP-Geräte bereitet auch im Zeitalter von UMTS noch erhebliche Probleme. Hauptgrund ist die Beschaffenheit der Mobilfunknetze.Diese arbeiten mit internen (nicht offiziellen IP-Adressen). Bucht sich die Kamera also in das Internet ein, ist deren öffentliche IP-Adresse zunächst nicht bekannt. Hier stellt der Partner mdex der Überwachungskamera (richtiger gesagt: dem UMTS-Router) eine "getunnelte" IP-Adresse bereit. Die Verbindung wird dabei über einen verschlüsselten VPN-Tunnel (Virtual Private Network) realisiert. Die Vorteile der ultramobilen Live-Videoüberwachung liegen vor allem in der Unabhängigkeit von stationären Kommunikations-Anschlüssen wie Festnetz-Telefon, Internetzugang, DSL und anderen.

Netzwerkkameras einrichten

World Wide Video

Eine einfache und leistungsfähige Möglichkeit, eine Videoüberwachung für ein Eigenheim zu realisieren, bieten Netzwerkkameras. Sie vereinen die Sicherheit von Überwachungskameras mit der Flexibilität von Netzwerktechnik. Vorhandene Geräte, wie Router oder DSL-Modem, lassen sich meist problemlos nutzen.

Foto: Wilkon Systems

Mobilfunkgestützte Videoanlagen

Smarte Überwachung

Das deutsche LTE-Netz wird dank steigender Bandbreiten für die Videoüberwachung zunehmend interessant. Dennoch sind praxistaugliche Anwendungen nicht ganz trivial, denn die meisten Tarife sind keine „echten“ Flatrates. Clevere Lösungen sind gefragt.

Vorteile von Videoüberwachung

Immer alles in Blick

Videoüberwachung: Was im öffentlichen Bereich gut funktioniert, wird auch für den „Hausgebrauch“, etwa zum Schutz eines Eigenheims, zunehmend interessant. Nicht zuletzt deshalb, weil solche Videoanlagen immer erschwinglicher werden.

Übertragungstechnik

All-IP bringt neue Gefahren

Eine Alarmübertragungseinrichtung (ÜE) übernimmt die Weiterleitung bei Alarm- und Störmeldungen von Einbruch- und Brandmeldeanlagen (GMA) hin zu Alarm-Empfangs-Stellen (AES). Früher wurden dazu leitungsvermittelnde Netze wie ISDN, analog oder GSM verwendet. Bedingt durch die Migration ins sogenannte All-IP – also alles wird IP – werden heute paketvermittelnde Netze wie IP oder Funk (2G/3G/4G) genutzt.